Cookie-Einstellungen
Fussball

Dominik Szoboszlai entschied sich für Red Bull Salzburg - und gegen den SK Sturm

Von SPOX Österreich
Dominik Szoboszlais Wechsel nach Leipzig steht kurz bevor.

Dominik Szoboszlai befindet sich derzeit im Hoch seines jungen Lebens. Zuletzt brillierte der Ungar im Trikot von Red Bull Salzburg und überragte am Wochenende mit drei Toren beim 8:2-Kantersieg in St. Pölten. Es hätte jedoch alles anders kommen können, wäre er im zarten Alter von 16 Jahren zum SK Sturm gewechselt, statt in die Mozartstadt.

Wie die Kleine Zeitung im Gespräch mit Nachwuchsleiter Gilbert Prilasnig erfuhr, stand Szoboszlai vor einer schwierigen Entscheidung in seiner Jugendzeit. Damals kickte der trickreiche Offensiv-Mann bei seinem Heimatclub Sze­kes­fe­her­var, 200 Kilometer weiter östlich befand sich Sturms Trainingsort für den Nachwuchs, in Fürstenfeld.

Szoboszlai hatte mit 16 Jahren die Qual der Wahl: Entweder mit Sturm in den Fürstenfelder Wäldern zu trainieren oder dem Ball im Salzburg-Trikot nachzulaufen. "Selt­sa­mer­wei­se hat er sich für Letz­te­res ent­schie­den", witzelte Prilasnig.

Bereits mit 12 Jahren machte Szoboszlai bei Spielen der Grazer gegen die ungarische Mannschaft auf sich aufmerksam. "Wir haben mit der U13 öfter gegen Sze­kes­fe­her­var ge­spielt und Do­minik ist uns gleich auf­ge­fal­len, wir haben ihn mehr­mals ge­se­hen", erzählte der Nachwuchsleiter. Seit jeher stand Szoboszlai auf Sturms Wunschliste, zu einem Transfer sollte es aber nicht kommen.

Imre Szabics brachte Szoboszlai nach Graz

Mit 15 Jahren nahm schließlich der damalige Sturm-Scout und heutige ÖFB-Co-Trainer, Imre Szabics, das Zepter in die Hand und lotste das Nachwuchstalent mit nach Graz zur Wintervorbereitung. "Wir hät­ten ihn gerne ge­habt, aber es ist lei­der nicht dazu ge­kom­men", erklärte Szabics den gescheiterten Wechsel. Knackpunkt war damals eine FIFA-Regelung, wonach ein Transfer für den Unter-16-Jährigen nicht gestattet wurde. "Ohne diese Hürde wäre er gerne zu uns ge­kom­men", beteuerte auch Prilasnig.

Als der Spielmacher schließlich seinen sechzehnten Geburtstag feierte, schlug Red Bull Salzburg ohne zu zögern zu. Der Dank galt dem guten Scouting-Netzwerk der "Bullen".

Mittlerweile ist Szoboszlai 20 Jahre alt und wird von halb Europa gejagt. Sein Marktwert ist seit Juli 2017, als er noch bei Liefering kickte, von 200.000 Euro auf 25 Millionen Euro gestiegen. In der laufenden Spielzeit kam Szoboszlai auf insgesamt 16 Partien, acht Tore und neun Vorlagen.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung