Eishockey

DEL: Berlins Serie reißt gegen Bremerhaven

SID
© getty

Die Erfolgsserie der Eisbären Berlin ist am Ende der Terminhatz in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gerissen. Zwar holte der DEL-Rekordmeister gegen die Fischtown Pinguins einen 0:4-Rückstand auf, musste sich nach Verlängerung jedoch mit 4:5 (0:1, 1:3, 3:0, 0:1) geschlagen geben.

Patrick Joseph Alber traf nach 29 Sekunden in der Verlängerung zum vierten Sieg nacheinander für die Gäste.

Wie Berlin (2:1 bei den Straubing Tigers) war auch Bremerhaven am zweiten Weihnachtsfeiertag im Einsatz gewesen. Dem 4:3 nach Penaltyschießen gegen die Krefeld Pinguine folgte bei den Eisbären der nächste Erfolg. Berlin und Bremerhaven bleiben auf den Plätzen vier und fünf.

Ross Mauermann (20.), Justin Feser (25.) und Alexander Friesen (27./32.) hatten die Gäste in Führung gebracht, ehe Ryan McKiernan (34.), Frank Hördler (41./44.) und James Sheppard (45.) in der regulären Spielzeit ausglichen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung