Cookie-Einstellungen
Formel 1

Formel 1 - Freies Trainings in Monaco: WM-Favoriten auf Augenhöhe - Bestzeit für Leclerc

Von SPOX
Charles Leclerc war am Donnerstag im Freien Training der Schnellste in Monaco.

Charles Leclerc hat Ferrari im Training zu seinem Heimrennen in Monaco überraschend zurück an die Spitze gebracht. Für Mick Schumacher lief es dagegen nur bedingt gut.

Hamilton und Verstappen auf Augenhöhe - aber hinter Ferrari: Im freien Training zum Großen Preis von Monaco entschied Formel-1-Rekordweltmeister Lewis Hamilton das Duell der Titelfavoriten um sieben Tausendstel gegen Herausforderer Max Verstappen im Red Bull für sich. Geschlagen wurde das Duo aber überraschend von Ferrari mit Lokalmatador Charles Leclerc und Carlos Sainz. Mick Schumacher zahlte Lehrgeld.

Der 22-Jährige, der die Strecke bislang nur aus der Formel 2 kannte, wurde im Haas Letzter mit 2,732 Sekunden Rückstand auf die Spitze. Kurz vor dem Ende der zweiten Einheit kam Schumacher zudem von der Ideallinie ab und berührte mit seinem Hinterreifen die Leitplanke. Danach war sein Arbeitstag beendet.

Seinen guten Vorsatz konnte der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher damit nicht ganz mit Leben füllen. "Es ist wichtig, so viel zu fahren wie möglich. Die beste Zeit hilft nichts, wenn man zwei Runden später in der Wand ist", hatte Schumacher am Mittwoch gesagt. In den insgesamt 120 Minuten schaffte er im Haas immerhin 60 Umläufe, das entspricht gut drei Viertel der Renndistanz.

Besser machte es Leclerc. Der gebürtige Monegasse, der in seiner Heimat weder in der Formel 2 noch in der Formel 1 bislang die Zielflagge gesehen hatte, setzte in 1:11,684 Minuten die Tagesbestzeit vor Sainz (0,112). Mercedes-Star Hamilton (+0,390) und Verstappen (+0,397) folgten. In der WM ist Hamilton dem Niederländer vor dem fünften Saisonrennen am Sonntag (15.00 Uhr/Sky) um 14 Punkte voraus.

"Diese Strecke ist immer wieder hypnotisierend. Du musst jedes mal erst lernen zu laufen, bevor du rennst", sagte Hamilton: "Ferrari ist hier sehr stark, das hat mich überrascht. Aber das ist toll, es bedeutet mehr Wettbewerb." Verstappen sagte bei Sky UK: "Ich bin überrascht, wie konkurrenzfähig Ferrari ist. Ich denke aber, das zeigt nur, dass wir ziemlich schwach sind.

Sebastian Vettel setzte seinen zarten Aufwärtstrend fort, der viermalige Weltmeister aus Heppenheim erreichte im Aston Martin den zehnten Rang (+1,298) und distanzierte seinen kanadischen Teamkollegen Lance Stroll um etwas mehr als zwei Zehntel - trotz kleinerer Probleme. "Ich habe irgendwas im Auge", funkte Vettel mehrfach an seine Box. Das Team bastelte ihm deswegen scherzhaft eine Augenklappe. "Ich werde sie behalten, sie wird mich für den Rest des Wochenendes schützen", sagte Vettel: "Das Auge hat stark getränt, ich habe die ganze Runde geblinzelt."

Die Teams haben nun ungewöhnlich viel Zeit, die richtigen Schlüsse aus dem Training zu ziehen. In Monaco pausiert die Formel 1 traditionell am Freitag, dafür wird es im Qualifying am Samstag (15.00 Uhr/Sky) umso ernster: Weil auf dem engen und kurvenreichen Kurs Überholen kaum möglich ist, wird ein guter Startplatz vorentscheidend für den Sieg. Bei den letzten 20 Monaco-Rennen startete der spätere Gewinner 16-mal von Platz eins oder zwei, viermal von Rang drei.

Formel 1: Freie Trainings in Monaco - Top 5

FührenderCarles Leclerc
2. PlatzCsrlos Sainz
3. PlatzLewis Hamilton
4. PlatzMax Verstappen
5. PlatzValtteri Bottas

Formel 1: 2. Freies Training in Monaco im Liveticker zum Nachlesen

Ende 2. Training

Die großen Platzhirsche finden sich indes erst dahinter wieder. Lewis Hamilton wird Dritter vor Max Verstappen und Valtteri Bottas. Lando Norris rangiert auf Platz sechs vor Pierre Gasly und Sergio Pérez. Antonio Giovinazzi und Sebastian Vettel komplettieren die Top Ten.

Boxenfunk bei McLaren F1 Team

Die McLaren-Box fragt bei Rennleiter Michael Masi nach, ob es noch einmal losgeht. "Erst müssen wir das Auto wegbekommen", lautet die Antwort. Ein Restart ist für die Teams vor allem wegen der Startübungen von Bedeutung. Die stehen am Ende des Trainings im Startgrid an.

Wird noch neu gestartet?

Es bleiben nur noch drei Minuten auf der Uhr und derzeit schaut es nicht so aus, als würden wir hier überhaupt noch einmal losfahren können.

Rote Flagge

Es geht sich nicht aus mit der Rückkehr an die Box und Schumacher muss sein Auto nach der Hafenschikane in der Auslaufzone abstellen. Wenig später gibt es Rote Flaggen!

So kam es zum Crash

Wiederholungen zeigen, dass Schumacher bei der Anfahrt in den Casino-Abschnitt sein Auto verloren hatte. Er konnte den Wagen nicht mehr abfangen und war eingeschlagen. Über Box vermutet er, dass nicht nur der Reifen, sondern auch die Aufhängung etwas abbekommen hat.

Gelbe Flagge

Die Gelben Flaggen kommen raus! Grund dafür ist Mick Schumacher, der mit einem Reifenschaden über die Strecke humpelt und sich nun zurück an die Box retten möchte.

Russell mit den meisten Runden

George Russell ist derzeit derjenige, der die meisten Runden im 2. Training gefahren ist. 30 Mal hat er die Strecke umrundet. Auf 29 Runden kommen Latifi, Bottas und Sainz.

Der Verkehr nimmt zu

Ein paar Minuten war es recht ruhig, nun nimmt der Verkehr im Fürstentum wieder deutlich zu und fast alle Fahrer sind wieder auf dem Kurs, um ihre Longruns zu absolvieren. Die meisten beginnen den auf einem Softsatz. Auf Medium sind Hamilton, Giovinazzi, Alonso sowie die Williams und Mazepin.

Ricciardo weit abgeschlagen

Daniel Ricciardo dürfte mit seinem 2. Training nicht glücklich sein. Der Australier liegt aktuell weit hinter seinem Teamkollegen Lando Norris auf Rang 15. Über Funk bekam er jüngst Hinweise, was der teaminterne Konkurrent anders macht.

Kommt da noch was?

44 Minuten sind inzwischen gefahren und es scheint so, als würde es so langsam in Richtung Longruns gehen. Viele Fahrer stehen derzeit in ihren Garagen.

Neue beste Runde von Charles Leclerc

Während viele wieder an ihren Garagen sind, um sich auf den Longrun vorzubereiten, gibt Leclerc noch einmal Gas und holt sich mit einer 1:11.684 die neue Bestzeit. Somit führen also jetzt zwei Ferrari.

Norris auf Abwegen

Lando Norris ist beim Schwimmbad abseits unterwegs und es geht hart über die Kerbs für den Briten. Zeitentechnisch ist er auf Platz sechs zu finden.

Nur Tsunoda noch ohne Qualifyingtest

Yuki Tsunoda ist der einzige Fahrer, der noch nicht auf den Softreifen gefahren ist. Der Japaner steht inzwischen seit einiger Zeit an der Box, nachdem er zuvor über Funk eine Mauerberührung gemeldet hatte.

Vettel auf Platz sieben

Sebastian Vettel hat auf dem Softreifen eine saubere Runde hingebracht und findet sich für den Augenblick erst einmal auf der siebten Position wieder. Mick Schumacher ist aktuell 19.

Neue beste Runde von Carlos Sainz

Carlos Sainz legt nach und brennt die 1:11.769 in den Asphalt. Kurz darauf kommt Verstappen über die Linie. 0,285 Sekunden liegt er hinter der Sainz-Zeit.

Neue beste Runde von Valtteri Bottas

Valtteri Bottas setzt eine neue Rundenbestzeit ...

Latifi steht in der Haarnadel

Nicholas Latifi steht in der Haarnadel-Kurve und sorgt kurzzeitig für Gelbe Flaggen. Einen Einschlag aber konnte der Kanadier vermeiden.

Boxenfunk Pierre Gasly

Auch Pierre Gasly ist schon auf dem Softreifen. Glücklich aber ist der Franzose nicht. "Ich habe viel untersteuern", informiert er über seinen Funk.

Hamilton bleibt vorne

Auf seiner ersten schnellen Runde kann Valtteri Bottas die bisherige Bestzeit von seinem Teamkollegen aber schon einmal nicht unterbieten. Er bleibt 0,1 Sekunden dahinter.

Auch Bottas mit Soft

Bei den Topteams ist es Valtteri Bottas, der als erster Fahrer seine Mediums erst einmal wegpackt und mit dem Softreifen wieder auf die Strecke kommt.

Williams schon wieder unterwegs

Die beiden Williams-Fahrer sind die Ersten, die sich wieder auf die Strecke begeben und mit den Softs die Qualifyingsimulation absolvieren. Entsprechend machen beide Piloten jetzt auch erst einmal einen großen Sprung nach vorne.

Viele sind in der Box

Es kehrt so langsam Ruhe ein auf der Strecke. Die meisten Fahrer sind zurück in ihren Garagen, um sich auf die Qualifyingsimulation vorzubereiten. Die steht als nächstes an.

Boxenfunk Yuki Tsunoda

"Ich bin mit dem Heck eingeschlagen", funkt Monaco-Rookie Tsunoda an die Box. Man teilt ihm mit, dass er reinkommen soll, damit man sich das Auto anschauen kann.

Nur Sainz übt Druck aus

Derzeit schaut es so aus, als würden wir hier einen Zweikampf zwischen Red Bull und Mercedes sehen. Einzig Carlos Sainz kann momentan mitgehen und macht Druck. Der Rest liegt eine halbe Sekunde dahinter.

Neue beste Runde von Lewis Hamilton

Lewis Hamilton legt noch einmal zu und mit einer 1:12.772 setzt er sich jetzt mit 0,469 Sekunden souverän vor Verstappen. Pérez ist Dritter vor Sainz, der trotz der härtesten Reifenmischung weiterhin gut mitmischen kann.

Stroll weit zurück

Während Vettel bisher gut in Monaco zurechtkommt, hat Lance Stroll noch so seine Probleme, eine saubere Runde hinzubringen. Momentan ist er mit seinem Aston Martin nur 18 vor den beiden Haas-Rookies.

Hamilton zeitgleich

So etwas hat man in der Formel 1 selten. Lewis Hamilton ist gerade mit einer 1:13.499 genau die gleiche Rundenzeit wie Verstappen gefahren. Da er diese später hingelegt hatte, wird der Brite als Zweiter hinter dem Niederländer geführt.

Vettel startet in den Top Ten

Sebastian Vettel startet auch jetzt wieder in den Top Ten. Mit einer 1:15.318 liegt er momentan auf der achten Position. Mick Schumacher ist 18.

Neue beste Runde von Max Verstappen

Max Verstappen legt da deutlich drauf und knallt die 1:13.961 hin. Auch von seinem Teamkollegen kam noch etwas. Mit 0,1 Sekunden Rückstand ist er auf Platz zwei zu finden.

Neue beste Runde von Carlos Sainz

Carlos Sainz scheint die Strecke in Monaco zu mögen. Nachdem er schon im 1. Training vorne mitmischen könnte, führt er mit einer 1:14.997 jetzt das Feld an. Da wird aber sicherlich noch was von den Mediumfahrern kommen.

Erste Rundenzeiten stehen

Die ersten Rundenzeiten sind gefahren. Aktuell ist es Lando Norris, der die Tabelle anführt. Hinter ihm folgt Sergio Pérez, der vorhin in der ersten Session die Bestzeit hingesetzt hatte.

Nur ein Fahrer auf Hard

Nachdem im 1. Training zu Beginn eine bunte Mischung von Reifentypen geherrscht hatte, ist es jetzt sehr einheitlich. Bis auf Carlos Sainz sind alle auf dem Medium. Der Spanier fährt jetzt die härteste Mischung.

Es füllt sich schnell

Die Strecke beginnt sich schnell zu füllen und nach und nach gehen immer mehr Fahrer sind unterwegs. Wie schon im 1. Training verlässt auch jetzt wieder Lewis Hamilton als Letzter seine Box.

Start 2. Training

Die Ampeln stehen auf grün, der Start des 2. Trainings in Monte Carlo ist erfolgt. Carlos Sainz ist der erste Fahrer, der auf die Strecke geht. Auch Charles Leclerc, der im 1. Training kaum fahren konnte, begibt sich schnell auf den Kurs. Er hat immerhin einiges nachzuholen.

Formel 1: 2. Freies Training in Monaco heute im Liveticker - Vor Beginn

Das Wetter

Das Wetter ist weiterhin gut und die Sonne strahlt vom Himmel. Die Streckentemperatur liegt vor dem Start des 2. Trainings bei 50 Grad, die Lufttemperatur beträgt 21 Grad.

Technik streikt bei Leclerc

Charles Leclerc hat bei seinem Heim-Grand-Prix schon in der Vergangenheit nie so wirklich Glück gehabt und auch in dieses Wochenende startet der Monegasse mit Problemen. Nach vier Runden musste der Ferrari-Fahrer wegen eines Defekts am Getriebe bereits wieder an die Box kommen.

Einige Mauerberührungen

In den 60 Trainingsminuten gab es nur wenige größere Zwischenfälle. Routinier Fernando Alonso war in der letzten Kurve mit dem Frontflügel in die Leitplanke gerutscht und musste zu Reparaturen an die Box kommen. Auch einige andere Fahrer hatten kleinere Einschläge.

Vettel in den Top Ten

Nicht übel verlief die erste Session in Monaco für Sebastian Vettel. Der Heppenheimer war seit seiner ersten Runde dabei und schloss das 1. Training schließlich auf Platz acht ab. Für Teamkollege Stroll reicht es indes nicht für einen Platz in den Top Ten. Unauffällig war auch Mick Schumacher. Er beendete sein Training auf Rang 18 hinter seinem Teamkollegen Mazepin, der ihm knapp zwei Zehntel abnahm.

AlphaTauri gut dabei

Nicht nur Red Bull startete gut in das Monaco-Wochenende, denn auch das Schwesternteam AlphaTauri legte gut los. Pierre Gasly nahm im 1. Training Platz vier mit. Yuki Tsunoda belegte den neunten Rang. Noch zurück waren indes die Mercedes-Piloten. Lewis Hamilton fuhr mit dem Medium eine halbe Sekunde langsamer als Red Bull, Valtteri Bottas wurde Sechster.

Um 15 Uhr geht es weiter

Das war das erste freie Traininig. Die zweite Session des heutigen Tages erwartet uns dann um 15 Uhr. Auch diese könnt Ihr hier im Artikel live verfolgen. Bis dahin!

Formel 1: 1. Freies Training in Monaco im Liveticker zum Nachlesen

Ende 1. Training

Alle Fahrer haben ihre finalen Runden beendet und absolvieren zum Abschluss noch einen Probestart. Mit einem Abstand von 0,4 Sekunden wurde Pierre Gasly Vierter. Die Mercedes-Piloten Hamilton und Bottas müssen sich nach den ersten 60 Minuten mit den Plätzen fünf und sechs zufrieden geben. Norris wird Siebter vor Vettel, Tsunoda und Räikkönen.

Sergio Pérez gewinnt das 1. Training des Monaco Grand Prix

Die Zeit ist abgelaufen und damit ist die Bestzeit im 1. Training von Sergio Pérez offiziell. Der Mexikaner war eine 1:12.487 gefahren. Zweiter wird Carlos Sainz, der auf dem Medium 0,119 Sekunden langsamer war. Max Verstappen rangiert sich mit 0,161 Sekunden auf Position drei ein.

Vettel hält die Top Ten

Sebastian Vettel fährt ein unauffälliges Training, kann sich aber weiterhin in den Top Ten halten. Platz acht steht aktuell für ihn zu Buche. Verstappen musste seine schnelle Runde derweil abbrechen, nachdem er auf Carlos Sainz aufgelaufen war.

Boxenfunk Max Verstappen

Max Verstappen zeigt sich über Funk alles andere als glücklich mit seiner aktuellen Einstellung seines Motors. "Gebt mir einfach das, was ich davor hatte", schimpft der Red Bull-Fahrer.

Neue beste Runde von Sergio Pérez

Sergio Pérez kann trotz inzwischen elf Runden alter Reifen doch noch zulegen. 1:12.535 Minuten hat er auf der letzten Runde benötigt, womit er um 0,1 Sekunden am Teamkollegen vorbeigeht

Viele auf Longruns

Es scheint, als würde es in den letzten neun Minuten kaum noch Verbesserungen geben. Viele sind inzwischen auf Mini-Longruns gegangen. Die meisten Runden im 1. Training hat Nicholas Latifi mit 33 Runden gefahren.

Mazepin kommt an die Box

Bei Mazepin lief es bisher auch ganz ordentlich, nach einer kleinen Mauerberührung ist er aber nicht mehr glücklich mit dem Handling seines Autos.

Der AlphaTauri läuft gut

Richtig gut läuft in Monaco auch der AlphaTauri. Pierre Gasly liegt auf dem dritten Platz nur 0,3 Sekunden hinter Verstappen und auch Monaco-Neuling Tsunoda steht mit Platz neun ordentlich da.

Neue beste Runde von Max Verstappen

Max Verstappen setzt auf dem Medium die neue beste Runde in dieser Session. 1:12.648 lautet die neue Bestzeit. Wenig später schiebt sich Sergio Pérez auf den zweiten Platz. Verstappen ist auf dem Medium, Pérez auf dem Soft.

Alonso auf Abwegen

Die Wiederholungen zeigen, wie sich Alonso in Kurve 1 verbremst und in die Auslaufzone rutscht. Sainz ist inzwischen für seine Überprüfung in der Box angekommen.

Boxenfunk Carlos Sainz

"Ich habe vorhin die Mauer berührt", meldet Carlos Sainz über Funk. Er möchte für einen kurzen Checkup an die Box abbiegen. Passiert war das Ganze in Kurve 16.

Vettel bleibt in den Top Ten

Sebastian Vettel bleibt seinerseits in den Top Ten. Mit einer 1:13.732 ist er aktuell auf der siebten Position in der Ergebnisliste zu finden.

Neue beste Runde von Pierre Gasly

Pierre Gasly setzt eine neue Rundenbestzeit mit der weichsten Reifenmischung. 1:12.929 Minuten hatte er für seine Streckenumrundung benötigt. Sainz rangiert 0,036 Sekunden dahinter.

Mazepin präsentiert sich ordentlich

Bisher musste Nikita Mazepin viel Spott in dieser Saison ertragen, in Monaco zeigt sich der Russe momentan nicht übel und ist aktuell sogar vor Mick Schumacher zu finden, wenn auch nur knapp. Mal schauen, wie sich der teaminterne Zweikampf über die nächsten Tage entwickelt wird.

Vettel mit dem Medium

Sebastian Vettel ist nach einer kurzen Pause an der Box wieder auf der Strecke. Nach dem Hard ist er nun auf dem Medium unterwegs. Sein früherer Teamkollege, Kimi Räikkönen, war derweil in der ersten Kurve im Notausgang. Er ist aber nirgends eingeschlagen und setzt seine Fahrt fort.

Neue beste Runde von Lewis Hamilton

Auch Lewis Hamilton zeigt, dass er in Monaco wieder eine Rolle spielen möchte. Mit einer 1:12.995 schnappt sich der Brite die aktuelle Bestzeit.

Neue beste Runde von Valtteri Bottas

Valtteri Bottas setzt in Sachen Bestzeit noch einen drauf und bringt eine 1:31.131 auf den Asphalt. Der Finne ist auf einem Mediumsatz.

Neue beste Runde von Max Verstappen

Max Verstappen kann mit seinen gebrauchten, harten Reifen noch mal zulegen und bringt mit einer 1:13.191 die neue Bestzeit hin. 0,2 Sekunden führt er damit vor Sainz. Hamilton ist Dritter vor Bottas. Vettel ist Siebter, Schumacher liegt auf Platz 19.

Strecke wieder freigegeben

Die Strecke ist inzwischen wieder freigegeben und einige haben sich mit frischen Reifen wieder auf den winkeligen Kurs begeben.

Viele in der Box

Viele Fahrer sind während des virtuelle Safety Cars an die Box abgebogen und beenden ihren ersten Run. Hamilton, Verstappen, Bottas sowie die beiden Williams sind noch auf dem Kurs.

Virtuelles Safety Car

Wenig später kommt wegen des Vorfalls dann das virtuelle Safety Car kommt zum Einsatz. Alonso rettet sich aktuell in langsamer Geschwindigkeit zurück an die Box.

Gelbe Flagge

Es gibt Gelbe Flaggen. Fernando Alonso kommt nicht um die letzte Kurve und berührt die Mauer. Er kann weiterfahren, doch der Frontflügel ist beschädigt. Da wird er jetzt aufpassen müssen. "Pass auf, dass er am Auto bleibt", funkt ihm die Box zu.

Hamilton knapp hinter Sainz

Derweil hat sich Lewis Hamilton deutlich näher an Sainz herangerobbt. Nur noch 0,016 Sekunden liegen zwischen ihm und dem führenden Spanier.

Boxenfunk George Russell

"Die Bremsbalance ist furchtbar schlecht", funkt George Russell an seine Box. Er bekommt über Funk durchgegebene, welche Einstellungen er ändern soll, um das Problem zu beheben.

Stroll springt nach vorne

Lance Stroll war lange im hinteren Mittelfeld zu finden, jetzt hat sich der Kanadier in die Top Ten geschoben. Zu Teamkollege Vettel hat er aber weiterhin einen recht ordentlichen Rückstand.

Wo liegt Mick Schumacher?

Mick Schumacher ist aktuell im hinteren Feld der Tabelle zu finden. 3,2 Sekunden fehlen ihm zur Bestzeit von Sainz. Für ihn heißt es aber zunächst einmal, sich langsam an die Strecke heranzutasten.

Auch mit Medium bleibt Mercedes dahinter

Valtteri Bottas und Lewis Hamilton haben beide inzwischen auf Medium gewechselt, an die Zeit von Sainz kommen sie aber dennoch nicht heran. 0,7 Sekunden beträgt der Vorsprung des Spaniers zu seinem ersten Verfolger Hamilton.

Guter Start für Vettel

Bei Sebastian Vettel verläuft der Start in das Monaco-Wochenende momentan richtig gut. Er liegt aktuell auf der vierten Position. Wie viele im Feld ist der Heppenheimer zunächst auf der härtesten Mischung.

Hamilton tauscht den Reifen

Lewis Hamilton war gerade an seiner Box und hat seine Hard-Mischung gegen einen Mediumreifen eingetauscht. Mit dieser Mischung liegt Sainz derzeit auf der ersten Position.

Leclerc in der Box

Charles Leclerc gehört zu den wenigen Fahrern, die momentan an der Box stehen. Der Monegasse hatte vor einigen Minuten komische Geräusche an seinem Motor gemeldet. Nun ist klar, dass es einen Schaden am Getriebe gibt. Ärgerlich, denn damit wird er viel Trainingszeit verlieren.

Neue beste Runde von Carlos Sainz

Die Zeiten purzeln weiter und bisher kann sich niemand wirklich lange an der Spitze halten. Inzwischen führt wieder Carlos Sainz, der eine 1:13.639 fahren konnte.

Neue beste Runde von Lewis Hamilton

Lewis Hamilton hat derweil die aktuelle Bestzeit noch einmal herunterdrücken können. Er führt nun mit einer 1:15.858. Richtig gut lief die Runde auf für Vettel, der neuer Zweiter ist.

Boxenfunk Valtteri Bottas

Da alle auf der Strecke sind, ist Verkehr natürlich immer ein Thema. Valtteri Bottas beschwert sich über Funk, dass ihm Lando Norris im Weg steht.

Neue beste Runde von Carlos Sainz

Wenige Minuten später ist Räikkönen bereits auf Platz neun zurückgereicht worden. Neuer Führende ist Carlos Sainz mit einer 1:16.241. Die Konkurrenz liegt deutlich dahinter.

Erste Rundenzeiten stehen

Die ersten Fahrer haben bereits eine schnelle Runde hingestellt. Aktuell liegt Kimi Räikkönen mit seinem Alfa Romeo an der Spitze. Hinter ihm rangiert Russell. Da wird sich in den nächsten Minuten aber sicherlich einiges tun.

Alle sind unterwegs

Lewis Hamilton ist der letzte Fahrer, der gerade seinen Boliden auf die Strecke von Monaco lenkt. Es wird also gleich zu Beginn ordentlich voll werden. In den Reifenmischungen ist es buntgemischt. Einige sind auf der härtesten Mischung, andere benutzen Soft. Auf dem Medium sind die beiden Ferrari-Fahrer.

Start 1. Training

Die Ampeln stehen auf grün, der Start des 1. Trainings in Monte Carlo ist erfolgt! Die ersten Fahrer sind bereits auf der Strecke, darunter unter anderem Mick Schumacher im Haas.

Formel 1: Freie Trainings in Monaco heute im Liveticker - Vor Beginn

Die Ausgangslage

Vor dem traditionsreichen Grand Prix in Monaco hat Lewis Hamilton in der Weltmeisterschaft die Nase vorn. Auf einem Punktepolster ausruhen kann sich der Brite aber keinesfalls. Nur 14 Punkte Rückstand hat Max Verstappen als Zweiter der Fahrer-WM. Valtteri Bottas liegt mit 47 Punkten auf dem dritten Rang vor Lando Norris im McLaren, der 41 Zähler in der bisherigen Saison einfahren konnte. Sebastian Vettel und Mick Schumacher haben noch keine WM-Punkte.

Was ist für Vettel drin?

Der Trend bei Sebastian Vettel geht leicht nach oben, wenn auch noch keine Punkte in dieser Saison möglich waren. Auf der "Fahrerstrecke" Monaco könnten die Nachteile des Aston Martin in Sachen Performance nicht so ins Gewicht fallen, allerdings gilt das Arbeitsfahrzeug des Heppenheimers auch als besonders unruhig, was im winkeligen Stadtkurs alles andere als ein Vorteil ist.

Nur Tsunoda kennt Strecke nicht

Unter den Formel-1-Rookies ist einzig Yuki Tsunoda noch ohne Vorkenntnisse, was die Streckenführung in Monaco angeht. Der Japaner war hier auch in den Nachwuchsklassen noch nie gefahren. Mick Schumacher und Nikita Mazepin hingegen waren 2019 mit der Formel 2 auf dem Stadtkurs zu Gast und können zumindest auf etwas Erfahrung bauen, was die herausfordernde Strecke betrifft. Wie viel ihnen das mit der schwierigen Balance des Haas nutzt, bleibt aber abzuwarten.

Vor Beginn:

In wenigen Minuten gehen die Ampel erstmals in diesem Jahr in Monte Carlo auf Grün. Und das Wetter spielt absolut mit. Es ist sonnig und wir haben 22 Grad Celsius. Beste Bedingungen also für zwei gute Sessions heute.

Vor Beginn:

Bei der letzten Auflage des Grand Prix von Monaco 2019 gewann Lewis Hamilton. Und auch in diesem Jahr ist der Weltmeister wieder der Favorit. Doch auch sein ärgster Verfolger Max Verstappen sollte ein Wörtchen mitreden können, zumal er 2018 in Monaco den noch heute gültigen Streckenrekord gefahren hat.

Vor Beginn:

Das erste Freie Training beginnt heute um 11.30 Uhr, dieses geht bis 12.30 Uhr. Der zweite Durchgang steht dann um 15 Uhr an, um 16 Uhr sollten alle Fahrer durch sein.

Vor Beginn:

Herzlichen Willkommen zu den Freien Trainings in der Formel 1. Gefahren wird im Fürstentum von Monaco.

Formel 1: Freie Trainings in Monaco heute im TV und Livestream

Sky zeigt das 1. und 2. Freie Training in Monaco live. Auch das 3. Freie Training, das Qualifying und das Rennen laufen auf dem neu geschaffenen Sender Sky Sport F1. Als Sky-Kunden könnt Ihr die Trainings auch im Livestream verfolgen, das geht via Sky Go. Wer kein Abo hat, kann sich bei Sky Ticket bedienen.

Im Free-TV ist das Geschehen aus Monaco dagegen nicht zu sehen.

Formel 1: Der Rennkalender im Überblick

DatumUhrzeit (MEZ)Grand PrixStreckeSieger
28. März17 UhrBahrainBahrain International Circuit (Sakir)Lewis Hamilton
18. April15 UhrEmilia-RomagnaAutodrome Enzo e Dino Ferrari (Imola)Max Verstappen
2. Mai16 UhrPortugalAutodromo Internacional do Algarve (Portimao)Lewis Hamilton
9. Mai15 UhrSpanienCircuit de Bracelona-Catalunya (Barcelona)Lewis Hamilton
23. Mai15 UhrMonacoCircuit de Monaco (Monte-Carlo)
6. Juni14 UhrAserbaidschanBaku City Circuit (Baku)
13. Juni20 UhrKanadaCircuit Gilles-Villeneuve (Montreal)
27. Juni15 UhrFrankreichCircuit Paul Ricard (Le Castellet)
4. Juli15 UhrÖsterreichRed Bull Ring (Spielberg)
18. Juli16 UhrGroßbritannienSilverstone Circuit (Silverstone)
1. August15 UhrUngarnHungaroring (Budapest)
29. August15 UhrBelgienCircuit de Spa-Francorchamps (Spa)
5. September15 UhrNiederlandeCircuit Park Zandvoort (Zandvoort)
12. September15 UhrItalienAutodromo Nazionale Monza (Monza)
26. September14 UhrRusslandSochi Autodrom (Sochi)
3. Oktober14 UhrSingapurMarina Bay Street Circuit (Singapur)
10. Oktober7 UhrJapanSuzuka Inernational Racing Course (Suzuka)
24. Oktober21 UhrUSACircuit of The Americans (Austin)
31. Oktober20 UhrMexikoAutodromo Hermanos Rodriguez (Mexiko-Stadt)
7. November18 UhrBrasilienAutodromo Jose Carlos Pace (Sao Paulo)
21. November7 UhrAustralienAlbert Park Circuit (Melbourne)
5. Dezember17 UhrSaudi-ArabienJeddah Street Circuit (Jeddah)
12. Dezember14 UhrAbu DhabiYas Marina Circuit (Abu Dhabi)

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung