Cookie-Einstellungen
Fussball

"Entschuldige mich": Senat 1-Strafe für Präsident Martin Bruckner

Von SPOX Österreich
Rapid-Präsident Martin Bruckner

Der Senat 1 der Österreichischen Fußball-Bundesliga hat Rapid-Präsident Martin Bruckner am Montagabend wegen Beleidigung eines Spieloffiziellen zu einer Geldstrafe in Höhe von 2.500 Euro (plus den gleichen Betrag bedingt) verurteilt.

Rapid holte gegen die Kärntner in einer Partie mit kontroversen Schiedsrichterentscheidungen in Unterzahl ein 2:2-Unentschieden. Geleitet wurde das Spiel von Referee Christian-Petru Ciochirca.

"Ich habe mich unmittelbar nach Schlusspfiff unseres letzten Heimspiels gegen Austria Klagenfurt zu Äußerungen gegenüber dem Schiedsrichterteam hinreißen lassen, die ich bedaure und mit denen ich meiner Vorbildwirkung nicht gerecht wurde. Emotionen gehören zu unserem Sport dazu, aber ich verhehle nicht, dass ich vorletzten Sonntag über das Ziel geschossen habe, was auch dann nicht passieren sollte, wenn man sich sehr ungerecht behandelt fühlt", sagt Bruckner in einer Aussendung der Hütteldorfer zur Strafe.

Bruckner weiter: "Ich akzeptiere die ausgesprochene Geldstrafe, würde mich sehr freuen, wenn sie für einen wohltätigen Zweck verwendet wird und möchte mich auch auf diesem Wege bei dem betroffenen Schiedsrichterteam entschuldigen."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung