Cookie-Einstellungen
Fussball

SK Rapid Wien: Maximilian Hofmann verlängert bis 2025

Von SPOX Österreich
Maximilian Hofman

Der SK Rapid Wien hat den Vertrag mit Innenverteidiger Maximilian Hofmann um weitere drei Jahre bis 2025 verlängert. Nach Ercan Kara und Maximilian Ullmann könnte zudem Richard Strebinger die Hütteldorfer verlassen.

Beim SCR gibt es diesen Winter einen interessanten Kaderumbruch. Nachdem Yusuf Demir überraschend aus Barcelona zurückkehrte, verließ bereits Maximilian Ullmann den Klub gen Venedig. Stürmer Ercan Kara zieht es hingegen in die MLS.

Weiters hat Rapid nun mit einem Urgestein verlängert. Hofmann durchlief beinahe alle Jugendmannschaften und steht seit neun Jahren im Profikader. Seit insgesamt 19 Jahren trägt der Abwehrspieler das Trikot der Grün-Weißen, nun sollen drei weitere Jahre folgen. "Hofmann identifiziert sich hundertprozentig mit unserem Klub, gibt in jedem Training und Spiel alles und ist ein überaus verlässlicher Defensivspieler, der auch immer wieder für gefährliche Szenen im gegnerischen Strafraum gut ist", freut sich Geschäftsführer Sport Zoran Barisic über das Engagement.

Auch Hofmann ist glücklich über die Verlängerung: "Ich bin froh, dass das Thema so frühzeitig geklärt wurde und freue mich sehr, dass ich weiter für meinen Verein und meine Farben spielen darf. Ich denke, dass wir derzeit als Team auf einem sehr guten Weg sind, blicke den vielen Herausforderungen in den nächsten Jahren gespannt entgegen und kann allen Rapid-Fans versprechen, dass ich dem Erfolg unseres Vereins weiter alles unterordnen werde."

Legia Warschau an Richard Strebinger interessiert

Weiters könnte es nach Ullmann und voraussichtlich Kara den nächsten Abgang geben. So soll laut meczyki.pl Schlussmann Richard Strebinger auf der Wunschliste von Traditionsklub Legia Warschau stehen. Der 15-fache polnische Meister sucht nach einem Ersatz für den verletzten Artur Boruc der mit 41 Jahren im Sommer seine Karriere ohnehin beenden wird.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung