Fussball

LASK geht gegen Manchester United mit 0:5 unter

Von SPOX Österreich
LASK im Duell mit Manchester United

Spielerisch konnte der LASK über weite Strecken der Partie mithalten, doch Manchester United erwies sich als zu kaltschnäuzig für die Linzer. Stets in eine Drangphase hinein trafen die Gäste und gewannen das Hinspiel im Achtelfinale der UEFA Europa League schlussendlich verdient und klar mit 5:0 (1:0). Der LASK wusste die wenigen Möglichkeiten, die sich boten, nicht zu nutzen.

Das Spiel begann in den ersten Minuten durchaus ausgeglichen. Beide Teams versuchten das Mittelfeld schnell zu überbrücken, egalisierten sich dabei aber größtenteils. Öfter in die Nähe des Strafraums kamen dennoch die Gäste aus Manchester.

Nach 18 Minuten gab es demnach die erste große Chance für Juan Mata, der nach einem Fehler von Keeper Alexander Schlager zum Abschluss kam - ein Schuss konnte gerade noch zur Ecke abgeblockt werden. Nur fünf Minuten danach die nächste Doppelchance für die Red Devils, aber diesmal war Schlager mit einem starken Parade gegen Daniel James zur Stelle.

LASK spielt mit, trifft aber nicht

In der 28. Minute war der LASK-Keeper dann aber geschlagen. Bruno Fernandes kam mit Glück durch das Mittelfeld, fand Odion Ighalo, der mit drei starken Kontakten den Ball unter Kontrolle brachte und anschließend sehenswert per Latte zur Führung traf.

Die Linzer fanden ihrerseits Chancen meist über Standard-Situationen vor, gefährliche Torschüsse gab es kaum. Einmal durchkommen konnte Ismaels Team nach einem Einwurf, der Schuss von Frieser wurde jedoch vor der Linie geklärt (40.). Nach der Halbzeit war zuerst das Heimteam aktiver, ohne aber gefährlich zu werden.

Den Treffer gab es aber wieder für Manchester United. Das LASK-Mittelfeld bot sich zu löchrig dar, dann wurde James nicht gut angegangen und der Waliser konnte trocken abschließen - 2:0 (58.). Der nächste Rückschlag für den LASK, der stets probierte nach vorne zu spielen.

Manchester United eiskalt vor dem Tor

United verlagerte sich mittlerweile nur mehr auf Konter, die Linzer fanden dadurch keine Räume für klare Offensivaktionen vor. Das höchste der Gefühle blieb ein potenzielles Handspiel im Strafraum von Fred, der VAR entschied sich aber wohl zurecht gegen einen Elfmeter.

Die Tore gelangen weiterhin nur den Gästen. Fred, gerade noch wegen dem Elfmeter im Fokus, hebelte die komplette LASK-Mannschaft mit einem Pass in die Tiefe aus, Mata ließ sich die Chance auf das 3:0 nicht nehmen (82.). War Schlager bei den Gegentoren meist ohne Schuld, sah er beim anschließenden 4:0 nicht gut aus. Supertalent Mason Greenwood kam über links in die Strafraum und schloss per Vollspann ins kurze Ecke ab (90.+1).

Danach war aber noch nicht Schluss. Pereira zog aus rund 30 Metern ansatzlos ab, beim Aufsitzer sah Schlager wieder gar nicht gut aus (90.+3). Kurz nach dem fünften Treffer war die Partie dann auch vorbei.

Die Retourpartie ist für kommenden Donnerstag im Old Trafford angesetzt, eine Austragung an diesem Termin erscheint aber aufgrund der aktuellen Situation unwahrscheinlich. Eine diesbezügliche Entscheidung wird die UEFA am Dienstag treffen.

LASK - Manchester United 0:5 (0:1)

Tore: Ighalo (28.), James (58.), Mata (82.), Greenwood (90.+1), Pereira (90.+3)

LASK gegen Manchester United: Stimmen zum Hinspiel

Valerien Ismael (LASK-Trainer): "Auf diesem Niveau lassen die Gegner nicht locker. Unsere jungen Spieler waren dem nicht ganz gewachsen, das Ergebnis ist aber zu hoch ausgefallen. Zweite Halbzeit haben wir gut gespielt, aber zu wenig Chancen herausgespielt. Bis zu Ende muss man in so einem Spiel konzentriert bleiben. Es gibt viele positive Punkte, aber uns haben zu viele Spieler gefehlt und auch die Fans haben gefehlt. Das war eine neue Erfahrung für uns, man kann fragen ob es nicht besser wäre, das Spiel nicht stattfinden zu lassen. Es war nicht optimal, es gab immer eine Bremse durch die Situation."

Peter Michorl (LASK-Mittelfeldspieler): "Wir haben in der zweiten Halbzeit gar nicht so schlecht ausgesehen. Das reicht aber auf so einem Niveau nicht. Es ist nicht umsonst Manchester United. Wir hatten ein paar Chancen, waren aber in den Zweikämpfen zu schwach. Ich denke nicht, dass wir nächste Woche ein Rückspiel sehen werden."

Ole Gunnar Solskjaer (Manchester-Trainer): "Die Jungs haben sehr gut gespielt, der LASK war schwer zu bespielen aber wir haben unsere Chancen genutzt. Es ist komisch ohne Fans zu spielen, ich empfehle das nicht, aber beide Teams haben das gut gemacht."

Linzer ASK - ManUnited: Statistiken zum Spiel

LASK in der Europa League: Wie geht es weiter?

Bereits in einer Woche, am Donnerstag, den 19. März 2020, sollte im Old Trafford das Rückspiel steigen. Allerdings könnte die Europa-League-Saison in den nächsten Tagen unter- oder sogar abgebrochen werden.

DatumHeimGastErgebnis
12.03.2020LASKManchester United0:5 (0:1)
19.03.2020Manchester UnitedLASK21.00 Uhr
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung