Fussball

ÖFB-Team - Franco Foda über Vertragsverhandlungen: "Möchte schon selbst dabei sein"

Von SPOX Österreich
Franco Foda.

Franco Foda besitzt aktuell einen Vertrag als ÖFB-Teamchef bis Juli 2020. Ob er nach der Verschiebung der EURO auf Frühsommer 2021 Österreichs Nationalteam auch tatsächlich durch die EM-Endrunde führen wird, ist noch nicht fix.

"Wir hatten vor einigen Wochen einen guten Austausch", sagte Foda nun dem kicker über Verhandlungen mit dem ÖFB. Der Verband soll dabei "großes Interesse bekundet" haben, Fodas Vertrag zu verlängern. "Angedacht ist es bis zum Ende der WM-Qualifikation (Ende November 2021, Anm.). Nun brauchen wir natürlich irgendwann weitere Gespräche."

In die Qualifikation für die EURO ist Österreich denkbar schlecht gestartet. Nach Niederlagen gegen Polen und Israel standen Marko Arnautovic und Co. schon stark unter Druck, die Auswahl kämpfte sich jedoch zurück und sicherte sich einen Spieltag vor Qualifikationsende im Heimspiel gegen Nordmazedonien das EM-Ticket.

Franco Foda: "Haben viel in die Qualifikation investiert"

"Mein Team und ich haben viel investiert in diese Qualifikation, es war nicht leicht, das Ziel zu erreichen", sagte Foda, der sich daher einen Vertrauensbeweis vom ÖFB wünscht: "Dann möchte ich schon selbst dabei sein, wenn es endlich losgeht."

Foda habe ein gutes Gefühl und zeigt sich optimistisch, sich schon bald mit dem ÖFB zu einigen. "Wir hatten immer ein gutes Vertrauensverhältnis, mussten das aber nicht ständig öffentlich betonen", sagte Foda. "Die Bereitschaft zur Fortführung des Vertrags war und ist von beiden Seiten da."

Der 53-Jährige übernahm im Oktober 2017 das Amt des ÖFB-Teamchefs von Marcel Koller und verzeichnete in seinen bisherigen 22 Spielen einen Punkteschnitt von 2,0.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung