Cookie-Einstellungen
Eishockey

DEL: München gewinnt nach Penaltyschießen in Straubing

SID
Titelkandidat Red Bull München hat am zweiten Spieltag der DEL den zweiten knappen Erfolg gefeiert. Bei den Straubing Tigers gewann das Team von Trainer Don Jackson 4:3 (0:0, 2:2, 1:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen.
© getty

Titelkandidat Red Bull München hat am zweiten Spieltag der DEL den zweiten knappen Erfolg gefeiert. Bei den Straubing Tigers gewann das Team von Trainer Don Jackson 4:3 (0:0, 2:2, 1:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen.

Philip Gogulla traf als einziger Spieler beider Teams im Penaltyschießen zum Sieg. Zum Saisonstart hatten sich die Münchner, die das Vorbereitungsturnier MagentaSport Cup gewonnen hatten, 3:2 gegen die Augsburger Panther durchgesetzt.

Der Olympiazweite Yasin Ehliz hatte die Münchner mit einem Tor in letzter Minute überhaupt erst in die Verlängerung gerettet. Zuvor hatten Sena Acolatse (57.), Nickolas Latta (22.) und Michael Connolly (34.) für Straubing, das seinen Saisonauftakt absolvierte, getroffen. Ehliz (23.) und Mark Voakes (26.) steuerten die weiteren Münchner Treffer bei.

Unterdessen kassierten die Nürnberg Ice Tigers am zweiten Spieltag ihre zweite deutliche Niederlage. Vier Tage nach dem 1:5 zum Auftakt bei den Adler Mannheim verloren die Franken in eigener Halle 1:4 (0:1, 1:2, 0:1) gegen Ex-Meister ERC Ingolstadt. Zudem setzten sich die Iserlohn Roosters in einem umkämpften NRW-Duell 3:2 (1:1, 2:0, 0:1) bei den Krefeld Pinguinen durch.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung