Eishockey

Straubing und Mannheim nutzen Münchens Patzer - DEG gewinnt in Köln

SID
Münchens Ehliz packt gegen Eisbär Lapierre zu.
© imago images

Die Straubing Tigers und die Adler Mannheim haben den Rückstand auf die Tabellenspitze in der DEL wieder verkürzt.

Überraschungsteam Straubing drehte beim 4:2 (0:1, 2:1, 2:0) beim ERC Ingolstadt einen Rückstand und verteidigte Platz zwei, Meister Mannheim setzte sich in eigener Halle mit 2:0 (1:0, 0:0, 1:0) gegen die Iserlohn Roosters durch.

Die beiden Verfolger profitierten vom Patzer von Tabellenführer Red Bull München, der erstmals nach zuletzt sechs Siegen in Serie wieder als Verlierer vom Eis ging. Im Topspiel beim Tabellenvierten Eisbären Berlin verlor der frühere Serienmeister nach einem Treffer von Leonhard Pföderl in der Schlussminute 3:4 (0:2, 2:1, 1:1). Straubing liegt zehn Punkte zurück, die Mannheimer als Dritter elf.

Düsseldorf mit erstem Derbysieg der Saison gegen Köln

Im dritten Rheinderby dieser Saison gegen die Kölner Haie feierte die Düsseldorfer EG dank eines 2:1 (1:0, 0:0, 1:1) den ersten Sieg. Maximilian Kammerer (58.) sorgte spät für den Prestigesieg der DEG in Köln.

Für Straubing, das zuletzt fünf Niederlagen in sechs Spielen kassiert hatte, schossen Mitchell Heard (40./56.), Sandro Schönberger (40.) und Sena Acolatse (59.) den Sieg heraus, nachdem Mirko Höfflin (17.) und Brett Findlay (25.) Ingolstadt in Führung gebracht hatten. Brent Raedeke (10./46.) war beim Mannheimer Sieg der Matchwinner.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung