Cookie-Einstellungen
Eishockey

Eishockey WM Viertelfinale - Deutschland vs. Schweiz: Das 3:2 zum Nachlesen im Liveticker

Von SPOX

Die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft greift nach der ersten WM-Medaille seit 68 Jahren. Das Team von Bundestrainer Toni Söderholm setzte sich bei der WM in Riga im Viertelfinale gegen den Erzrivalen Schweiz mit 3:2 (0:1, 1:1, 1:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen durch und wiederholte den Erfolg von 2010.

Bei der Heim-WM hatte die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) nach einem 1:0 gegen die Eidgenossen am Ende Platz vier belegt und damit das beste Resultat seit Silber 1953 erreicht.

Der zweimalige Stanley-Cup-Sieger Tom Kühnhackl (38.) und Leon Gawanke (60.) erzielten die Tore für die deutsche Mannschaft, die am Samstag um den Einzug in das Endspiel kämpft. Den entscheidenden Penalty verwandelte Marcel Noebels. Für die Schweizer, die 2013 und 2018 jeweils WM-Silber gewannen, trafen Ramon Untersander (16.) und Fabrice Herzog (34.).

Deutschland vs. Schweiz: Statistik zum Spiel:

Deutschland vs. Schweiz

Tore0:1 Untersander (16.), 0:2 Herzog (34.), 1:2 Kühnhackl (38.), 2:2 Gawanke (60.), 3:2 Noebels (Penaltyschießen)
Strafminuten4/0
Drittelergebnisse0:1 / 1:1 / 1:0 / 0:0 / 1:0

Eishockey WM Viertelfinale: Deutschland vs. Schweiz im Liveticker zum Nachlesen - 3:2

70.: Spielende

70.: Tor für Deutschland, 3:2 durch Marcel Noebels. Sensationell verwandelt Marcel Noebels den entscheidenden Penalty, deutet die Finte nach links an, verlädt so Leonardo Genoni und hakelt die Scheibe dann mit langem Arm und langem Schläger rechts am Goalie vorbei. Ganz langsam trudelt der Puck über die Linie.

70.: Penalty verwandelt Deutschland -> Marcel Noebels

70.: Penalty verschossen Schweiz -> Gregory Hofmann

70.: Penalty verschossen Deutschland -> Lukas Reichel

70.: Penalty verschossen Schweiz -> Andres Ambühl

70.: Penalty verwandelt Deutschland -> Dominik Kahun

70.: Penalty verwandelt Schweiz -> Timo Meier

70.: Penalty verschossen Deutschland -> Nico Krämmer

70.: Penalty verschossen Schweiz -> Sven Andrighetto

70.: Penalty verschossen Deutschland -> Matthias Plachta

70.: Penalty verschossen Schweiz -> Enzo Corvi

70.: Start Penaltyschießen!

Fazit der Verlängerung: Diese zehnminütige Verlängerung präsentierte sich offener als alle Spielabschnitte zuvor. Jetzt waren die Spielanteile wie auch die Torschüsse gleich verteilt. Chancen für den Siegtreffer waren beiderseits vorhanden, blieben aber ungenutzt. Also wird dieses Viertelfinale jetzt im Ausschießen entschieden. Zuvor wird die Mitte der Eisfläche aufbereitet.

Eishockey WM Viertelfinale: Deutschland vs. Schweiz JETZT im Liveticker - Ende Verlängerung

70.: Alles läuft auf ein Penaltyschießen hinaus. Die Eidgenossen drehen ab, nehmen Tempo raus.

69.: Links vor dem Tor taucht Janis Moser vollkommen frei auf. Doch der schweizerische Verteidiger finalisiert nicht. Die Schulter von Mathias Niederberger lenkt die Scheibe übers Tor. Kurz darauf probiert es Sven Andrighetto, schießt links vorbei.

68.: Plötzlich hat Lukas Reichel freie Bahn, marschiert aufs Tor zu. Von hinten funkt im letzten Moment ein Schläger dazwischen. Der Puck rutscht links am Kasten von Leonardo Genoni vorbei.

67.: So ein wenig herrscht jetzt auch die Angst vor dem Fehler. Auf der anderen Seite wirkt das Geduldig. S lauern die Deutschen auf eine Lücke, die sich nicht bietet.

65.: In dieser Phase ist die Nati verstärkt in Scheibenbesitz, kommt jetzt aber nicht zielgerichtet zum Abschluss. Da wird immer wieder intensiv gestört.

64.: Deutschland bleibt tonangebend. Jetzt feuert Dominik Kahun. In dieser Overtime gibt es überhaupt keine Unterbrechungen mehr.

63.: Über die Unparteiischen müssen sich die Eidgenossen heute nicht beschweren. Zweimal sind sie im Spielverlauf bei einer Spielverzögerung ungestraft davon gekommen - jetzt bei einem Beinstellen.

61.: Im Viertelfinale sind für die Verlängerung zehn Minuten angesetzt. Auf dem Eis aber sind wie in der Gruppenphase drei Feldspieler pro Mannschaft unterwegs.

61.: Start Verlängerung

Fazit 3. Drittel: Lediglich 44 Sekunden vor Schluss fiel der Treffer zum 2:2, was im Viertelfinale zwischen der Schweiz und Deutschland die Verlängerung bringt. Aufgrund der totalen Überlegenheit in diesem letzten Spielabschnitt ist das natürlich hochverdient. Allein die Schussbilanz über die gesamten 60 Minuten spricht eine deutliche Sprache, fällt mit 36:18 für Deutschland aus.

Eishockey WM Viertelfinale: Deutschland vs. Schweiz JETZT im Liveticker - Ende 3. Drittel

60.: Tor für Deutschland, 2:2 durch Leon Gawanke. In der letzten Minute gelingt den Deutschen tatsächlich der hochverdiente Ausgleich. Von der rechten Seite arbeitet Dominik Kahun zum Tor, findet zunächst keine Lücke. Das Spielgerät springt am linken Bullykreis vor die Füße von Leon Gawanke, der einfach mal draufhält. Und das Ding flutscht durch. Das zweite Tor des Verteidigers bei diesem Turnier bringt den Ausgleich.

59.: Von links draußen feuert Leo Pföderl. Leonardo Genoni hat freie Sicht, lässt aber nach vorn prallen. Ein direktes Nachsetzen bleibt aus. Kurz darauf eilt Mathias Niederberger zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers vom Eis.

58.: Dann starten den Schweizer den nächsten Gegenzug. Und Dario Simion kommt frei vor dem Tor zum Abschluss. Mathias Niederberger hält das deutsche Team mit der Stockhand im Spiel.

58.: Deutschland wirft alles rein. Das ist ein pausenloses Anrennen. Dabei wirkt die DEB-Auswahl nicht hektisch, bleibt ihrer Linie treu.

57.: Außen zieht Markus Eisenschmid an Ramón Untersander vorbei und dann von links zum Tor. Der Stürmer visiert das lange Eck an, gelangt aber nicht an der Fanghand von Leonardo Genoni vorbei.

56.: Immer wieder bieten sich den Eidgenossen Kontergelegenheiten - wie für Fabrice Herzog oder kurz darauf Nico Hischier - doch so richtig zu Ende gespielt bekommen es die Männer von Patrick Fischer nicht.

56.: Aus dem linken Bullykreis feuert Stefan Loibl. Das ist nicht die ganz große Torchancen und Leonardo Genoni lässt sich auch nicht überwinden, macht die Scheibe sicher fest.

54.: So aber verstreicht Minute um Minute, was natürlich für die vorn liegenden Eidgenossen spricht. Die Deutschen müssen Scheiben zum Tor bringen. Es hilft ja nichts.

52.: Die Schweiz bewegt sich derzeit im Verwaltungsmodus. Da wird geschaut, dass hinten nicht anbrennt. Und eventuell fallen ja Gelegenheiten zum Kontern ab.

51.: Deutschland investiert enorm viel. Immer wieder laufen die Jungs von Toni Söderholm an, arbeiten sich ins gegnerische Drittel, werden an der Bande in die Zweikämpfe gezwungen. Somit bieten sich kaum Gelegenheiten zum Torschuss.

50.: Marcel Noebels probiert den Bauertrick. Leonardo Genoni ist rechtzeitig im bedrohten Eck. Doch noch ist es nicht vorbei. Moritz Müller feuert von der blauen Linie. Jetzt macht der schweizerische Goalie das Ding fest.

49.: Jonas Siegenthaler schickt über halblinks Gregory Hofmann in die Angriffszone. Dieser bekommt zwei Schusschancen gegen Mathias Niederberger, scheitert aber in beiden Fällen am deutschen Goalie.

48.: Dominik Kahun spielt den Puck über die Bande zurück an die blaue Linie. Von der rechten Seite schießt Marco Nowak direkt. Doch auch der Schuss kommt letztlich nicht durch.

46.: Beiderseits wird jetzt eine ruppigere Gangart an den Tag gelegt. Da kracht es häufiger heftig. Bei den Checks werden keine Gefangenen mehr gemacht.

45.: Auf der Gegenseite warten wir auf den ersten deutschen Torschuss im Schlussdrittel. Der kommt einfach nicht, obwohl sich die DEB-Cracks ausgiebig im gegnerischen Drittel aufhalten.

44.: Angesichts der schweizerischen Effizienz ist jeder Angriffsversuch der Eidgenossen zu beachten. Im Ansatz erscheint das häufig vielversprechend.

42.: Deutschland beginnt den Schlussabschnitt aktiver. Dann aber fährt Sven Andrighetto einen Gegenangriff, wird nicht am Schuss aus zentraler Position gehindert, der allerdings den Kasten von Mathias Niederberger verfehlt.

41.: Beginn 3. Drittel

Fazit 2. Drittel: Nach wie vor liegt die Schweiz im Viertelfinale gegen Deutschland knapp vorn. Nach 40 Minuten steht es 2:1. Zwischenzeitlich sprachen für die Eidgenossen sogar zwei Tore. Und die Männer von Patrick Fischer schienen sich das dank ihres reifer wirkenden Auftretens verdienen zu wollen. Die Deutschen waren bei aller Einsatzfreude lange Zeit einfach nicht durchschlagskräftig. Erst zum Ende des mittleren Spielabschnitts drehte die DEB-Auswahl auf, zündeten plötzlich noch ein Feuerwerk an Torschüssen und erzielte den verdienten Anschlusstreffer. Dieser verlieh dem Team von Toni Söderholm neue Zuversicht, was einen spannenden Schlussabschnitt erwarten lässt.

Eishockey WM Viertelfinale: Deutschland vs. Schweiz JETZT im Liveticker - Ende 2. Drittel

40.: Links von der blauen Linie bringt Tom Kühnhackl die Scheibe zum Tor. Stefan Loibl nimmt das Ding auf, möchte rechts um Leonardo Genoni herum, bleibt mit dem Versuch allerdings hängen.

Eishockey WM Viertelfinale: Deutschland vs. Schweiz JETZT im Liveticker - Tor für Deutschland

38.: Tor für Deutschland, 1:2 durch Tom Kühnhackl. Jetzt wirken die Deutschen entschlossen, zwingen den Puck richtiggehend ins Tor. Mehrfach werden Tom Kühnhackl und Tobias Rieder abgeblockt. Das ergeht dann einem Schuss von Marco Nowak ganz genauso. Doch die Jungs von Toni Söderholm bleiben dran. Kühnhackl lauert rechts neben dem Tor uns staubt letztlich ab.

37.: Unmittelbar nach einem gewonnen Bully im Angriffsdrittel zieht Tobias Rieder von links draußen aus ungünstigem Winkel ab.

36.: So sehr sich die DEB-Cracks einbringen und nichts unversucht lassen, was die Schweizer in diesem mittleren Spielabschnitt machen hat dann doch etwas mehr Hand und Fuß. Eine knappe Führung haben sich die Eidgenossen in jedem Fall verdient.

35.: Deutschland bemüht sich um eine Reaktion, schafft es wiederholt ins gegnerische Drittel. Tobias Rieder bringt die Scheibe zum Tor. Dort geht Leonardo Genoni auf Nummer sicher und friert das kleine Schwarze ein.

Eishockey WM Viertelfinale: Deutschland vs. Schweiz JETZT im Liveticker - Tor für die Schweiz

34.: Tor für die Schweiz, 0:2 durch Fabrice Herzog. Über die rechte Seite schickt Christoph Bertschy an der Bande Tristan Scherwey in die Angriffszone. Mit der Rückhand spielt dieser das Hartgummi in die Mitte. Dort taucht Fabrice Herzog plötzlich ganz frei auf und trifft über die Fanghand von Mathias Niederberger hinweg ins rechte Eck. Für den Angreifer ist das der zweite Turniertreffer.

33.: Rechts von der blauen Linie bringt Lean Bergmann einen gewaltigen Schlagschuss an. Der allerdings verfehlt die Kiste, weshalb Leonardo Genoni nicht zum Eingreifen gezwungen wird.

31.: Zunächst erobert Marcel Noebels gut den Puck, erlaubt sich dann einen Querpass in der eigenen Zone, der von Enzo Corvi abgefangen wird. Dieser versucht sofort, Dario Simion zu bedienen, das Zuspiel aber gerät zu ungenau.

30.: Kurz darauf haben es die Deutschen komplett überstanden. Nun kehrt auch Tom Kühnhackl aufs Eis zurück. Das Team von Toni Söderholm agiert wieder vollzählig und wird prompt aktiv.

30.: John-Jason Peterka, der mit auf der Strafbank Platz genommen hat, kehrt nach Ablauf der zwei Minuten von Plachta zurück. Zugleich befreit sich die DEB-Auswahl.

29.: Und dem besten Powerplayteam muss da doch beinahe zwangsläufig ein Treffer gelingen. Zunächst aber befreien sich die Deutschen. Dann allerdings setzt sich die Nati vorn fest. Gregory Hofmann bringt einen verdeckten Schuss an. Mathias Niederberger macht die Scheibe fest.

Eishockey WM Viertelfinale: Deutschland vs. Schweiz JETZT im Liveticker - Strafe Deutschland

28.: Kleine Strafe (2 Minuten) für Tom Kühnhackl (Deutschland). Wegen eines Beinstellens gegen Raphael Diaz kassiert nun auch noch Tom Kühnhackl eine Strafe. Das gibt mehr als anderthalb Minuten doppelte Überzahl für die Schweiz!

Eishockey WM Viertelfinale: Deutschland vs. Schweiz JETZT im Liveticker - Strafe Deutschland

28.: Kleine Strafe + Disziplinarstrafe (2 + 10 Minuten) für Matthias Plachta (Deutschland). Erstmals öffnet sich die Tür zu einer der Strafbänke. Dort muss sich Matthias Plachta nach einem Bandencheck gegen Enzo Corvi einfinden, muss dort neben den zwei auch noch zehn persönliche Minuten absitzen.

26.: Deutschland hält weiter dagegen und besitzt nach wie vor alle Möglichkeiten. Von links draußen bringt Lean Bergmann die Scheibe zum Tor. Leonardo Genoni macht das Ding fest.

25.: Inzwischen wirken die Schweizer zielstrebiger zum Tor. So ein wenig verdienen sich die Jungs von Patrick Fischer die Führung jetzt. Noch aber bewegt sich die Partie hier noch längst nicht vollends in eine Richtung.

24.: Rechts von der blauen Linie bringt Moritz Seider die Scheibe zum Tor. Leonardo Genoni ist in der Sicht behindert, dichtet aber das kurze Eck erfolgreich ab.

22.: Andres Ambühl fährt von links hinter dem Tor rum, schießt dann aus der Drehung. Eine Lücke findet der Stürmer mit diesem Versuch nicht.

22.: Vom rechten Bullykreis bringt Timo Meier einen verdeckten Schuss an. Mathias Niederberger reagiert blitzschnell und lenkt den Puck mit der Stockhand links am Tor vorbei.

21.: Beginn 2. Drittel

Drittelfazit: Nach 20 Minuten führt die Schweiz im Viertelfinale gegen Deutschland mit 1:0. Angesichts des Spielverlaufs hätte das Resultat ohne Frage auch andersrum lauten können, denn es begegneten sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Und dabei wirkten die Deutschen zunächst zielstrebiger. Letztlich sprachen 8:4 Torschüsse für die DEB-Auswahl, womit wir beim Thema Effizienz sind. Hier machte den Eidgenossen bislang keiner etwas vor. Darüber hinaus könnte die geringe Zahl an Torabschlüssen auf eine defensiv geprägte Partie hindeuten. Das jedoch war nicht der Fall. Beide Seiten zeigten sich an spielerischen Lösungen interessiert, taten viel nach vorn. Nur der entschlossene Zug zum Tor fehlte bislang über weite Strecken.

Eishockey WM Viertelfinale: Deutschland vs. Schweiz JETZT im Liveticker - Ende 1. Drittel

20.: Ende 1. Drittel

18.: Wie reagiert Deutschland darauf? Am flüssigen Spielverlauf ändert sich zunächst nichts. In Richtung Tor jedoch tut sich bei der DEB-Auswahl seit geraumer Zeit nichts mehr nennenswert Zwingendes.

Eishockey WM Viertelfinale: Deutschland vs. Schweiz JETZT im Liveticker - Tor für die Schweiz

16.: Tor für die Schweiz, 0:1 durch Ramón Untersander. Jetzt setzen sich die Eidgenossen vorn fest. Ein erster Diagonalpassversuch von Santeri Alatalo schlägt noch fehl, doch nach einem Querpass von Philipp Kurashev probiert es der Verteidiger halblinks an der blauen Linie nochmals. Diesmal gelangt das Zuspiel punktgenau im rechten Bullykreis zu Ramón Untersander, der die Scheibe annimmt und dann umgehend unten ins kurze Eck schießt.

14.: Aus dem hohen Slot zieht Lukas Reichel aus der Drehung ab. Der Schuss verfehlt den Kasten von Leonardo Genoni.

13.: Jetzt werden die Deutschen in der Angriffszone heimisch. Eisern halten sich die Jungs von Toni Söderholm. Immer wieder wird an der Bande verbissen gerungen. Ein Bully aber springt dabei nicht heraus.

11.: Halblinks von der blauen Linie bringt Jonas Siegenthaler nach einem Zuspiel von Philipp Kurashev einen Handgelenkschuss an. Mathias Niederberger genießt nicht vollends freie Sicht, fischt die Scheibe dennoch sicher mit der Fanghand weg.

9.: Hinsichtlich der Torschüsse hat Deutschland die Nase mit 5:1 vorn. Darüber hinaus begegnet man sich auf Augenhöhe. Das ist eine völlig offene Angelegenheit.

8.: Und schon schwimmt sich die DEB-Auswahl wieder frei, kreiert selbst wieder Angriffsaktionen. Gefährlich aber wird es auf beiden Seiten derzeit nicht.

7.: Erstmals nisten sich die Schweizer so ein wenig im deutschen Drittel ein. Dabei aber fehlen den Eidgenossen die Torabschlüsse. Somit erweist sich das für den Moment als brotlose Kunst.

6.: Im eigenen Drittel übernimmt Gregory Hofmann das Spielgerät und marschiert los, lässt sich von keinem der deutschen Gegenspieler stoppen. Erst Mathias Niederberger macht ihm einen Strich durch die Rechnung, lenkt den Puck mit der Fanghand rechts am Tor vorbei.

6.: Von rechts draußen bringt Leon Gawanke die Scheibe zum Tor. Tom Kühnhackl bewegt sich direkt in der Schussbahn, lässt das Hartgummi durch die Beine fliegen. Leonardo Genoni aber steht richtig und packt zu.

5.: Nico Hischier taucht links in der Angriffszone auf, spielt mit Übersicht quer. Im rechten Bullykreis schießt direkt. Der von Jonas Müller abgefälschte Puck fliegt links am Gehäuse von Mathias Niederberger vorbei.

3.: Nico Krämmer bringt einen ersten nennenswerten Schuss an. Innen am linken Bullykreis zieht der Stürmer sofort ab. Maximilian Kastner bemüht sich um eine Sichtbehinderung für Leonardo Genoni, der aber den Durchblick behält und die Scheibe fest macht.

2.: Durchaus intensiv gehen beide Seiten von Beginn an zu Werke. Die Körperlichkeit steht zunächst im Vordergrund. Das geht auf Kosten der Torabschlüsse, die wir bislang vermissen.

Eishockey WM Viertelfinale: Deutschland vs. Schweiz JETZT im Liveticker - Spielbeginn

1.: Spielbeginn!

Eishockey WM Viertelfinale: Deutschland vs. Schweiz heute im Liveticker - Vor Beginn

Vor Beginn: Kurz vor Spielbeginn blicken wir auf das Unparteiischengespann. Für Ordnung auf dem Eis sollen Andris Ansons aus Lettland und Yevgeni Romasko aus Russland sorgen. Den beiden gehen die russischen Linesmen Gleb Lazarev und Nikita Shalagin zur Hand.

Vor Beginn: "Die können gerne die Favoritenrolle haben. Wir sagen, es wird ein Spiel auf Augenhöhe - und so wird es dann auch sein", konterte der deutsche Sportdirektor Christian Künast auf Fischer.

Vor Beginn: Als leichter Favorit sind heute wohl die Schweizer einzuschätzen, die sich in Vorrundengruppe A deutlich souveräner in die Runde der letzten Acht spielten als die deutsche Auswahl. Zudem verfügt Trainer Patrick Fischer über einen nominell starken Kader. Deutschland sei "sicher keine unlösbare Aufgabe", so Fischers Einschätzung.

Vor Beginn: Der erste Bully findet heute um 15.15 Uhr statt. Parallel stehen die USA und die Slowakei auf dem Eis, den Liveticker dazu findet Ihr hier.

Vor Beginn: Hallo und herzlich Willkommen zum Liveticker zum Viertelfinale der Eishockey-WM zwischen Deutschland und der Schweiz!

Eishockey WM Viertelfinale: Deutschland vs. Schweiz heute im TV und Livestream

Wie alle Spiele der diesjährigen Eishockey-WM ist auch das Viertelfinale zwischen Deutschland und der Schweiz heute live bei Sport1 zu sehen.

Neben der TV-Übertragung bietet der Münchener Sender einen kostenlosen Livestream an. Start in die Übertragung ist um 14 Uhr.

Eishockey-WM: Der Kader des DEB-Teams

PositionNr.NachnameVornameGeb. Dat.Verein 2020/2021
GK31TreutleNiklas29.04.1991Nürnberg Ice Tigers
GK90BrückmannFelix16.12.1990Adler Mannheim
GK35NiederbergerMathias26.11.1992Eisbären Berlin
D11NowakMarco23.07.1990Düsseldorfer EG
D41MüllerJonas19.11.1995Eisbären Berlin
D85BrandtMarcel08.05.1992Straubing Tigers
D9GawankeLeon31.05.1999Eisbären Berlin
D38WagnerFabio17.09.1995ERC Ingolstadt
D5HolzerKorbinian16.02.1988Awtomobilist Jekaterinburg/KHL
D91MüllerMoritz19.11.1986Kölner Haie
D53SeiderMoritz06.04.2001Rögle BK
D3BittnerDominik10.06.1992Grizzlys Wolfsburg
D24MöserJanik26.09.1995Grizzlys Wolfsburg
F34KühnhacklTom21.01.1992Bridgeport Sound Tigers/AHL
F77FischbuchDaniel19.08.1993Düsseldorfer EG
F95TiffelsFrederik20.05.1995Kölner Haie
F27BergmannLean04.10.1998San Jose Barracuda
F8RiederTobias10.01.1993Buffalo Sabres
F58EisenschmidMarkus22.01.1995Adler Mannheim
F21KrämmerNicolas23.10.1992Adler Mannheim
F15LoiblStefan24.06.1996Adler Mannheim
F22PlachtaMatthias16.05.1991Adler Mannheim
F24PeterkaJohn14.01.2002Red Bull München
F7KastnerMaximilian03.01.1993Red Bull München
F96EderAndreas20.03.1996Straubing Tigers
F92NoebelsMarcel14.03.1992Eisbären Berlin
F83PföderlLeonhard01.09.1993Eisbären Berlin
F73ReichelLukas17.05.2002Eisbären Berlin
F72KahunDominik02.07.1995Edmonton Oilers
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung