Cookie-Einstellungen
Formel 1

Lauda sieht Diffusor-Teams vorne

SID
Ross Brawn (r.) und Jenson Button sind für Lauda die WM-Favoriten
© sid

Niki Lauda erwartet für die kommenden Rennen weiterhin Vorteile für die Diffusor-Teams. Es sei nicht so einfach, die neuen Diffusoren in bestehende Konzepte einzubauen, so Lauda.

Brawn, Toyota und Williams werden nach Meinung von Niki Lauda in der Formel 1 noch längere Zeit einen Vorteil aus ihren vom Automobil-Weltverband FIA für legal erklärten Doppel-Diffusoren ziehen.

"Fakt ist, dass Brawn bis zum Rennen in Spanien einen Vorteil hat. So schnell können die anderen Teams nicht nachziehen. Ob es überhaupt gelingt, hängt von vielen Faktoren ab", sagte der dreimalige Weltmeister im Gespräch mit der Tageszeitung Die Welt.

Es sei nicht so einfach, ein System wie den Doppel-Diffusor in bereits bestehende Aerodynamikkonzepte einzubauen.

Lauda: "Urteil völlig okay"

Dabei könnten auch mechanische Schwierigkeiten entstehen, meinte der Österreicher, der das Urteil der FIA-Richter "völlig okay" fand: "Die FIA hatte den Doppel-Diffusor schon vorm ersten Saisonrennen geprüft, dann in Melbourne bestätigt und jetzt noch einmal vor dem Berufungsgericht in Paris. Die Sache ist deshalb für mich klar, klarer geht's nicht."

Die drei Teams seien "cleverer als alle anderen" gewesen und hätten aus dem bestehenden Reglement die richtigen Schlüsse gezogen. Vor allem das neue Brawn-Team, das durch Jenson Button die ersten beiden Rennen des Jahres gewonnen hat, sieht Lauda als heißen Titelanwärter.

"Wenn die bei Brawn jetzt schlau sind, in den nächsten drei Rennen keine gravierenden Fehler machen und konstant in die Punkte fahren und so gescheit ihren technischen Vorsprung nutzen, sieht es in Sachen WM-Titel sicher nicht schlecht aus", meinte der 60-Jährige.

Der aktuelle WM-Stand

Werbung
Werbung