Wintersport

"Fan-Ansturm hält sich in Grenzen": Hermann Maier kritisiert Weltcup-Kalender

Von SPOX Österreich
Hermann Maier kritisiert den Weltcup-Kalender
© GEPA

Die Kritik am vollgestopften Weltcup-Kalender im Ski-Zirkus ist nichts Neues. Auch Ski-Legende Hermann Maier hält sich nun mit eben jener nicht zurück und lässt sich vor allem über das Programm im Dezember aus.

Oft meldet sich Hermann Maier - abseits von diversen Werbungen - in der Öffentlichkeit nicht zu Wort. Doch zuletzt gab der 47-Jährige Radio Salzburg ein Interview und kritisierte im Zuge dessen die Ansetzung der Ski-Rennen im Weltcup.

Speziell die Weihnachtszeit ist zu vollgepackt, so Maier. "Vor allem für die Herren gibt es in den Tagen vor Weihnachten zu viele Rennen", was nicht nur einen negativen Effekt auf die Läufer, sondern auch die Zuschauer hat: "Dadurch hält sich auch der Ansturm der Fans in Grenzen. Gleiches gilt für die Zuschauer vor den Fernsehgeräten. Da sollten sich die Verantwortlichen einmal etwas überlegen."

Er selbst verfolgt die Läufer aber meistens noch "von der Couch aus". Ein paar Strecken sind da Pflicht, allen voran "die Abfahrt in Bormio, weil ich da meinen ersten Weltcup-Sieg gefeiert habe. Die Strecke zählt zu den schwierigsten im Zirkus. Wer hier gewinnen kann, ist ein ganz Großer", so der ehemalige Gesamt-Weltcup-Sieger.

Hermann Maier: "Ein kleiner Fehler und du bist irgendwo"

Besonders auffällig findet Maier die Unterschiede zu früher in zwei Bereichen: "Zu meiner Zeit waren die Strecken brutal vereist. Aber dafür von oben bis unten. Da konntest du dich darauf einstellen, das nötige Material nehmen. Heute hast du bei vielen Strecken ein Mischmasch zwischen Eis und aggressivem - heißt weichem - Schnee. Das macht es für die Serviceleute und Athleten nicht gerade einfach.

Noch extreme verhält es sich aber bei einem anderen Thema: "Es sind die Schuhe. Früher fuhren fast alle die gleichen, gab es nur wenige Möglichkeiten der Einstellung. Heute reicht ein kleiner Fehler bei der Einstellung der Schuhe und du bist irgendwo in der Ergebnisliste."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung