Cookie-Einstellungen
Formel 1

Formel 1: Qualifying in Saudi-Arabien - Pérez holt die Pole, Ferrari dahinter

Von SPOX
Über 200 GP hat es gedauert, bis Sergio Perez seine erste Pole-Position holte.

Die Show geht weiter: Nach dem Anschlag auf ein Öllager in Streckennähe setzte die Formel 1 ihre Hetzjagd in Dschidda fort. Sergio Perez eroberte seine erste Pole Position - doch das war fast nebensächlich.

Mick Schumachers Haas-Rennwagen zerschellte in drei Teile, auf dem Hochgeschwindigkeitskurs von Dschidda lag ein teurer Haufen Schrott - und die Sorge um den 23-Jährigen hielt die Formel 1 lange Minuten in Atem.

Fast nebensächlich, dass der Mexikaner Sergio Perez für das zweite Saisonrennen am Sonntag (19.00 Uhr MESZ/Sky) seine erste Pole Position überhaupt holte. Eine Randnotiz, dass Rekordweltmeister Lewis Hamilton mit Rang 16 ein sportliches Debakel erlebte. Fast schon vergessen, dass die Veranstaltung wegen eines Anschlags noch in den frühen Morgenstunden von der Absage bedroht war.

Nach Schumachers Crash verging mehr als eine halbe Stunde des bangen Wartens, ehe sein Teamchef Günther Steiner erste Entwarnung gab. "Mick ist bei vollem Bewusstsein, er hat mit seiner Mutter gesprochen. Er hat keine äußerlichen Verletzungen. Jetzt macht er einen Sicherheitscheck im Krankenhaus", erklärte der Südtiroler bei Sky.

Haas-Pilot Schumacher krachte auf dem ultraschnellen und engen Stadtkurs mit weit mehr als 200 km/h in die Streckenbegrenzung, das Qualifying wurde wegen umfangreicher Bergungs- und Aufräumarbeiten für mehr als eine Stunde unterbrochen. Zwar gab der Haas-Rennstall am Abend vorsichtig Entwarnung, an den Start gehen wird der Sohn des Rekordweltmeisters Michael Schumacher im Rennen am Sonntag (19.00 Uhr MESZ/Sky) jedoch nicht.

Hamilton-Debakel: Experiment schlägt fehl

Perez verwies bei seiner Premieren-Pole im 215. Anlauf die Ferrari-Piloten Charles Leclerc und Carlos Sainz knapp auf die Plätze, erst dahinter folgte in seinem Teamkollegen Max Verstappen der amtierende Weltmeister. "Ich habe ein paar Rennen gebraucht. Ich könnte 1000 Runden fahren und ich glaube nicht, dass ich diese Runde schlagen könnte", scherzte Perez.

Hamilton erlebte Minuten vor dem Schumacher-Crash eine krachende sportliche Niederlage: Im Q1 war er zuletzt vor fast fünf Jahren ausgeschieden. "Ich hatte Probleme mit der Balance. Wir sind nicht da, wo wir sein wollen", erklärte er anschließend.

"Bei Lewis haben wir ein Experiment versucht, das ins Auge gegangen ist. Das hätten wir uns sparen können", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff: "Uns fehlt aber vor allem die Pace. Wir sind irgendwo im Niemandsland. Es ist Zeit aufzuwachen."

Das Weltmeisterteam Mercedes, Seriensieger der vergangenen Jahre, findet unter dem neuen Reglement überaus schwer in die Saison. Nach eigener Aussage erwägt Hamilton einen Komplettumbau seines W13 - dann müsste er am Sonntag aus der Boxengasse starten. Sein neuer Teamkollege George Russell holte sich zumindest Platz sechs. Nico Hülkenberg, der erneut den mit Corona infizierten Sebastian Vettel ersetzt, belegte im Aston Martin den 18. Rang.

Piloten diskutieren "Vielzahl von Optionen"

Bis zum Qualifying war es in Dschidda um ganz andere Themen gegangen. Am Freitag hatte ein Anschlag jemenitischer Rebellen auf ein Öllager in Sichtweite der Rennstrecke die Diskussionen um eine Absage aufkommen lassen. Auch ein Fahrerboykott stand zeitweise wohl im Raum.

Mit der Rauchwolke vor Augen sei es schwierig gewesen, voll fokussiert auf das Rennfahren auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke zu bleiben, erklärte die Fahrervereinigung GPDA. Deswegen habe man sich bis in die Nacht ausgetauscht. Dabei sei eine "Vielzahl von Optionen" diskutiert worden, wie es vielsagend heißt.

Erst nachdem saudi-arabische Regierungsvertreter erklärt hätten, die Sicherheitsmaßnahmen würden "auf ein Maximum hochgefahren", seien die Piloten zur Entscheidung gekommen, ins Auto zu steigen.

Formel 1: Qualifying in Saudi-Arabien - Der Liveticker zum Nachlesen

Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns von einem langen Qualifying-Abend der Formel 1 in Saudi-Arabien. Weiter geht es morgen mit dem Rennen. Wir sind auch dann wieder live dabei. Bis dahin!

Hamilton scheidet in Q1 aus
Einen mächtigen Dämpfer musste Mercedes hinnehmen. Lewis Hamilton tat sich schwer, aus dem Boliden eine gute Zeit herauszubekommen, und schied am Ende tatsächlich als 16. in Q1 aus. Es ist das erste Mal seit Brasilien 2017, dass Hamilton in einem Q1 schon Feierabend hatte. Für George Russel ging es immerhin auf Platz sechs. Auch bei Aston Martin dürfte man angesichts der Startplätze 15 und 18 nicht zufrieden auf den Tag blicken. Schwierig war der Tag auch für McLaren auf den Rängen elf und zwölf.

Heftiger Crash von Schumacher
Mick Schumacher zeigte ein gutes Qualifying, ein kleiner Fehler sorgte dann aber für bange Minuten an der Strecke. Der Deutsche hatte einen Kerb berührt und war dann mit hoher Geschwindigkeit in die Mauer gecrasht. Ersten Informationen nach hatte er Glück im Unglück und blieb ohne Verletzungen. Zur Sicherheit befindet sich Schumacher für weitere Untersuchungen in einem nahegelegenen Krankenhaus. Hoffen wir weiterhin das Beste!

Pérez holt erstmals die Pole
Alle sprachen vom Duell zwischen Ferrari und Max Verstappen. Am Ende war es Sergio Pérez im zweiten Red Bull, der im Qualifying zuschlagen konnte. Der Mexikaner brachte, als es darauf ankam, seine beste Runde hin und schob sich knapp vor Leclerc. Für Pérez ist es die erste Pole seiner Karriere. Insgesamt aber bleibt es beim Duell zwischen Ferrari und Red Bull. Hinter den Top vier klafft dann größere Lücke.

Ende Qualifying
Das Qualifying auf dem Jeddah Street Circuit ist beendet und die Autos kommen zurück an die Garagen. Esteban Ocon wird Fünfter vor George Russell und Fernando Alonso. Valtteri Bottas, Pierre Gasly und Kevin Magnussen komplettieren die Top Ten.

Sergio Pérez gewinnt das Qualifying des Saudi-Arabien Grand Prix
Max Verstappen kann seinem Teamkollegen die Party nicht vermiesen! Die Pole geht an Sergio Pérez. 0,025 Sekunden war er schneller als Charles Leclerc. Carlos Sainz war mit 0,202 Sekunden Abstand Dritter. Für Max Verstappen blieb mit 0,261 Sekunden Rückstand nur Platz vier.

Formel 1: Qualifying in Saudi-Arabien JETZT im Liveticker - Die Ergebnisse des Q3

RangName
1Pérez
2Sainz
3Leclerc
4Verstappen
5Ocon
6Russell
7Alonso
8Bottas
9Gasly
10Magnussen

Formel 1: Qualifying in Saudi-Arabien JETZT im Liveticker - Ende des Q3

Neue Bestzeit von Sergio Pérez in Q3
Es bleibt spannend! Sergio Pérez haut eine richtig starke Runde raus und mit absoluten Bestzeiten in den zwei finalen Sektoren übernimmt er hauchdünn die Führung.

Neue Bestzeit von Charles Leclerc in Q3
Charles Leclerc markiert eine neue Bestzeit in Q3! Mit einer 1:28.225 geht es über die Linie. 0,177 Sekunden war er schneller als Sainz. Kann das noch irgendjemand toppen?

Leclerc mit Bestzeit im ersten Sektor
Charles Leclerc versucht es zumindest. Der Monegasse liefert gerade die absolute Bestzeit im ersten Sektor ab.

Es geht in den Showdown!
Es geht in die zweiten Runs in Q3 und damit in den großen Showdown um die Pole. Kann noch jemand die Zeit von Sainz schlagen?

Boxenfunk Max Verstappen
"Ich habe einfach gar keinen Grip auf diesen Reifen", schimpft Verstappen über Funk. Nach dem ersten Schlagabtausch führt Sainz knapp vor Leclerc. Pérez ist Dritter vor Ocon und Alonso.

Verstappen weit weg
Während Sergio Pérez sich auf Platz drei setzen kann, muss Max Verstappen sich nach seiner ersten schnellen Runde deutlich geschlagen geben. 0,8 Sekunden fehlen und das bedeutet derzeit nur Platz sechs für den Weltmeister.

Neue Bestzeit von Carlos Sainz in Q3
Carlos Sainz markiert eine neue Bestzeit in Q3

Die ersten fliegenden Runden
Es geht auf die ersten fliegenden Runden in Q3 stehen an! Leclerc beginnt mit

Q3 gestartet
Es geht weiter mit Q3 und dem Kampf um die Pole. Derzeit scheint Ferrari stärker. Findet Red Bull noch eine Antwort? Die Ferrari und Verstappen sind schon auf der Strecke.

Formel 1: Qualifying in Saudi-Arabien JETZT im Liveticker - Start des Q3

Q2 beendet
Q2 ist beendet! Ausgeschieden sind Lando Norris, Daniel Ricciardo, Guanyu Zhou, Mick Schumacher und Lance Stroll. Für George Russell reichte es mit Platz zehn knapp für das Weiterkommen.

Formel 1: Qualifying in Saudi-Arabien JETZT im Liveticker - Die Ergebnisse des Q2

RangName
1Sainz
2Leclerc
3Pérez
4Verstappen
5Alonso
6Bottas
7Gasly
8Magnussen
9Ocon
10Russell

Formel 1: Qualifying in Saudi-Arabien JETZT im Liveticker - Ende des Q2

Neue Bestzeit von Carlos Sainz in Q2
Und der bringt gleich einmal die neue Bestzeit in Q2. Mit einer 1:28.686 war er knappe 0,94 Sekunden schneller als Teamkollege Leclerc.

Es geht auf die finalen Runden
Die Zeit schreitet voran und jetzt bleibt nicht mehr viel Zeit für eine Verbesserung. Schnell unterwegs ist aktuell unter anderem Carlos Sainz.

Frische Softs bei Ocon und Bottas
Der Großteil des Fahrers ist mit einem gebrauchten Soft zurück auf die Strecke gefahren. Auf frischen weichen Reifen sind Bottas und Ocon.

Formel 1: Qualifying in Saudi-Arabien JETZT im Liveticker - Das Rennen wird fortgesetzt

Es geht zurück auf die Strecke
Nach fast einer Stunde Pause geht es jetzt zurück auf die Strecke. Wer kann aus den letzten Minuten das Beste rausholen? Die bisherige Bestzeit hat Charles Leclerc inne.

Die ersten Fahrer machen sich bereit
Es dauert nicht mehr lange bis zum Restart und die ersten Fahrer stellen sich an der Boxengassen-Ampel auf.

Um 19:40 Uhr soll es weitergehen
Es heißt nicht mehr lange warten, dann geht es weiter mit dem Qualifying. Um 19:40 Uhr soll die Strecke freigegeben werden. In Q2 stehen dann noch knapp 5 Minuten auf der Uhr.

Putzaktion läuft weiter
Die Putzaktion an der Unfallstelle läuft weiterhin und es gibt noch keine Information, wann das Qualifying fortgesetzt wird. Man möchte natürlich sichergehen, dass die Stelle kein Risiko für alle anderen Piloten darstellen kann.

Statement der FIA
Es gibt nun auch ein offizielles Statement der FIA. "Die Untersuchung im Medical Centre ergab keine Verletzungen", bestätigt man die Info von Haas. "Schumacher wurde für vorsorgliche Untersuchungen ins King Fahad Armed Forces Hospital in Jeddah gebracht."

"Bei vollem Bewusstsein"

"Er hat kein äußerlichen Verletzungen, ist bei vollem Bewusstsein." Günther Steiner, Teamchef von Haas, hat gerade bei Sky ein Update zu Mick Schumacher gegeben, der eben mit dem Hubschrauber Richtung Krankenhaus aufgebrochen ist, wo er sich weiteren Untersuchungen unterziehen wird. Steiner sagt aber auch: "Er hat Glück gehabt."

Es heißt abwarten
An der Unfallstelle wird derweil mit großem Gerät weiter geputzt. Zwei große Lastwagen sind angerückt, um das Bindemittel von der Fahrbahn zu entfernen. Auf dem Hochgeschwindigkeitskurs würde es sonst viel zu gefährlich werden bei Freigabe der Strecke. Die Fahrer sind ihrerseits inzwischen alle aus den Boliden ausgestiegen. Man stellt sich auf eine längere Pause ein.

Update von Schumacher
Von Haas gibt es neue Informationen zu Mick Schumacher. Dem Deutschen soll es den Umständen entsprechend gut gehen. Er hätte bereits mit seiner Mutter telefonieren können. Weiterhin heißt es, dass noch weitere Untersuchungen anstehen würden und Schumacher eventuell als Vorsichtsmaßnahme zu einem Scan ins Krankenhaus gebracht wird. An der Unfallstelle wird derweil weiterhin gearbeitet.

Weiterhin Pause
FIA-Rennleiter Niels Wittich ist inzwischen an der Unfallstelle und verschafft sich einen Überblick. Noch gibt es keine Info, wann es weitergehen kann.

Noch kein Update
Es gab noch kein Update von der Rennleitung, wann es hier weitergehen soll. Auch bei Mick Schumacher gibt es bisher nur Berichte, nach denen es den Verdacht auf eine Gehirnerschütterung geben soll. Offiziell bekannt ist aber noch nicht.

Weiterhin Rot
Die Session ist derweil weiterhin unterbrochen. An der Unfallstelle laufen weiterhin die Aufräumarbeiten.

Schumacher im Streckenkrankenhaus
Der Krankenwagen ist inzwischen in der Boxengasse angekommen und biegt in das Streckenkrankenhaus ab. Vielleicht ein kleines positives Zeichen, dass es nicht direkt in ein Krankenhaus abseits der Strecke geht. Weitere Informationen gibt es noch nicht.

Unfallstelle wird geräumt
Bleibt zu hoffen, dass Schumacher bei dem Crash ohne große Verletzungen blieb. Nachdem der Deutsche aus seinem Auto geborgen wurde, gibt es nun Bilder der Aufräumarbeiten von der Unfallstelle. Der Bolide fällt beim Hochheben hinten auseinander. Das zeigt, wie viel Kraft da beim Aufprall gewirkt hat. Hoffen wir das Beste.

Neue Informationen von Haas
Es gibt neue Informationen vom Haas-Team. Über Twitter teilt man mit, dass Mick Schumacher bei Bewusstsein sei und aus dem Auto raus sei. Er befände sich nun auf dem Weg zum Medical Center.

Krankenwagen vor Ort
Auch bei Haas hält man sich bedeckt. Über Twitter spricht man lediglich von einem "großen Crash" und erklärt, dass das Medical Car bei Schumacher ist. Die TV-Bilder, die aus weiter Ferne aufgenommen werden, zeigen, dass ein Krankenwagen an der Unfallstelle angekommen ist. Schumacher schien in Kurve 9 den Randstein berührt zu haben und knallte daraufhin direkt in die Mauer.

Noch keine Infos
Bange Momente in Jeddah. Inzwischen ist das Medical Car an der Unfallstelle angekommen. Schumacher scheint weiterhin in seinem Auto zu sitzen.

Formel 1: Qualifying in Saudi-Arabien JETZT im Liveticker - Rote Flagge nach einem Crash von Schumacher

Rote Flagge
Rote Flaggen! Es gab ein heftigen Crash von Mick Schumacher.

Wer ist derzeit ausgeschieden?
Aktuell nicht in Q3 dabei wären Pierre Gasly, Guanyu Zhou, Daniel Ricciardo sowie Kevin Magnussen, Lance Stroll und Esteban Ocon. Mick Schumacher ist als Neunter derzeit weiter.

Auch Verstappen geht nicht vorbei
Auch Max Verstappen kann Leclerc seine Spitzenposition nicht abnehmen. Knappe 0,062 Sekunden fehlen zur Bestzeit, womit er sich auf Rang drei setzt.

Pérez knapp dahinter
Sergio Pérez liegt mit 0,041 Sekunden nur knapp hinter Charles Leclerc, war allerdings auch schon mit einem frischen Soft auf seiner Runde.

Neue Bestzeit von Charles Leclerc in Q2
Und der verdrängt Schumacher dann auch gleich einmal von der Spitzenposition. Eine 1:28.883 haut der Monegasse raus. Wie Schumacher ist auch er auf einem gebrauchten Soft.

Es gibt die ersten Zeiten
Es gibt die ersten Zeiten. Aktuell führt Mick Schumacher mit einer 1:29.920. Eine ordentliche Zeit, die aber bald Geschichte sein dürfte. Leclerc ist bald durch.

Q2 gestartet
Start von Q2! In den nächsten 15 Minuten geht es darum, sich einen Platz in den Top Ten zu sichern. Es wird schnell voll auf der Strecke, wobei der Großteil zunächst auf einem gebrauchten Soft fährt.

Formel 1: Qualifying in Saudi-Arabien JETZT im Liveticker - Start des Q2

Boxenfunk Lewis Hamilton

"Es tut mir so leid, Leute", meldet sich Hamilton sichtlich frustriert über Funk. Für ihn wird es morgen von weit hinten losgehen. George Russell hingegen kam als guter Vierter eine Runde weiter.

Q1 beendet
Was für eine dicke Überraschung! Lewis Hamilton schafft es tatsächlich nicht in das Q2. Als 16. fällt der Brite raus und wird morgen von weit hinten starten müssen. Alex Albon, Nico Hülkenberg, Nicholas Latifi und Yuki Tsunoda, der mit einem technischen Defekt keine Zeit setzen konnte, sind ebenfalls ausgeschieden.

Formel 1: Qualifying in Saudi-Arabien JETZT im Liveticker - Die Ergebnisse im Q1

RangNameZeit
1Sainz1:28,855
2Verstappen+0,073
3Leclerc+0,184
4Russell+0,825
5Bottas+1,080

Formel 1: Qualifying in Saudi-Arabien JETZT im Liveticker - Ende des Q1

Auch Hülkenberg derzeit raus
Auch Nico Hülkenberg wäre aktuell ausgeschieden. Die Aston Martin sind erst ganz spät wieder rausgefahren. Kommt da jetzt noch was?

Boxenfunk Lewis Hamilton
"Ich kann derzeit nicht sehen, dass ich mich noch verbessern kann", meldet Hamilton aus dem Boxenfunk. "Sind wir in Gefahr." Die Box bestätigt. Hamilton ist weiter ausgeschieden.

Schumacher legt zu
Mick Schumacher kann noch einmal zulegen und er kann sich auf den elften Platz verbessern. Und Hamilton? Der wäre aktuell sogar ausgeschieden als 16.

Russell springt nach vorne
George Russell kann sich jetzt noch einmal deutlich steigern und es geht für den Briten bis auf die vierte Position nach vorne. Hamilton ist inzwischen nur noch 14.

Schumacher auf Platz elf
Mick Schumacher ist inzwischen auf den elften Platz zurückgerutscht. Damit ist er derzeit besser unterwegs als Hamilton.

Neue Bestzeit von Carlos Sainz in Q1
Die Ferrari knallen hier mal richtig starke Zeiten hin! Eine 1:28.855 haut Carlos Sainz raus. 0,184 Sekunden führt er vor Teamkollege Leclerc. Verstappen ist satte 0,475 Sekunden dahinter Dritter.

Neue Bestzeit von Max Verstappen in Q1

Max Verstappen markiert eine neue Bestzeit in Q1. Mit einer 1:29.330 geht es locker an den bisherigen Spitzenreiter vorbei. Aber auch die Ferrari sind aktuell richtig schnell. Können sie den Konter setzten?

Boxenfunk Yuki Tsunoda

Bei AlphaTauri gibt es Schwierigkeiten. "Du musst an die Box kommen, wir haben ein Problem", bekommt Yuki Tsunoda an die Box gefunkt.

Mercedes jetzt mit Soft

Nachdem Mercedes die ersten Minuten des Qualifyings auf dem Medium gefahren waren, geht es nach der Unterbrechung nun mit dem Softreifen wieder zurück auf die Strecke.

Strecke freigegeben

Die Strecke ist wieder freigegeben und es dauernd nicht lange, dann sind auch die ersten Boliden wieder auf dem Asphaltband unterwegs. Noch liegen die beiden Haas in Führung.

Boxenfunk Nicholas Latifi

"Ich weiß nicht, wie das Heck dort einfach ausbrechen konnte", sagt Latifi über Funk. Glücklicherweise scheint Latifi wohlauf zu sein und das Auto steht ganz in der Nähe eines Notausgangs , so dass es leicht geborgen werden kann.

Formel 1: Qualifying in Saudi-Arabien JETZT im Liveticker - Rote Flagge nach einem Crash von Latifi

Rote Flagge

Das Qualifying wird mit roten Flaggen unterbrochen! Nicholas Latifi steht in einer der Barrieren.

Schumacher setzt sich hinter Magnussen

Bei Mick Schumacher passt es im zweiten Anlauf gut zusammen und er setzt sich mit einer Zehntel Rückstand hinter Teamkollege Magnussen auf die zweite Position. Elf Fahrer haben eine gezeitete Runde absolviert.

Red Bull auch unterwegs

Red Bull ist jetzt auch schon unterwegs und fährt die ersten Runden im Qualifying. Noch in der Box sind vier Fahrer.

Neue Bestzeit von Kevin Magnussen in Q1

Es gibt die ersten Rundenzeiten in Q1. Aktuell führt Kevin Magnussen die Ergebnisliste an. 1:30.425 Minuten legt der Däne vor. 0,143 Sekunden langsamer war Lando Norris.

Ferrari schon unterwegs

Die beiden Ferrari-Fahrer sind auch schon direkt auf die Strecke gegangen. Ebenso Mercedes. Sowohl Hamilton als auch Russell sind zunächst auf dem Medium.

Start Qualifying

Die Ampeln stehen auf grün, der Start des Qualifyings in Jeddah ist erfolgt. In den nächsten 18 Minuten geht es darum, es in die Top 15 zu schaffen. Bereits auf der Strecke ist unter anderem Mick Schumacher.

Formel 1: Qualifying in Saudi-Arabien JETZT im Liveticker - Vor Beginn

Vor Beginn: Die Bedingungen

Die Sonne ist in Jeddah inzwischen untergegangen. Die Streckentemperatur liegt vor dem Qualifying bei 26 Grad. Die Lufttemperatur beträgt 25 Grad.

Vor Beginn: McLaren und Aston Martin weit zurück

Nicht nur Mercedes findet sich aktuell hinter den Erwartungen wieder. Auch bei McLaren und Aston Martin passt es bislang nicht zusammen. Daniel Ricciardo und Lando Norris blegten nur die Plätze 16 und 19 und bei Lance Stroll und Nico Hülkenberg ging die dritte Session auf den Positionen 16 und 18 zu Ende.

Vor Beginn: Bottas stark, auch Magnussen in Top Ten

Gut dabei war in den Trainings auch Valtteri Bottas im Alfa Romeo. Der Finne lenkte seinen Boliden im 3. Training auf Platz fünf. Auch bei Kevin Magnussen im Haas scheint es trotz nach einem schwierigen Freitag und wenig Fahrroutine auf der Strecke zu passen. Er war guter Achter. Mick Schumacher landete im zweiten Haas auf Platz zwölf.

Vor Beginn: Mercedes abgeschlagen

Ganz anders dürfte die Laune bei Mercedes sein. Das Topteam der letzten Jahre tut sich mit den neuen Autos weiterhin schwer und für Lewis Hamilton ging es im finalen Schlagabtausch vor dem Qualifying gerade einmal auf Platz elf. George Russell war nur 14. Es muss also eine Steigerung kommen, wenn man nicht Gefahr laufen möchte, Q3 zu verpassen.

Vor Beginn: Ferrari gegen Red Bull

Auch am zweiten Rennwochenende der Saison heißt das Duell wieder Ferrari gegen Red Bull. Charles Leclerc entschied alle drei Trainings für sich, ihm aber jeweils dicht auf den Fersen war Max Verstappen im Red Bull. Auch hinter dem Duo ging es eng zu: Sergio Pérez und Carlos Sainz waren ebenfalls nah dran an der Bestzeit von Leclerc.

Vor Beginn: Renngeschehen rückt in den Hintergrund

Das Geschehen auf der Strecke beim Grand Prix in Saudi-Arabien rutschte am Freitag schnell in den Hintergrund. Jemenitische Huthi-Rebellen hatten am Freitagnachmittag in der Nähe der Rennstrecke eine Ölraffinerie angegriffen und damit für Sorge um die Sicherheit an der Rennstrecke gesorgt. Bis tief in die Nacht wurde am Freitag diskutiert, ob man unter diesen Umständen wie geplant mit dem Programm fortfahren solle. Schließlich entschieden sich die Verantwortlichen dazu, am Zeitplan festzuhalten.

Vor Beginn: Wer sichert sich die Pole diesmal? Beim Auftaktrennen in Bahrain am vergangenen Wochenende bejubelte Ferrari-Pilot Charles Leclerc einen Start-Ziel-Sieg. Max Verstappen landete beim Zeitfahren auf Rang zwei, schied dann aber beim Grand Prix vorzeitig aus, sodass sich mit Carlos Sainz der zweite Ferrari-Fahrer den zweiten Platz auf dem Podium sichern konnte. Der Spanier war an dritter Stelle in das Rennen gegangen.

Vor Beginn: Nach den drei Trainingssessions wird es an diesem Wochenende bei der Formel 1 in Saudi-Arabien jetzt erstmals richtig ernst. Für das Rennen am morgigen Sonntagabend (19 Uhr) wird heute per Qualifying die Startformation ermittelt. Los geht es um 18 Uhr.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen im Liveticker!

Formel 1: Qualifying in Saudi-Arabien heute live im TV und Livestream

Im Free-TV werdet Ihr das Qualifying heute nicht live miterleben können, die Rechte an der Übertragung der kompletten Formel-1-Saison liegen nämlich bei dem Pay-TV-Sender Sky. Dementsprechend müsst Ihr dort einschalten, um Euch das Zeitfahren anzuschauen.

Die Vorberichte auf dem Sender Sky Sport F1 beginnen um 17.30 Uhr. Kommentator ist Sascha Roos, als Experte fungiert Ralf Schumacher.

Formel 1: Der Rennkalender 2022

Nr.GP von ... (Ort)StreckeZeitSieger
1Bahrain (Sakhir)Bahrain International Circuit18.03. - 20.03.Charles Leclerc (Ferrari)
2Saudi-Arabien (Dschidda)Jeddah Street Circuit25.03. - 27.03.
3

Australien (Melbourne)

Albert Park Circuit08.04. - 10.04.
4Italien (Imola)Autodromo Enzo e Dino Ferrari22.04. - 24.04.
5USA (Miami)Miami Street Circuit06.05. - 08.05.
6Spanien (Barcelona-Montmeló)Circuit de Barcelona-Catalunya20.05. - 22.05.
7Monaco (Monte Carlo)Circuit de Monaco27.05. - 29.05.
8Aserbaidschan (Baku)Baku City Circuit10.06. - 12.06.
9Kanada (Montreal)Circuit Gilles-Villeneuve17.06. - 19.06.
10Großbritannien (Silverstone)Silverstone Circuit01.07. - 03.07.
11Österreich (Spielberg)Red Bull Ring08.07. - 10.07.
12Frankreich (Le Castellet)Circuit Paul Ricard22.07. - 24.07.
13Ungarn (Budapest)Hungaroring29.07. - 31.07.
14Belgien (Spa-Francorchamps)Circuit de Spa-Francorchamps26.08. - 28.08.
15Niederlande (Zandvoort)Circuit Park Zandvoort02.09. - 04.09.
16Italien (Monza)Autodromo Nazionale Monza09.09. - 11.09.
17tbatba23.09. - 25.09.
18Singapur (Singapur)Marina Bay Street Circuit30.09. - 02.10.
19Japan (Suzuka)Suzuka International Racing Course07.10. - 09.10.
20USA (Austin)Circuit of The Americas21.10. - 23.10.
21Mexiko (Mexiko-Stadt)Autódromo Hermanos Rodriguez28.10. - 30.10.
22Brasilien (Sao Paulo)Autódromo José Carlos Pace11.11. - 13.11.
23

Vereinigte Arabische Emirate (Abu Dhabi)

Yas Marina Circuit18.11. - 20.11.
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung