Cookie-Einstellungen
Formel 1

Vettel mit schwacher Quali-Generalprobe - Schumacher überzeugt

Von SPOX
Mick Schumacher war in allen Trainings in Bahrain schneller als sein Teamkollege Mazepin.

Das Abschlusstraining beim Saisonauftakt der Formel 1 in Bahrain war beinahe ein Muster ohne Wert - brachte aber zumindest für Sebastian Vettel besorgniserregende Hinweise.

Wie schon am Freitag kam der 33-Jährige mit seinem neuen Aston-Martin-Boliden nicht auf Geschwindigkeit, als 14. lag er mehr als zwei Sekunden hinter Spitzenreiter Max Verstappen. Der Red-Bull-Pilot gewann damit jede der drei Trainingssessions und geht auch als Favorit ins Qualifying.

Der Niederländer hatte mehr als sieben Zehntelsekunden Vorsprung auf Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes, der Zweiter wurde - ein solch großer Abstand im Kampf um die Pole ist kaum vorstellbar. Allerdings kämpften die Mercedes-Piloten erneut mit der Abstimmung ihrer Boliden, wie am Vortag war in den Kurven ein Übersteuern zu beobachten. Teamkollege Valtteri Bottas wurde Vierter hinter Pierre Gasly im AlphaTauri.

Erneut überzeugend präsentierte sich Debütant Mick Schumacher im unterlegenen Haas-Boliden. Wie schon am Freitag ließ er als 18. nicht nur seinen Teamkollegen Nikita Masepin hinter sich, sondern auch Nicholas Latifi im eigentlich stärkeren Williams.

Grund zur Sorge für Vettel

Was all das für das weitere Wochenende bedeutet, bleibt abzuwarten: Die Bedingungen am Samstagnachmittag sind nicht mit denen für Qualifying und Rennen zu vergleichen. Die Temperaturen lagen bei 37 Grad, am Abend kühlt es sich deutlich ab, zudem wird für Sonntag ein Temperatursturz erwartet.

Für Vettel gibt es dennoch Grund zur Sorge. Sein Auto wirkte sowohl auf den schnellen Runden als auch in der Rennsimulation im Vergleich zur Konkurrenz zu langsam. Zudem kostete ein Defekt Zeit und Nerven. "Vorne links hat sich etwas gelöst und mich am Helm getroffen", funkte er etwa zur Trainingshalbzeit an den Kommandostand und steuerte die Box an.

Schon die Testfahrten vor zwei Wochen ebenfalls in Bahrain liefen nicht gut für das ambitionierte Aston-Martin-Team. Bei seinem ersten Qualifying für die Briten muss Vettel nach den bisherigen Eindrücken um den Einzug ins Q3 der besten Zehn bangen.

PlatzFahrerTeamZeit
1VerstappenRed Bull1:30.577
2HamiltonMercedes+ 00.739
3GaslyAlphaTauri+ 01.006
4BottasMercedes+ 01.278
5PerezRed Bull+ 01.331
6SainzFerrari+ 01.531
7RäikkönenAlfa Romeo+ 01.647
8OconAlpine+ 01.846
9StrollAston Martin+ 01.854
10RicciardoMcLaren+ 01.950
11LeclercFerrari+ 01.955
12GiovinazziAlfa Romeo+ 01.973
13TsunodaAlphaTauri+ 02.178
14VettelAston Martin+ 02.243
15AlonsoAlpine+ 02.283
16NorrisMcLaren+ 02.746
17RussellWilliams+ 02.845
18SchumacherHaas+ 03.045
19MazepinHaas+ 03.382
20LatifiWilliams

Formel 1: 3. Freies Training beim Bahrain GP im Liveticker zum Nachlesen

Qualifying ab 16:00 Uhr

Wir verabschieden uns für den Moment von der Formel 1 in Bahrain. Weiter geht es in wenigen Stunden mit dem Qualifying. Wir sind gespannt, ob sich Max Verstappen auch dort wieder souverän durchsetzen kann.

Buntes Feld

Max Verstappen hat die Nase souverän vorne und wird als großer Favorit in das Qualifying gehen. Dahinter ist viel offen und es gibt ein durchmischtes Feld. Acht verschiedene Teams haben mindestens einen Fahrer in den Top Ten platziert. Noch Luft nach oben hat Sebastian Vettel, der als 14. die Top Ten verfehlte. Auch Tsunoda lag heute doch deutlich hinter dem Teamkollegen. Mehr erhofft wird sich auch McLaren haben. Nachdem man gestern vorne dabei war, lief es heute noch nicht. Mal schauen, ob sie da zum Qualifying noch was drehen können. Bei Mick Schumacher sprang Platz 18 raus, mit dem er den Teamkollegen wieder im Griff hatte.

Ende 3. Training

Alle Fahrer haben ihr letzten Runden beendet und auch im hinteren Feld tut sich nichts mehr. Hinter Gasly sortiert sich Bottas ein. Pérez wird Fünfter vor Sainz, Räikkönen, Ocon und Stroll. Die Top Ten komplettiert Ricciardo im McLaren.

Max Verstappen gewinnt das 3. Training des Bahrain Grand Prix

Die Zeit ist abgelaufen und es bleibt bei der souveränen Führung von Max Verstappen. Der Red Bull-Fahrer hatte eine 1:30.577 auf den weichen Reifen hingebracht und sich damit um 0,7 Sekunden vor Lewis Hamilton gesetzt. Zufrieden kann mit seiner Leistung Pierre Gasly sein, der auf der Drei landet.

McLaren heute schwächer

Gestern waren die McLaren richtig stark unterwegs, heute klappt es für das britische Team noch nicht so ganz. Daniel Ricciardo liegt nur auf Platz zehn, Lando Norris ist gar nur 16.

Vettel setzt sich auf die 13

Sebastian Vettel ist mit der ersten schnellen Runde durch. Mit einer 1:32.755 setzt er sich nur auf Position 13 und wird da sicherlich nicht ganz zufrieden sein. Der Teamkollege konnte sich immerhin auf den neunten Platz setzen.

Neue beste Runde von Max Verstappen

Max Verstappen wird heute wohl derjenige sein, den es zu schlagen gilt. Der Niederländer knallt auf seiner schnellen Runde in allen Sektoren die absolute Bestzeit hin und übernimmt schließlich mit 1:30.577 Minuten und 0,7 Sekunden souverän die Bestzeit. Enorm verbessert hatte sich auch Gasly, der auf Platz drei zu finden ist.

Vettel zurück auf der Strecke

Sebastian Vettel ist jetzt auch wieder zurück aus der Box. Zehn Runden war er auf der härtesten Reifenmischung gefahren. Jetzt ist er auf dem weichsten Reifen.

Schumacher auf der Elf

Mick Schumacher hat sich nach seiner ersten Runde mit dem Softs auf die elfte Position der Ergebnisliste gesetzt. Damit hat er Mazepin doch deutlich abgehängt. Der ist 15.

Verstappen jetzt mit Soft

Max Verstappen ist auch schon wieder zurück auf der Strecke und möchte nun mit dem Soft wieder nach der Bestzeit greifen. Teamkollege Pérez hat die erste schnelle Runde damit schon gefahren und derzeit Dritter.

Vettel in der Box

Sebastian Vettel ist momentan in der Box. Bisher hat der Heppenheimer nur den Medium gefahren. Mick Schumacher kommt gerade auf einem frischen Satz der Softs wieder raus.

Neue beste Runde von Lewis Hamilton

An der Spitze der Ergebnisliste gibt es jetzt viel Bewegung. Erst setzt sich Carlos Sainz auf die Eins. Kurz darauf aber ist er die Bestzeit wieder los. Nun führt Lewis Hamilton mit einer 1:31.216 vor Teamkollege Bottas, der aber schon eine halbe Sekunde langsamer war.

Softs bei Mercedes und McLaren

Mercedes und McLaren sind inzwischen auch schon wieder zurück auf der Strecke. Anders als Ferrari setzen sie jeweils auf den Softreifen.

Neue beste Runde von Pierre Gasly

Es gibt einen neuen Spitzenreiter im 3. Training. Pierre Gasly hatte auf seinen gebrauchten Softs eine 1:32.321 hinbringen können. Um 0,3 Sekunden geht es an Verstappen vorbei.

Ferrari jetzt auf Medium

Ferrari möchte von dem Softreifen noch nichts wissen. Nachdem Carlos Sainz als auch Charles Leclerc waren vorhin mit dem Hard unterwegs, jetzt sind sie mit dem Medium unterwegs.

Es wird ruhiger

Auf der Strecke wird es jetzt wieder ruhiger und viele Piloten sind zurück in der Box, um sich auf die Qualifying-Simulation vorzubereiten. In Führung liegt weiter Verstappen vor Gasly. Dahinter folgen Hamilton, Norris und Pérez. Mick Schumacher liegt auf Platz 14. Vettel ist Vorletzter vor Bottas, dem viele Runden wegen Überfahren der Tracklimits in Kurve 4 gestrichen wurden.

Gelbe Flagge

Mazepin sorgt für die nächsten Gelben Flaggen in diesem Training. In Kurve 7 hatte sich der Haas-Youngster gedreht, nachdem er sein Heck verloren hatte.

Gasly neuer Zweiter

Pierre Gasly hat in der Zwischenzeit seinen AlphaTauri auf die zweite Position gelenkt. Nur 0,1 Sekunden sind es, die ihm fehlen. In Schwitzen wird das Verstappen aber nicht bringen, immerhin fährt er die härteste Reifenmischung, während Gasly die weichste Mischung gefahren war.

Schumacher springt vor

Mick Schumacher hat einen großen Sprung in der Ergebnisliste gemacht und ist mit einer 1:35.221 nun auf Platz zwölf zu finden. Seine Runde war der Haas-Rookie auf dem härtesten Reifen gefahren.

Boxenfunk Fernando Alonso

Fernando Alonso teilt seinem Team über Funk mit, dass er aktuell vor allem mit blockierenden Bremsen an der Vorderachse zu kämpfen hat. Momentan ist er 13.

Neue beste Runde von Max Verstappen

Max Verstappen zeigt, dass er auch heute der Favorit ist. Mit der härtesten Reifenmischung stellt der Niederländer mit einer 1:32.617 die neue Bestzeit hin. 0,3 Sekunden hatte er Hamilton abgenommen. Dritter ist Norris, dahinter hat sich Giovinazzi eingefunden.

Norris bricht Runde ab

Lando Norris ist der nächste Fahrer, der seine schnelle Runde abbrechen muss. Er war in der Haarnadel zu weit rausgekommen. Derweil ist auch Sebastian Vettel mit einer Runde durch. Mit über zwei Sekunden ist der Rückstand nach vorne aber ordentlich für den Heppenheimer.

Nur Alfa Romeo noch in der Box

Noch nicht auf die Strecke gegangen sind zum aktuellen Zeitpunkt die Alfa Romeo. Alle anderen Fahrer haben zumindest schon eine Installationsrunde gefahren.

Neue beste Runde von Lewis Hamilton

In der Zwischenzeit hat sich Lewis Hamilton an die Spitze gesetzt. Mit 0,9 Sekunden Vorsprung aber wird man nicht zufrieden sein bei Mercedes. Denn Sainz hatte seine Zeit auf dem harten Reifen hingesetzt. Auch Mick Schumacher hat in der Zwischenzeit seine erste gezeitete Runde gesetzt. Aktuell liegt er aber noch weit hinter der Spitze.

Gelbe Flagge

Charles Leclerc sorgt seinerseits für Gelbe Flaggen. Der Ferrari-Pilot hatte sein Auto in Kurve drei verloren und sich weggedreht. Er muss durch das Kiesbett fahren, um seine Fahrt fortzusetzen.

Neue beste Runde von Carlos Sainz

So ist es dann Carlos Sainz, der die erste Rundenzeit in dieser Session hinstellt. 1:33.931 Minuten hatte er für seine Runde benötigt. 1,3 Sekunden ist er damit schneller als Fernando Alonso, der ebenfalls schon mit der ersten gezeiteten Runde durch ist.

Rundenzeit gestrichen

Aufpassen heißt es wieder auf die Streckenbegrenzungen. Das bekam gerade Valtteri Bottas zu spüren. Er fuhr eine 1:33.37, die ihm kurz darauf aber wieder gestrichen wurde.

Immer mehr auf der Strecke

So langsam beginnt sich die Strecker zu füllen und immer mehr Piloten beginnen ihr drittes Training. Die Ferrari sind rausgefahren, Lewis Hamilton zeigt sich und auch Mick Schumacher lenkt seinen Haas aus der Boxengasse.

Bottas bekommt Gesellschaft

Als nächster Fahrer geht Fernando Alonso von Alpine auf den Kurs. Valtteri Bottas seinerseits auf die zweite Runde gegangen, musste die aber nach einem Ausflug in die Auslaufzone in Kurve eins abbrechen.

Bottas fährt raus

Valtteri Bottas sorgt dafür, dass nach einigen Minuten Pause mal wieder ein Auto auf die Strecke fährt. Gestern hatte Mercedes noch Probleme und die Fahrer waren mit der Fahrzeugkontrolle nicht zufrieden. Mal schauen, wie es heute läuft bei den Silberpfeilen. Wie Tsunoda ist auch er auf der weichsten Mischung.

Es gibt wenig zu lernen

In Bahrain kommt heute erschwerend hinzu, dass es im 3. Training einfach sehr wenig zu lernen gibt, da die Bedingungen heute im Qualifying und morgen im Rennen ganz anders sein werden. Entsprechend bringt es den Teams nicht viel, viele Runden zu drehen und das Material unnötig zu belasten. Aktuell fährt niemand.

Es geht ruhig los

Zum Auftakt geht es gewohnt ruhig los und niemand hat große Eile, hier sofort viele Runden am Stück zu absolvieren. Bisher war einzig Tsunoda draußen und das auch nur für eine Runde.

Tsunoda macht den Anfang

Yuki Tsunoda, der Rookie im AlphaTauri, macht heute den Anfang. Der Youngster aus Japan ist auf dem Softreifen unterwegs.

Vettel im Mittelfeld

Auch Sebastian Vettel muss sich in den ersten Wochenenden erst einmal umgewöhnen und sich an sein neues Arbeitsfahrzeug bei Aston Martin gewöhnen. Vor allem, weil er beim Test vor zwei Wochen durch technische Probleme viel Testzeit verloren hatte. In den Trainings am Freitag lief alles glatt und er konnte einige Runden abspulen. Im ersten Training war er minimal schneller als Teamkollege Stroll und auf Platz zwölf gelandet. In der zweiten Session war Platz 14 herausgesprungen.

So lief Tag eins für Schumacher

Die Fans der deutschen Fans sind beim Auftakt in das Formel-1-Jahr sicherlich vor allem auf Neuling Mick Schumacher gerichtet. Dass er vorne eindringen kann, war aufgrund der Schwäche des Haas nicht zu erwarten und am Ende sprangen die Plätze 19 und 18 heraus. Positiv war, dass er Teamkollege Nikita Mazepin locker im Griff hatte. Yuki Tsunoda, seines Zeichens Rookie bei AlphaTauri und damit im besseren Auto erreichte im Nachmittagstraining die Top Ten.

Räikkönen crasht seinen Alfa Romeo

Für den ersten Einschlag in der neuen Saison hatte am Freitag ausgerechnet Routinier Kimi Räikkönen gesorgt. Räikkönen hatte in Kurve zwei das Heck seines Dienstwagens verloren und war in die Streckenbegrenzung gerauscht. Er konnte sein Auto zwar anschließend zurück an die Box bringen, die Session war aber nach bereits sechs Runden beendet und wichtige Trainingszeit im Sande verlaufen.

Verstappen am Freitag souverän

Der erste Tag beim Auftakt in die neue Saison dürfte ganz nach dem Geschmack von Max Verstappen verlaufen sein. Der Red Bull-Fahrer hatte in beiden Sessions die Nase vorn und geht damit als klarer Favorit in den Samstag. Bei Mercedes indes deutet sich an, dass noch nicht alles zusammenpasst. Denn nicht nur Verstappen machte Druck, sondern auch Lando Norris im McLaren. Der war im ersten Training Dritter hinter Bottas und kam am Nachmittag sogar an beiden McLaren vorbei. Auch Carlos Sainz im Ferrari hinterließ mit Platz vier in der zweiten Session einen bleibenden Eindruck.

Vor Beginn:

Die neue Formel-1-Saison feierte gestern in Bahrain ihren Auftakt. Nebenbei war auch Mick Schumacher zum ersten Mal in einem Freien Training im Cockpit eines Formel-1-Autos. Der Deutsche setzte sich in beiden Trainings gegen seinen Haas-Teamkollegen Nikita Mazepin durch. Red-Bull-Fahrer Max Verstappen war zweimal Schnellster. Ab 13 Uhr kämpfen die Piloten dann im Qualifying um die Startplätze für das morgige Auftaktrennen (17 Uhr).

Vor Beginn:

Los geht es heute um 13 Uhr auf dem Bahrain International Circuit in Sakhir.

Vor Beginn:

Hallo und herzlich willkommen zum 3. Freien Training beim Formel-1-Auftakt in Bahrain.

Formel 1: 3. Freies Training beim Bahrain GP heute im TV und Livestream

Sky hat die Exklusivrechte für die Formel 1 in diesem Jahr und zeigt deshalb das 3. Freie Training heute live und in voller Länge auf dem neuen Sender Sky Sport F1. Zudem zeigt der Pay-TV-Sender später auch das Qualifying und morgen das Rennen. Alle Sessions gibt es außerdem auch im Sky-Livestream. Wer diesen abrufen möchte, benötigt entweder ein SkyGo-Abonnement oder ein SkyTicket.

Die Österreicher können bei ServusTV das heutige Training und danach das Qualifying live verfolgen.

Formel 1: Das Fahrerfeld im Überblick

TeamFahrer 1Fahrer 2
MercedesLewis HamiltonValtteri Bottas
Red BullMax VerstappenSergio Perez
McLarenDaniel RicciardoLando Norris
Aston MartinSebastian VettelLance Stroll
AlpineFernando AlonsoEsteban Ocon
FerrariCharles LeclercCarlos Sainz
AlphaTauriPierre GaslyYuki Tsunoda
Alfa RomeoKimi RäikkönenAntonio Giovinazzi
HaasMick SchumacherNikita Mazepin
WilliamsGeorge RussellNicholas Latifi
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung