Fussball

Stadionsprecher Andy Marek hört aus gesundheitlichen Gründen bei SK Rapid Wien auf

Von SPOX Österreich
Andy Marek muss aufhören

Bei der Ordentlichen Hauptversammlung des SK Rapid Wien am heutigen Montagabend kam es zur traurigen Überraschung. So verkündete Stadionsprecher und Urgestein Andreas (kurz: Andy) Marek, dass er im Februar seine Dienste für den Verein zurücklegen wird.

Der Stadionsprecher wird seine Tätigkeiten aus gesundheitlichen Gründen einstellen. Das hat Marek bei der Versammlung bekanntgegeben.

"Im letztem Jahr merkte ich, dass mein Akku sehr schnell leer wurde, die Zeit zum Aufladen aber nicht da war. Ich habe eine heftige Diagnose vom Arzt bekommen. Ich habe mich einer schweren Operation unterzogen. Sie ist gut verlaufen. Ich werde wieder ganz gesund, sagen die Ärzte. Ich kann das Tempo aber nicht mehr gehen", so der 57-Jährige im Wortlaut.

Und weiter: "So habe ich vor einigen Tagen mit Barisic, Krammer und Peschek ein Gespräch geführt. Männertränen sind geflossen. Ich werde bis Weihnachten alle Projekte umsetzen, dann im Jänner wird Peschek eine vernünftige Lösung finden. Im Februar werde ich Rapid verlassen." am 15. Februar 2020 wird Marek im Spiel gegen WSG Wattens daher das letzte Mal für Rapid Stimme ergreifen. Unter Standing Ovations wurde Marek, den Tränen nahe, von rund 3000 Mitgliedern mit großem Applaus gewürdigt.

Marek war seit 27 Jahren Stadionsprecher beim SK Rapid Wien und hatte noch andere Funktionen im Verein inne, wie zum Beispiel der von ihm gegründete "Klubservice", mit dem der wichtige Fankontakt sowie Mitgliederveranstaltungen organisiert wurden. Er war ebenso seit 1994 Stadionsprecher der österreichischen Nationalmannschaft.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung