Cookie-Einstellungen
Formel 1

Lewis Hamilton kriegt sie alle

Von Alexander Mey
Was ein Bild! Lewis Hamilton mit Beyonce und Freundin Nicole Scherzinger
© Getty

Was für ein Spektakel beim Singapur-GP! Lewis Hamilton hat nicht nur sportlich alles gewonnnen, er hat auch die heißesten Frauen abgesahnt. Neben seiner Nicole Scherzinger diesmal auch Beyonce Knowles! Außerdem gab es Liebe am Arbeitsplatz, gute Menschen und Schrott mit Adrian Sutil. Die Top 8 aus Singapur.

Platz 8: Hä?

Hä sagt man, wenn man etwas nicht versteht und zu faul ist, in ganzen Worten oder sogar Sätzen zu sprechen. Hä sagten viele Formel-1-Zuschauer am Samstag, als das Qualifying schon vorbei war und doch irgendwie wieder nicht.

Rubens Barrichello hatte 26 Sekunden vor Schluss einen Unfall gebaut, Abbruch der Session. Nur noch 26 Sekunden? Alles klar: Zurück in die Box fahren, raus aus dem Auto, Helm ab und jubeln. Rausfahren lohnt sich ja eh nicht mehr - 26 Sekunden eben. Da fährt niemand mehr eine schnelle Runde - NIEMAND!

Liebe Rennleitung, trotzdem danke für die Minuten der Spannung, in denen Ihr ständig einen Restart der Session angekündigt und damit alle verwirrt habt. Es war auch schön zu sehen, wie die Uhr nach dem Restart formvollendet von 26 Sekunden auf null runtergetickt ist - Hammer! Da soll sich jetzt bloß kein Miesepeter hinstellen und sagen, der Restart der Session wäre vollkommen sinnlose Bürokratie gewesen...

Platz 7: Liebe am Arbeitsplatz

Er heißt Norbert und ist 56 Jahre alt. Sie heißt Tanja und ist 40 Jahre alt. Sie arbeiten zusammen bei der Formel 1 in der Boxengasse. Er schafft bei Daimler als Motorsportchef, sie bei SKY als Reporterin.

Rennbericht: Hamilton siegt vor Glock - Eklat um Alonso

In Singapur war er plötzlich einsam, als er sah, wie sein Kollege Lewis Hamilton in der Box die besten Frauen abbekam und er nicht. Da war Tanja prompt zur Stelle und tröstete ihn. Und das ging so:

Tanja Bauer: "Herr Haug, Lewis Hamilton hat ja gerade von Nicole Scherzinger noch einen Kuss mit auf den Weg bekommen. Gibt das noch einmal Extra-Motivation?"

Norbert Haug: "Weiß ich nicht, mich hat ja schließlich niemand geküsst."

Frau Bauer hörte das Wehklagen, fackelte nicht lange und drückte Herrn Haug einen dicken Schmatzer ins Gesicht. Hach, Liebe ist doch etwas Schönes...

Platz 6: Liebe deinen Nächsten

Wo wir gerade bei Liebe waren. An dieser Stelle einmal Hochachtung an Jarno Trulli und Lewis Hamilton, stellvertretend für alle Formel-1-Fahrer, die sich karitativ engagieren.

Hamilton führte in Singapur schwerkranke Kinder und Jugendliche des Club Rainbow durch die Boxengasse und zeigte ihnen die Faszination der Formel 1 hautnah.

Jarno Trulli hat in Singapur die x-te Auktion zugunsten der Erdbebenopfer in den Abruzzen veranstaltet und so schon sagenhafte 650.000 Euro an Spenden organisiert.

Rundenzeiten und WM-Punkte sind manchmal eben doch nicht alles.

Platz 5: Bronze, Silber und Gold...

Nein, SPOX ist nicht Mitglied im Wolle Petry-Fanklub. Aber beim heimlichen Trällern eines seiner großen Gassenhauer fällt uns ein, dass da ja vor Beginn der Saison etwas war. Medaillen sollte es geben, für Siege - und der mit den meisten Medaillen, äh Siegen, sollte Weltmeister sein.

Das wollte Bernie Ecclestone so - und jetzt hätte er den Salat gehabt. Denn schon drei Rennen vor Schluss wäre es Essig gewesen mit der Spannung. Jenson Button wäre Weltmeister. Sechs Siege hat er auf dem Konto - und das übrigens schon seit dem siebten Rennen. Sebastian Vettel, Rubens Barrichello und Lewis Hamiton haben je zwei. Zwei plus drei macht fünf, sechs Siege schafft von denen also keiner mehr.

Puh! Gut, dass es weiter auf Punkte ankommt. So haben wir wenigstens noch ein bisschen Nervenkitzel.

Platz 4: Schumi-Comeback im schönen Wackersdorf

Woher kennt man Wackersdorf? Die Älteren unter uns werden sich an die 80er Jahre und den erbitterten Kampf um eine Wiederaufbereitungsanlage für Atomreaktoren erinnern. Die Jüngeren vielleicht eher an den Goldpokal - wobei das schon ziemliche Motorsport-Nerds sein müssen.

Diese Nerds haben dann bestimmt auch vor Freude aufgeschrieen, als sie am Wochenende gehört haben, dass Michael Schumacher dort ein furioses Comeback im Kart gefeiert hat. Zwei Rennen, zwei Podestplätze - Wow! Lieber Fernando Alonso, willst Du nicht doch noch ein Jährchen warten mit Deinem Wechsel zu Ferrari und erst unseren Schumi noch einmal ranlassen?

Platz 3: Sah blöd aus, Herr Grosjean

Mit Skandalen ist das so eine Sache. Erst sorgen sie für einen Aufschrei der Empörung und beherrschen die Titelseiten aller Medien für Wochen. Wenn dann endlich alles geklärt ist, will man nur noch eins: Gras über die Sache wachsen lassen.

Wollte auch Renault nach der berühmten Crashgate-Affäre von Singapur 2008. Aber nicht mit Romain Grosjean. Der wollte im Training unbedingt noch einmal an die gute alte Zeit erinnern und würdigte die Leistungen von Flavio Briatore und Nelson Piquet Jr. durch eine nahezu exakte Kopie des fingierten Unfalls aus dem Vorjahr.

Nun ja, die Journalisten-Kollegen hatten dabei ihren Spaß und Briatore und Piquet Jr. waren ohnehin nicht da und mussten die Häme nicht ertragen. Aber Fernando Alonso fand Grosjeans Einlage bestimmt total lustig...

Platz 2: Sutil hat alles richtig gemacht

Was für ein Missverständnis! Da hat der Nick Heidfeld doch tatsächlich gedacht, Adrian Sutil hätte im Rennen einen Fehler gemacht und ihn nur aus Dummheit aus dem Rennen gerammt. "Total bescheuert" soll Sutil gewesen sein und "ein Gehirn kaufen" solle man ihm - hat Heidfeld gesagt.

Dabei hat Sutil alles richtig gemacht. Er war eben voll im Training für seinen großen Tag. Immerhin startet Sutil in diesem Jahr beim Stockcar-Rennen von Stefan Raab. Und da es ja während der Saison keine Testfahrten gibt, muss er eben im Rennen ein bisschen üben.

Platz 1: Hamilton kriegt sie alle

Nicole Scherzinger hat Lewis Hamilton ja nun schon seit einiger Zeit am Start. Und Gerüchten zufolge gibt es ein paar Männer auf der Welt, die ganz gerne mit ihm tauschen würden - zum Beispiel der Herr auf Platz 7.

Aber ein Pussycat Doll allein reicht so einem vitalen Jungen wie Hamilton natürlich nicht. Deshalb brachte er sich in Singapur Nachschub mit. Neben seiner Nicole brachte keine Geringere als Beyonce Knowles jede Menge Glanz in McLarens bescheidene Hütte.

Was der Hamilton kann, können wir schon lange, dachten sich Adrian Sutil und Sebastian Vettel und angelten sich ihrerseits ein paar der herumlaufenden Musikstars. Sutil brachte es immerhin auf ein Date mit Fergie und ihren Black Eyed Peas. Bei Vettel hat es nur für lange Bärte gereicht - er traf sich mit ZZ Top.

Stand in Fahrer- und Konstrukteurs-WM

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung