Fussball

Christoph Freund über Abgang von Jesse Marsch: "Aktuell kein Thema"

Von APA
Red Bull Salzburg holte in dieser Wintertransferphase bereits zwei Spieler von ihren Leihen zurück - Anderson Niangbo und Mergim Berisha.

Salzburg-Coach Jesse Marsch soll Gerüchten zufolge auf der Liste möglicher Nachfolgekandidaten für Lucien Favre beim deutschen Bundesligisten Borussia Dortmund stehen.

"Es ist schön, wenn wieder gemunkelt wird, dass ein Trainer von uns bei so einem großen Verein gehandelt wird", verstand Salzburgs Sportdirektor Christoph Freund diesbezügliche Spekulationen am Sonntag als Kompliment. Auf Nachfrage betonte er aber, dass es keine Ausstiegsklausel im Vertrag gäbe und sich auch niemand vom BVB gemeldet habe.

Ein Abgang des US-Amerikaners sei daher "aktuell kein Thema", erklärte Freund am Sonntag vor dem Gastspiel in Hartberg gegenüber Sky. "Jesse hat einen längerfristigen Vertrag, die Entscheidung liegt ganz klar bei uns." In Dortmund ist der derzeitige Trainer Favre umstritten, mit Marsch habe aber "noch niemand gesprochen", betonte Freund.

Trainer mit Salzburg-Vergangenheit haben in Deutschland einen guten Markt. "Das bestätigt uns, dass wir auf gute Trainer gesetzt haben", erklärte Freund. "Marco Rose war zuvor auch noch nicht so ein großer Name, Adi Hütter macht einen überragenden Job, Oliver Glasner war bei uns Co-Trainer und jetzt hat sich auch Jesse schon einen guten Namen gemacht. Ich finde das eine coole Geschichte."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung