Fussball

Verletzungsmisere des SK Rapid nimmt kein Ende

Von SPOX Österreich
Dietmar Kühbauer setzen die Verletzten zu
© GEPA

Es war qualitativ keine Erleuchtung Rapid Wiens im Spitzenspiel der Runde gegen Sturm Graz, doch nicht unwesentlich daran beteiligt war die in Hütteldorf wütende Verletzungsplage. Zusätzlich zu den bereits verletzten Spielern gesellen sich nun drei weitere dazu. Für Trainer Dietmar Kühbauer einer der Hauptgründe, wieso man nach dem Ausgleich der Gäste nicht mehr nachlegen konnte.

Dabei begann für die Heimmannschaft die Partie relativ positiv. Sturm gehörten zwar die ersten 15 Minuten, vor allem dank des hohen und intensiven Pressings, doch danach wussten sich die Wiener immer öfter zu befreien und gingen in Minute 29 durch eine einstudierte Standardsituation in Führung. Der Ball kam aufs kurze Eck, wo er von Kapitän Stefan Schwab per Kopf verlängert wurde. Christopher Dibon musste an der zweiten Stange nur mehr den Kopf hinhalten.

Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause, in der das Drama seinen Lauf nahm. Außenverteidiger Filip Stojkovic plagten Bauchschmerzen, wahrscheinlich eine Zerrung der Bauchmuskeln, auch wenn Dietmar Kühbauer noch keine näheren Informationen zur Verfügung hatte. Für ihn kam zur zweiten Halbzeit Stephan Auer, der selbst aber nur 30 Minuten später wieder vom Platz musste. Es war ein Konter des SK Sturm, bei dem Auer im Vollsprint hinterher jagte und dort ohne Einwirkung des Gegners zu Boden ging. Ein Griff auf den hinteren Oberschenkel und die sofortige Auswechslung verheißen auch hier nichts Gutes.

Dietmar Kühbauer: "Bei den Verletzung geht einfach nicht mehr"

Damit aber nicht genug: Kurz nach dem Ausgleichstreffer Sturms, bei dem Kiril Despodov über rechts zu viel Platz bekam und diesen zu einer Flanke nutzte, die über die Abwehr hinweg auf dem Fuß von Philipp Huspek landete (54.), musste Rapid ebenfalls einen Spieler vorgeben. Der in der ersten Hälfte bereits heftig um zwei gelbe Karten bettelnde - im Endeffekt bekam er keine davon - Mateo Barac wurde in der 59. Minute für Mario Sonnleitner ausgewechselt.

Somit musste das Rapid-Trainerteam mit Srdjan Grahovac, Stephan Auer und Mario Sonnleitner drei Defensivspieler einwechseln. Zu viel für Kühbauer: "Wir wollten den Sieg, aber bei den Verletzung geht dann einfach nicht mehr. Wieder drei Verletzungen und ich kann wieder nicht so reagieren, wie ich möchte. Du willst ein Trainer neue Energie bringen, aber musst dann auf das reagieren."

Verletztenliste des SK Rapid Wien

SpielerVerletzungVerletzte Tage
Tamas SzantoKnorpelschaden611
Thorsten SchickMeniskusverletzung92
Koya KitagawaBänderriss Sprunggelenk58
Dalibor VelimirovicSeitenbandriss Knie5
Philipp SchobesbergerKreuzbandriss2
Mateo BaracKnöchel-Probleme-
Stephan AuerMuskelverletzung Oberschenkel-
Filip StojkovicBauchmuskel-Probleme-

Das grün-weiße Lazarett wächst nun auf unglaubliche acht Spielern an. Zu den bereits länger verletzten Tamas Szanto (Knorpelschaden) und Thorsten Schick (Meniskusverletzung) kamen kürzlich Dalibor Velimirovic (Seitenbandriss), Koya Kitagawa (Bänderriss Sprunggelenk) und Philipp Schobesberger (Kreuzbandriss) hinzu. Inwiefern diese Verletzungsmisere mit purem Pech, oder aber auch Probleme in der Belastungssteuerung im Training zutun hat, kann von Außen schwer beurteilt werden.

Nestor El Maestro: "Kampfbetontes Spiel ohne spielerische Akzente"

Kühbauer macht sich derweil aber sorgen, überhaupt genügend Spieler für die kommenden Aufgabe bereit stellen zu können: "Ich hoffe, dass ich überhaupt 18 Leute zusammen bringe."

Den Umständen geschuldet, welche dieses "intensive, kampfbetonte Spiel ohne spielerische Akzente" wie es Sturm-Trainer Nestor El Maestro nannte, muss Rapid Wien mit diesem Punkt wohl oder übel zufrieden sein. Damit wartet man zwar weiterhin auf den dritten Heimsieg diese Saison, muss aber den heutigen Gegner immerhin nicht vorbeiziehen lassen.

Tabelle Tipico-Bundesliga in Runde 15

Platz

Team

Sp

S

U

N

T/GT

TD

Punkte

1.

Red Bull Salzburg

15

12

3

0

58:14

44

39

2.

LASK Linz

15

12

2

1

31:8

23

38

3.

WAC

15

9

3

3

38:17

21

30

4.

Rapid Wien

15

7

4

4

29:19

10

25

5.

SK Sturm Graz

15

7

3

5

24:17

7

24

6.

TSV Hartberg

15

7

3

5

28:28

0

24

7.

Austria Wien

15

4

4

7

20:28

-8

16

8.

SKN St. Pölten

15

3

5

7

16:38

-22

14

9.

WSG Tirol

15

3

3

9

17:34

-17

12

10.

SCR Altach

15

3

1

11

22:36

-14

10

11.

FC Admira

15

2

4

9

14:33

-19

10

12.

SV Mattersburg

15

3

1

11

19:44

-25

10

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung