Cookie-Einstellungen
Formel 1

Mercedes-Vertrag noch nicht unterschrieben

Von SPOX
Nick Heidfeld kam 2000 mit dem Prost-Team in die Formel 1
© Getty

Nick Heidfelds Manager hatte laut "Auto Bild Motorsport" bestätigt, dass sein Klient 2010 Test- und Ersatzfahrer für Mercedes wird. Allerdings wurde er dabei entweder falsch zitiert, oder er hat kalte Füße bekommen. Denn jetzt dementiert er eine Einigung mit den Silbernen.

Update Das deutsche Nationalteam von Mercedes schien kurz vor der offiziellen Präsentation am Montag in Stuttgart prominenten Zuwachs bekommen zu haben. Medienberichten zufolge war der Wechsel von Nick Heidfeld als dritter Fahrer hinter Michael Schumacher und Nico Rosberg zu den Silberpfeilen perfekt.

"Auto Bild Motorsport" zitierte Heidfelds Manager Andre Theuerzeit mit den Worten: "Nick will sich ganz auf seinen Job als Testfahrer konzentrieren und die Stammpiloten mit seiner Erfahrung unterstützen. Nick hatte sich auf ein Cockpit bei den Topteams konzentriert. Dort fielen die Entscheidungen allerdings recht spät. Deshalb haben wir andere Chancen verstreichen lassen."

Manager: "Es ist noch nichts unterschrieben"

Hörte sich endgültig an. War es aber offenbar nicht. Denn auf Nachfrage von "Motorsport-total.com" ruderte Theuerkauf am Samstagabend zurück: "Es ist noch nichts entschieden und demnach auch nicht unterschrieben. Mercedes ist ein extrem interessantes Team, aber wir haben noch keinen unterschriftsreifen Vertrag vorliegen. Wenn Nick Test- und Ersatzfahrer werden würde, was durchaus sein kann, würde er sich voll auf diesen Job konzentrieren."

Noch betont Theuerzeit, dass es auch mit anderen Teams nach wie vor Gespräche gebe. Allerdings scheint ein Engagement beim letzten noch atrraktiven Arbeitgeber Renault an den Sponsorengeldern zu scheitern.

Jenson Button warnt Michael Schumacher

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung