Cookie-Einstellungen
Fussball

Weiteres Geständnis im Wettskandal

SID
Im Prozess um den Wettskandal gibt es ein weiteres Geständnis
© Getty

Im Prozess um den Wettskandal ist das dritte Geständnis abgelegt worden. Der 35-jährige Steven R. gab zu, an der Manipulation von drei Spielen beteiligt gewesen zu sein.

Im Prozess um den größten Wettskandal im europäischen Fußball hat der dritte Angeklagte ein Geständnis abgelegt. Der 35-jährige Stevan R. gab am neunten Verhandlungstag vor dem Bochumer Landgericht über seine Verteidiger zu, in drei Fällen an der Manipulation von Spielen beteiligt gewesen zu sein.

Manipulation von Regionalliga-Spielen

Zudem gab der Serbe an, bei einer weiteren Partie sei eine Manipulation verabredet, aber nicht durchgeführt worden.

Außerdem habe er Kenntnisse von einer weiteren Spielmanipulation, an der er selbst aber nicht beteiligt gewesen sei.

Betroffen sind die Regionalliga-Spiele von Bayern Alzenau gegen SC Freiburg II, den VfR Aalen und die Stuttgarter Kickers sowie das U19-Spiel zwischen Schalke 04 und Arminia Bielefeld. Nicht beteiligt sei er an der Manipulation der Regionalliga-Partie Borussia Mönchengladbach II gegen SC Verl gewesen.

Zuvor hatten bereits die Beschuldigten Nürettin G. und Tuna A. Geständnisse abgelegt, daraufhin waren sie am Dienstag auf Kaution freigelassen worden.

Die insgesamt vier Angeklagten sollen 32 Spiele in Deutschland und dem europäischen Ausland manipuliert und hohe Beträge darauf gewettet haben.

Geständige Angeklagte auf freiem Fuß

Werbung
Werbung