Fussball

SK Rapid Wien - Sonderlob für Debütanten Dalibor Velimirovic: "Er war heute sehr gut"

Von SPOX Österreich
Dalibor Velimirovic

Eine Stunde vor dem so wichtigen Wiener Derby zwischen FK Austria Wien und SK Rapid Wien staunten Fußball-Fans nicht schlecht. Rapid-Trainer Didi Kühbauer warf den 18-jährigen Dalibor Velimirovic ins kalte Wasser, gab dem Defensivspieler im Derby das Vertrauen.

Nach dem Spiel, das die Rapidler 3:1 gewannen, waren alle Beteiligten voll des Lobes über das Spiel des Debütanten. 34 Ballberührungen, drei gelungene Tackles, starke Antizipation im Zusammenspiel mit Kapitän Stefan Schwab sprechen eine eindeutige Sprache, die den Torschützen zum 1:0, Thomas Murg, auf Sky Sport Austria zu Hymnen auf den 18-Jährigen animierten: "Wir haben ihm gesagt, er soll so spielen, wie er bei den Amateuren spielt. Man kann wirklich sagen, dass das ein gelungenes Debüt war."

In die gleiche Kerbe schlug auch Rapid-Trainer Didi Kühbauer: "Ich werde ihn nicht in den Himmel hochheben, aber er war heute sehr gut." Kühbauer wolle allerdings davon abhalten, einzelne Spieler zu nennen: "Ich mag es nicht, wenn man zu viel über einen Spieler spricht." Dennoch schien der Trainer äußerst zufrieden mit der Leistung seines jungen Schützlings. Auch bei SPOX kassierte der Youngster die Note "Sehr gut", vor allem in Anbetracht seines Alters und der Unerfahrenheit. Der weitere Weg von Velimirovic wird man definitiv verfolgen müssen.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung