Ronaldo, Robben und Podolski: Die U21-Spieler in FIFA 05 mit dem höchsten Potential

 
Jedes Jahr gibt EA Sports in seiner Fußball-Simulation eine Prognose der besten Talente ab. Wie entwickelten sich die besten U21-Spieler aus FIFA 05? Und wer war eigentlich dabei? Ein Überblick.
© getty
Jedes Jahr gibt EA Sports in seiner Fußball-Simulation eine Prognose der besten Talente ab. Wie entwickelten sich die besten U21-Spieler aus FIFA 05? Und wer war eigentlich dabei? Ein Überblick.
Platz 25 - JESUS NAVAS (94): Mit seinem 94er-Potential ist der damals 18-Jährige nicht allein, sein 76er-GES spült ihn allerdings auf Platz 25. Damals wie heute steht der Spanier beim FC Sevilla unter Vertrag, zwischendurch spielte er u.a. bei ManCity.
© getty
Platz 25 - JESUS NAVAS (94): Mit seinem 94er-Potential ist der damals 18-Jährige nicht allein, sein 76er-GES spült ihn allerdings auf Platz 25. Damals wie heute steht der Spanier beim FC Sevilla unter Vertrag, zwischendurch spielte er u.a. bei ManCity.
Platz 24 - HAMIT ALTINTOP (94): Zum absoluten Weltstar hat es für den Türken, damals bei S04 angestellt, nicht gereicht. Trotzdem blickt er auf Stationen wie Bayern München und Real Madrid zurück. Karriereende 2018.
© getty
Platz 24 - HAMIT ALTINTOP (94): Zum absoluten Weltstar hat es für den Türken, damals bei S04 angestellt, nicht gereicht. Trotzdem blickt er auf Stationen wie Bayern München und Real Madrid zurück. Karriereende 2018.
Platz 23 - YAKABU AIYEGBENI (94): Na, wer kennt den ehemaligen Israelischen und Chinesischen Meister? Der Stürmer war damals beim FC Portsmouth beschäftigt, hielt es allerdings nie lange bei einem Klub aus. 2017 beendete der Nigerianer seine Karriere.
© getty
Platz 23 - YAKABU AIYEGBENI (94): Na, wer kennt den ehemaligen Israelischen und Chinesischen Meister? Der Stürmer war damals beim FC Portsmouth beschäftigt, hielt es allerdings nie lange bei einem Klub aus. 2017 beendete der Nigerianer seine Karriere.
Platz 22 - GIORGIO CHIELLINI (94): Aber ihn kennt Ihr! Als unter anderem linker Mittelfeldspieler geführt, spielte der Italiener damals bei seinem Jugendklub AS Livorno. Zuletzt riss sich der 35-Jährige das Kreuzband und fehlt Juventus Turin monatelang.
© getty
Platz 22 - GIORGIO CHIELLINI (94): Aber ihn kennt Ihr! Als unter anderem linker Mittelfeldspieler geführt, spielte der Italiener damals bei seinem Jugendklub AS Livorno. Zuletzt riss sich der 35-Jährige das Kreuzband und fehlt Juventus Turin monatelang.
Platz 21 - DMITRI SYCHEV (94): Jüngster WM-Teilnehmer für Russland, Russlands Fußballer des Jahres 2004, aber auch eine viermonatige Sperre wegen Streiks - alles Teil seiner Karriere. Unterschrieb vor einigen Tagen bei Pyunik Erewan (Armenien).
© getty
Platz 21 - DMITRI SYCHEV (94): Jüngster WM-Teilnehmer für Russland, Russlands Fußballer des Jahres 2004, aber auch eine viermonatige Sperre wegen Streiks - alles Teil seiner Karriere. Unterschrieb vor einigen Tagen bei Pyunik Erewan (Armenien).
Platz 20 - ROBIN VAN PERSIE (94): Damals frisch zum FC Arsenal gekommen, übererfüllte der Niederländer in der Folge alle Erwartungen und schoss für die Gunners und ManUnited 144-PL-Tore. Im Sommer beendete er seine Karriere bei Jugendklub Feyenoord.
© getty
Platz 20 - ROBIN VAN PERSIE (94): Damals frisch zum FC Arsenal gekommen, übererfüllte der Niederländer in der Folge alle Erwartungen und schoss für die Gunners und ManUnited 144-PL-Tore. Im Sommer beendete er seine Karriere bei Jugendklub Feyenoord.
Platz 19 - DAGOBERTO (94): Kommt nicht aus Entenhausen, sondern aus Brasilien. Verließ sein Heimatland das erste Mal 2017, kehrte allerdings nach zehn Monaten wieder zurück. Aktuell in der zweiten Liga am Zuckerhut unterwegs.
© getty
Platz 19 - DAGOBERTO (94): Kommt nicht aus Entenhausen, sondern aus Brasilien. Verließ sein Heimatland das erste Mal 2017, kehrte allerdings nach zehn Monaten wieder zurück. Aktuell in der zweiten Liga am Zuckerhut unterwegs.
Platz 18 - ARJEN ROBBEN (94): Die Münchener Legende war damals ganz frisch beim FC Chelsea und landete von den Londonern über Real Madrid 2009 beim FC Bayern. Beendete dort im Sommer nach 201 BL-Einsätzen und 99 -Toren seine Karriere.
© getty
Platz 18 - ARJEN ROBBEN (94): Die Münchener Legende war damals ganz frisch beim FC Chelsea und landete von den Londonern über Real Madrid 2009 beim FC Bayern. Beendete dort im Sommer nach 201 BL-Einsätzen und 99 -Toren seine Karriere.
Platz 17 - OSKITZ ESTEFANIA (95): Der Spanier wurde damals aus der U19 von Real Sociedad hochgezogen, kam in vier LaLiga-Spielen allerdings nur auf 80 Spielminuten. Startete 2006 eine Tour durch Spanien (sieben Klubs) und beendete 2017 seine Karriere.
© getty
Platz 17 - OSKITZ ESTEFANIA (95): Der Spanier wurde damals aus der U19 von Real Sociedad hochgezogen, kam in vier LaLiga-Spielen allerdings nur auf 80 Spielminuten. Startete 2006 eine Tour durch Spanien (sieben Klubs) und beendete 2017 seine Karriere.
Platz 16 - ALBERTO MEDINA (95): Auch der Mexikaner spielte ausschließlich in seinem Heimatland, wurde dort mehrmals verliehen und schaffte nie den internationalen Durchbruch. 2017 endete seine Karriere beim Chiapas FC.
© getty
Platz 16 - ALBERTO MEDINA (95): Auch der Mexikaner spielte ausschließlich in seinem Heimatland, wurde dort mehrmals verliehen und schaffte nie den internationalen Durchbruch. 2017 endete seine Karriere beim Chiapas FC.
Platz 15 - JO-GUK JEONG (95): Einer aus der Kategorie 'Wie kamen die denn da drauf?'. War damals beim FC Seoul unter Vertrag und ging 2011 nach Frankreich zum AJ Auxerre. Momentan bei Gangwon FC in Südkoreas 1. Liga unterwegs.
© getty
Platz 15 - JO-GUK JEONG (95): Einer aus der Kategorie 'Wie kamen die denn da drauf?'. War damals beim FC Seoul unter Vertrag und ging 2011 nach Frankreich zum AJ Auxerre. Momentan bei Gangwon FC in Südkoreas 1. Liga unterwegs.
Platz 14 - LUIS ERNESTO PEREZ (95): Ein weiterer Mexikaner, der es nie nach Europa schaffte und dem der Durchbruch verwehrt blieb. Hängte 2017 seine Schuhe an den Nagel, nachdem er zuletzt beim CF Monterrey gekickt hatte.
© getty
Platz 14 - LUIS ERNESTO PEREZ (95): Ein weiterer Mexikaner, der es nie nach Europa schaffte und dem der Durchbruch verwehrt blieb. Hängte 2017 seine Schuhe an den Nagel, nachdem er zuletzt beim CF Monterrey gekickt hatte.
Platz 13 - IGOR AKINFEEV (95): Seine Vereine sind schnell aufgezählt: ZSKA Moskau. Genau, das wars. Der Keeper hält dem Klub in seiner Heimat bis heute die Treue, hat aktuell Vertrag bis 2022. Zuletzt einer der Helden bei Russlands Heim-WM-Auftritten.
© getty
Platz 13 - IGOR AKINFEEV (95): Seine Vereine sind schnell aufgezählt: ZSKA Moskau. Genau, das wars. Der Keeper hält dem Klub in seiner Heimat bis heute die Treue, hat aktuell Vertrag bis 2022. Zuletzt einer der Helden bei Russlands Heim-WM-Auftritten.
Platz 12 - DIEGO (95): Da wirds jetzt kurios. Es gibt nämlich einerseits Diego Barcelos, der aktuell vereinslos ist und in seiner Karriere unter anderem in Costa Rica unter Vertrag stand ...
© getty
Platz 12 - DIEGO (95): Da wirds jetzt kurios. Es gibt nämlich einerseits Diego Barcelos, der aktuell vereinslos ist und in seiner Karriere unter anderem in Costa Rica unter Vertrag stand ...
... andererseits gibt es aber auch noch Diogo Barcellos, den Zwillingsbruder. Auch er stand damals bei Internacional unter Vertrag und auch er ist im offensiven Mittelfeld beheimatet. Vielleicht hat EA die Potentiale der beiden ja summiert?
© getty
... andererseits gibt es aber auch noch Diogo Barcellos, den Zwillingsbruder. Auch er stand damals bei Internacional unter Vertrag und auch er ist im offensiven Mittelfeld beheimatet. Vielleicht hat EA die Potentiale der beiden ja summiert?
Platz 11 - LUKAS PODOLSKI (95): Der Kölner Jung kickt seit 2017 in Japan bei Vissel Kobe, danach ist eine Rückkehr zu "seinem" FC aber wohl ausgemachte Sache. "Er will zum FC zurückkehren und die Tür steht offen", sagte Effzeh-Präsident Wolf zuletzt.
© getty
Platz 11 - LUKAS PODOLSKI (95): Der Kölner Jung kickt seit 2017 in Japan bei Vissel Kobe, danach ist eine Rückkehr zu "seinem" FC aber wohl ausgemachte Sache. "Er will zum FC zurückkehren und die Tür steht offen", sagte Effzeh-Präsident Wolf zuletzt.
Platz 10 - ROBINHO (96): Die Top Ten eröffnen wir mit einem Stürmer, der wahrlich eine Weltkarriere hinlegte. Real Madrid, Manchester City und AC Milan hießen einige seiner Stationen, aktuell ist er in der Türkei bei Basaksehir am Ball.
© getty
Platz 10 - ROBINHO (96): Die Top Ten eröffnen wir mit einem Stürmer, der wahrlich eine Weltkarriere hinlegte. Real Madrid, Manchester City und AC Milan hießen einige seiner Stationen, aktuell ist er in der Türkei bei Basaksehir am Ball.
Platz 9 - RAFAEL VAN DER VAART (96): Ihm traute man damals noch mehr als zwei Jahre bei Real Madrid zu. Spielte unter anderem zwei Mal für den HSV und beendete 2018 in Dänemark seine Karriere.
© getty
Platz 9 - RAFAEL VAN DER VAART (96): Ihm traute man damals noch mehr als zwei Jahre bei Real Madrid zu. Spielte unter anderem zwei Mal für den HSV und beendete 2018 in Dänemark seine Karriere.
Platz 8 - ALEXANDR KERZHAKOV (97): Gewann in seiner Karriere einige Titel (u.a. russischer Meister und spanischer Pokalsieger), schaffte es allerdings nie zur prognostizierten Weltkarriere. 2017 endete seine Zeit als Profi-Fußballer.
© getty
Platz 8 - ALEXANDR KERZHAKOV (97): Gewann in seiner Karriere einige Titel (u.a. russischer Meister und spanischer Pokalsieger), schaffte es allerdings nie zur prognostizierten Weltkarriere. 2017 endete seine Zeit als Profi-Fußballer.
Platz 7 - NILMAR (97): Nicht verlesen, wir reden von Nilmar und nicht Neymar! Der damals 20-Jährige galt als große Zukunftshoffnung in Brasilien, letztlich reichte es immerhin zur französischen Meisterschaft mit Lyon (2006). Seit 2017 vereinlos.
© getty
Platz 7 - NILMAR (97): Nicht verlesen, wir reden von Nilmar und nicht Neymar! Der damals 20-Jährige galt als große Zukunftshoffnung in Brasilien, letztlich reichte es immerhin zur französischen Meisterschaft mit Lyon (2006). Seit 2017 vereinlos.
Platz 6 - FREDDY ADU (98): Freddy wer? Der US-Amerikaner hatte damals zwar nur eine GES von 73, beim Potential allerdings machten ihm nicht viele etwas vor. Erfüllen konnte er das nie, sein größter Erfolg ist aktuell der Gewinn des MLS Cup 2004.
© getty
Platz 6 - FREDDY ADU (98): Freddy wer? Der US-Amerikaner hatte damals zwar nur eine GES von 73, beim Potential allerdings machten ihm nicht viele etwas vor. Erfüllen konnte er das nie, sein größter Erfolg ist aktuell der Gewinn des MLS Cup 2004.
Platz 5 - FERNANDO TORRES (98): El Nino konnte (fast) alles erfüllen, was EA erwartete und wurde einer der besten spanischen Stürmer aller Zeiten. Vor wenigen Wochen beendete er seine Karriere in Japan bei Sagan Tosu.
© getty
Platz 5 - FERNANDO TORRES (98): El Nino konnte (fast) alles erfüllen, was EA erwartete und wurde einer der besten spanischen Stürmer aller Zeiten. Vor wenigen Wochen beendete er seine Karriere in Japan bei Sagan Tosu.
Platz 4 - CRISTIANO RONALDO (98): Drei Spieler vor CR7? Solche Nackenschläge kennt der Portugiese nichtmal von den Weltfußballerwahlen. Dennoch schrammte er damals knapp am Maximum vorbei. Das hat ihn wohl nur noch mehr motiviert - mit bekanntem Ausgang.
© getty
Platz 4 - CRISTIANO RONALDO (98): Drei Spieler vor CR7? Solche Nackenschläge kennt der Portugiese nichtmal von den Weltfußballerwahlen. Dennoch schrammte er damals knapp am Maximum vorbei. Das hat ihn wohl nur noch mehr motiviert - mit bekanntem Ausgang.
Platz 3 - CARLOS TEVEZ (99): Auf dem Treppchen gibt es nur noch Maxima, den Anfang macht der Argentinier mit 85 GES. Bemerkenswert: Anders als die beiden vor ihm, spielte er damals in Südamerika - genauer gesagt bei den Boca Juniors.
© getty
Platz 3 - CARLOS TEVEZ (99): Auf dem Treppchen gibt es nur noch Maxima, den Anfang macht der Argentinier mit 85 GES. Bemerkenswert: Anders als die beiden vor ihm, spielte er damals in Südamerika - genauer gesagt bei den Boca Juniors.
Platz 2 - WAYNE ROONEY (99): 18 Jahre, 87 GES und die Höchstzahl beim Potential. So sah EA den Engländer damals und ganz Unrecht sollten sie nicht haben - Rooney wurde Rekordtorschütze von England und ManUnited. Ab 2020 ist er bei Derby County unterwegs.
© getty
Platz 2 - WAYNE ROONEY (99): 18 Jahre, 87 GES und die Höchstzahl beim Potential. So sah EA den Engländer damals und ganz Unrecht sollten sie nicht haben - Rooney wurde Rekordtorschütze von England und ManUnited. Ab 2020 ist er bei Derby County unterwegs.
Platz 1 - JOSE ANTONIO REYES (99): Er kickte unter anderem beim FC Arsenal, Real Madrid und Atletico Madrid. Im Juni diesen Jahres verstarb der ehemalige Spanische und Englische Meister bei einem Autounfall in Spanien.
© getty
Platz 1 - JOSE ANTONIO REYES (99): Er kickte unter anderem beim FC Arsenal, Real Madrid und Atletico Madrid. Im Juni diesen Jahres verstarb der ehemalige Spanische und Englische Meister bei einem Autounfall in Spanien.
1 / 1
Werbung
Werbung