Cookie-Einstellungen
Fussball

LASK von Bundesliga falsch informiert: "Bedauerlich"

Von SPOX Österreich

Vor dem Bundesliga-Nachtragsspiel zwischen LASK und Red Bull Salzburg (0:0) wurden die Oberösterreicher von der Liga falsch informiert - das führte zu einem Nachteil für den LASK.

So fragten die Linzer vor dem Duell bei der Liga nach, ob sie Kooperationsspieler in den Spieltagskader aufnehmen dürften, die am Wochenende davor bereits für die Juniors in Liga zwei im Einsatz waren.

Das lehnte die Bundesliga ab. Kurios: Bei den Salzburgern kamen schließlich dennoch Kooperationsspieler zum Einsatz - das sorgte beim LASK für Verwunderung.

"Bedauerlicherweise hat ein Mitarbeiter auf Anfrage des LASK fälschlicherweise bestätigt, dass Kooperationsspieler nicht einsatzberechtigt seien. Dafür hat sich die Geschäftsstelle beim LASK entschuldigt", erklärt die Bundesliga gegenüber den Oberösterreichischen Nachrichten.

Der LASK wird nicht protestieren, Klub-Anwalt Jonannes Lehner sagt aber: "Aus meiner Sicht hat ein Protest gegen die Beglaubigung ein absolut berechtigtes Interesse. Aus Gründen des Fair-Play und des Respekts gegenüber den anderen betroffenen Vereinen hat sich der LASK aber dagegen entschieden. Es sollen nicht andere Vereine letztlich einen Nachteil aus einer Fehlauskunft erleiden. Das ändert nichts daran, dass der LASK benachteiligt wurde."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung