Cookie-Einstellungen
Fussball

Red Bull Salzburg - SK Rapid Wien: Die Bundesliga heute im TV, Livestream & Liveticker sehen

Von SPOX Österreich
Yusuf Demir im Rapid-Trikot

Mit dem Bundesliga-Duell zwischen Red Bull Salzburg und Rapid Wien kommt es am Sonntag zu einem absoluten Schlagerspiel der österreichischen Bundesliga. Mit SPOX erfährt ihr, wo ihr die Partie im TV, Livestream und Liveticker sehen könnt.

Red Bull Salzburg und der SK Rapid gehen mit einem Dämpfer ins Spitzenduell der österreichischen Bundesliga. Die Hütteldorfer mussten sich nach fünf Liga-Siegen in Folge mit einem 0:0 beim SCR Altach begnügen.

Die Salzburger bissen sich am Donnerstag gegen Villarreal die Zähne aus und stehen nach einer 0:2-Heimniederlage vor einer Mammutaufgabe in der Europa League.

In der jüngeren Vergangenheit hatte Rapid gegen die Bullen wenig zu melden. In den vergangenen zehn Partien siegte Salzburg achtmal, einmal reichte es für ein Unentschieden und im Februar 2019 konnte Rapid mit 2:0 gewinnen.

Salzburg gegen Rapid: Die letzten 10 Duelle

DatumHeimmannschaftGastmannschaftErgebnis
Mi. 16.12.2020RB SalzburgRapid Wien6:2
So. 08.11.2020Rapid WienRB Salzburg1:1
Mi. 24.06.2020Rapid WienRB Salzburg2:7
Mi. 03.06.2020RB SalzburgRapid Wien2:0
So. 27.10.2019RB SalzburgRapid Wien3:2
Mi. 25.09.2019Rapid WienRB Salzburg1:2 n.V.
Fr. 26.07.2019Rapid WienRB Salzburg0:2
Mi. 01.05.2019RB SalzburgRapid Wien2:0
So. 24.02.2019Rapid WienRB Salzburg2:0
So. 23.09.2018RB SalzburgRapid Wien2:1

Red Bull Salzburg - Rapid Wien live im TV & Livestream

Das Bundesliga-Duell zwischen Red Bull Salzburg und Rapid ist lediglich auf Sky zu sehen. Sky Sport Austria 1 HD zeigt das Spiel ab 17:00 Uhr im Einzelspiel.

Kommentiert wird die Partie von Martin Konrad.

RBS vs. SCR im Liveticker

Für jene, die kein Sky-Abo besitzen, empfehlen wir unseren Liveticker (ab 17:00 Uhr). Bitte hier entlang.

UEFA sperrt zwei Profis von RB Salzburg

Die Disziplinarkommission der UEFA hat Sekou Koita und Mohamed Camara vom österreichischen Meister RB Salzburg wegen Dopings für je drei Monate gesperrt.

Der Verband sieht kein vorsätzliches Vergehen. Allerdings wurden die beiden Malier bestraft, weil jeder Spieler selbst dafür verantwortlich ist, welche Wirkstoffe in seinen Körper gelangen.

Koita und Camara (beide 21) waren im Dezember nach einer Reise mit der Nationalmannschaft Malis positiv getestet worden. Dort soll ihnen nach Angaben von RB der Teamarzt ein Mittel gegen Höhenkrankheit verabreicht haben, das einen Wirkstoff enthielt, der auf der Dopingliste steht. Der Arzt sei vom malischen Verband umgehend suspendiert worden.

Werbung
Werbung