Cookie-Einstellungen
Eishockey

USA gewinnen Shootout-Krimi um Bronze

Von Thomas Jahn
Im spannenden Krimi setzte sich die US-amerikanische Mannschaft gegen Finnland durch
© getty

Team USA hat sich die Bronzemedaille bei der Eishockey-WM 2013 gesichert! Gegen Co-Gastgeber Finnland verspielten die US-Boys zwar eine frühe 2:0-Führung, doch im Penaltyschießen sorgte Alex Galchenyuk mit zwei Treffern schließlich für den kleinen Triumph der Nordamerikaner.

Finnland - USA 2:3 n. P. (0:2, 0:0, 2:0, 0:0)

Tore: 0:1 Smith (00:58), 0:2 Stastny (15:58 PP), 1:2 Korpikoski (48:56), 2:2 Korpikowski (52:18), 2:3 Galchenyuk (SO)

Strafen: 1:0

Im Duell der Enttäuschten ging es für Gastgeber Finnland bereits nach 58 Sekunden da weiter, wo es am Vortag bei der 0:3-Halbfinalpleite gegen die Schweden aufgehört hatte. Craig Smith schoss die deutlich spritziger auftretenden US-Amerikaner kurz nach dem Auftaktbully in Front.

Einen Hallo-Wach-Effekt hatte der frühe Nackenschlag für Team Suomi keineswegs. Im Gegenteil: Die USA drängten vehement auf den zweiten Treffer, den Colorado-Profi Paul Stastny kurz vor der Drittelpause im Powerplay per Direktabnahme besorgte - das siebte Turniertor des US-Topscorers (13 Punkte).

Auch in Durchgang zwei strahlte das finnische Team um Petri Kontiola und Juhamatti Aaltonen zunächst kaum Gefahr aus. Erst in der zweiten Drittelhälfte legte man einen Zahn zu und schoss John Gibson allmählich warm. Die Hausherren gaben zwar deutlich mehr Torschüsse ab (10:6), die Anzeigetafel blieb dank des US-Goalies jedoch auch zur zweiten Sirene leer.

Ihr Zwischenhoch konnten die Finnen zu Beginn des Schlussdrittels nicht fortsetzen. Das Gastgeberteam fiel wieder in seine anfängliche Passivität zurück und schien sich nicht für die Bronzemedaille zerreißen zu wollen. Und dann passierte es doch: Wie aus dem Nichts beendete Lauri Korpikoski die inzwischen gut 120 Minuten andauernde Tor-Durststrecke seines Teams, indem er Ossi Vanaanens Schuss zum 1:2 ins Netz lenkte.

Die Finnen drehten plötzlich komplett auf und nur drei Minuten später ließ es Korpikoski erneut klingeln - aus dem Gewühl stocherte der Coyotes-Profi zum umjubelten Ausgleich ein. Team Suomi, nun mit dem Momentum auf seiner Seite, schnürte die USA in der Schlussphase ins eigene Drittel ein und erspielte sich Chance um Chance. Joe Saccos Truppe konnte am Ende froh sein, sich in die Verlängerung gerettet zu haben.

Da beide Teams in der Overtime auf Fehlervermeidung setzten, musste der Shootout die Entscheidung bringen. Dort sorgte Alex Galchenyuk in der vierten Runde mit seinem zweiten verwandelten Penalty für den Triumph der USA, die somit ihre fünfte WM-Bronzemedaille feiern. Finnland muss sich wie bereits im Vorjahr mit dem undankbaren vierten Rang zufrieden geben.

Die Eishockey-WM im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung