Fussball

Maximilian Wöber über SK Rapid Wien: "Werde mich vom Verein nicht abwenden"

Von SPOX Österreich
Max Wöber drückt auch weiterhin Rapid die Daumen

Maximilian Wöbers Wechsel zu Red Bull Salzburg verlief nicht ohne Kontroversen, so spielte der 21-jährige Wiener lange Zeit für Ligakonkurrenten SK Rapid Wien. Im ersten Duell der beiden Mannschaften kam es dabei zum Eklat, wobei die Hütteldorfer "Fans" mit geschmacklosen Plakaten auf seine Familie losgingen. Seinen alten Klub hat Wöber aber trotzdem nicht abgeschenkt, wie er nun erzählt.

Vergangenen Sonntag traf der Innenverteidiger mit Salzburg bereits zum dritten Mal in dieser Saison auf Rapid Wien. Dabei verlief der Abend für Wöber, mit Ausnahme kleinerer Chants, bemerkenswert ruhig - im Vergleich zum letzten Aufeinandertreffen.

Maximilian Wöber: "Werde mich Rapid nicht abwenden"

"Es ist natürlich was Besonderes, es ist natürlich mein Verein", sagte Wöber gegenüber Laola1.at nach dem knappen 3:2-Sieg gegen seine alte Liebe Rapid. Und weiter: "Ich weiß noch immer, was ich an dem Verein habe. Es gibt noch immer viele Leute, die mich dort schätzen. Von dem her werde ich mich von dem Verein nicht abwenden." So fliegt Wöber unter Anderem noch immer mit einigen Rapid-Freunden gemeinsam in den Urlaub.

Wöber: "...da kann man dann Schmäh führen"

Auf dem Platz zählt jedoch nur die Professionalität: "Es ist natürlich komisch, aber sobald man auf das Spielfeld geht, ist es - Wir gegen Sie, dann gibt es keine Freundschaft mehr. Da heißt es einfach nur fighten, egal wer da steht. Und danach ist Händeschütteln und Umarmen angesagt, da kann man dann Schmäh führen."

In der Bundesliga lächeln die Bullen von der Tabellenspitze - ungeschlagen, wohl gemerkt. Ob es dieses Jahr auch weiterhin so läuft? "In der Liga geht es sich noch aus, international sind wir gegen Top-Vereine dann der, der als Verlierer vom Platz geht", so Wöber.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung