Eishockey

Champions Hockey League: Adler weiter unbesiegt - erster Dämpfer für Augsburg

SID
Cody Lampl konnte einen Sieg der Adler Mannheim in der Hockey Champions League bejubeln.
© getty

Der deutsche Eishockey-Meister Adler Mannheim steuert in der Champions League weiter auf Erfolgskurs. Die Kurpfälzer feierten den polnischen Vertreter GKS Tychy durch ein deutliches 5:0 (4:0, 0:0, 1:0) in ihrem dritten Spiel in der Gruppe F den dritten Sieg. Die Augsburger Panther dagegen mussten gegen das schwedische Team Lulea IF mit 4:5 (1:1, 1:3, 2:0, 0:1) nach Verlängerung ihr erste Niederlage in der Gruppe C quittieren.

Mannheim legte gegen Tychy fünf Tage nach dem 3:2-Hinspielerfolg in Polen den Grundstein zum neuerlichen Sieg in einem furiosen Eröffnungsdrittel. David Wolf (8.), Ben Smith (13.), Cody Lampl (16.) und Sinan Akdag (20.) sorgten schon im ersten Abschnitt für klare Verhältnisse. Im Schlussdrittel sorgte Jan-Mikael Järvinen für den Endstand.

Augsburg rettete sich gegen Lulea erst durch den 4:4-Ausgleichstreffer von Andrew LeBlanc in die Verlängerung. Doch nach 3:33 Minuten in der Zusatzspielzeit traf Petter Emanuelsson zum Sieg der Gäste, die durch den Erfolg auch die Tabellenführung von Panthern übernahmen. In der regulären Spielzeit hatten vor LeBlanc auch Matthew Fraser (12. und 49.) sowie David Stieler (38.) für die Gastgeber getroffen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung