Fussball

Fußball Unterhaus – Trainer-Entlassung via WhatsApp in der 2. Klasse Niederösterreich

Von SPOX Österreich
Fußball.

Der ATSV Teesdorf hat sich auf äußerst uncharmante Art und Weise von seinem Trainer getrennt. Wie die Niederösterreichischen Nachrichten berichten, kam die Kündigung per WhatsApp, obwohl der Klub-Boss kurz davor noch ein persönliches Gespräch mit dem Coach führte.

"Ich muss zugeben, dass bei der Kommunikation Fehler gemacht wurden", sagte Vereinsobmann Alois Heissenberger der NÖN. Der ATSV Teesdorf feiert 2019 sein hundertjähriges Bestehen, daher erwartete sich Heissenberger deutlich mehr als Platz acht in der 2. Klasse Triestingtal (achte Leistungsstufe). "Es hat nicht mehr funktioniert, vielleicht ist er zu gut zu den Spielern, ich weiß nicht."

Der nunmehrige Ex-Trainer Michael Schmidt selbst zeigte sich über die Entlassung via Kurznachricht überrascht. "Am Montag beim Training habe ich noch den Vorbereitungsplan ausgeteilt", erklärte er. Zur sportlichen Situation sagte Schmidt: "Mehr war einfach nicht drinnen. Verletzungen haben uns zurückgeworfen, ich konnte nicht auf die Qualität der Vorsaison zurückgreifen."

Damals wurde der Verein aus dem Bezirk Baden Vierter. Erst vor einem halben Jahr sorgte ein Spieler der Teesdorfer für einen Eklat, als er im Spiel gegen ASK Oberwaltersdorf den Schiedsrichter zu Boden gestoßen hatte. Die Partie wurde umgehend abgebrochen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung