Golf

Golf: Sepp Straka dank Top-Finish bei PGA Championship

Von APA
Sepp Straka.
© GEPA

Golfprofi Sepp Straka hat sich beim PGA-Tour-Turnier in Blaine im US-Bundesstaat Minnesota mit einer ausgezeichneten Schlussrunde noch ins erweiterte Spitzenfeld geschoben und sich dadurch für das PGA Championship in der nächsten Woche qualifiziert. Der Austro-Amerikaner benötigte am Sonntag auf dem Par-71-Kurs nur 63 Schläge, das beförderte ihn um 27 Plätze auf den 18. Endrang nach vorne.

Bernd Wiesberger wurde nach einem 68er-Abschluss 26., Matthias Schwab fiel mit einer 69 um ein paar Plätze auf den 32. Endrang zurück. Das Duo war bereits zuvor für das kommende Major in San Francisco qualifiziert. Damit werden ab 6. August erstmals drei Österreicher bei einem der vier bedeutendsten Turniere abschlagen.

Der Sieg in Blaine ging an Michael Thompson. Dem 35-jährigen US-Amerikaner genügte eine 67er-Runde, um sich seinen mit rund einer Million Euro belohnten zweiten Sieg auf der Tour zu sichern. Thompson gewann mit insgesamt 265 Schlägen zwei vor seinem Landsmann Adam Long. Den dritten Rang teilten sich einen weiteren Schlag zurück gleich neun Spieler.

Pause für Straka - Wiesberger & Schwab spielen

Straka hatte in der Endabrechnung drei weitere Strokes Rückstand auf die Drittplatzierten. Ein noch besseres Ergebnis hatte der 27-jährige Longhitter am Donnerstag und am Samstag (70/71) vergeben. Der Abschluss mit einem Eagle, sieben Birdies bei einem Bogey war gemeinsam mit zwei weiteren Spielern aber die beste Runde des gesamten Tages.

Während Straka nach dem siebenten Turnier in Serie diese Woche pausiert, schlägt Wiesberger ab Donnerstag beim topbesetzten WGC St. Jude Invitational in Memphis ab. Schwab ist in Lake Tahoe am Start, ehe es in der Woche darauf für alle drei zum ersten Major nach der Corona-Pause geht. "Ich bin mit dieser Turnierwoche zum Teil zufrieden. Das lange Spiel war durchaus ok, das kurze Spiel, vor allem das Putting, muss ich verbessern", bilanzierte Schwab, der vor seiner Major-Premiere steht. Für Straka ist es das zweite nach den US Open 2019.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung