Fussball

UEFA greift durch! Choreo-Verbot für Eintracht Frankfurt

Von SPOX Österreich
In der Frankfurter Commerzbank-Arena wird im Spiel gegen RB Salzburg keine Choreografie stattfinden.

Für RB Salzburg wird das Sechzehntelfinal-Hinspiel der Europa League in Frankfurt (ab 18:45 Uhr LIVE auf DAZN) ohne eine Choreografie der Eintracht-Ultras beginnen. Der Grund: Die UEFA verbot den Frankfurter Fans eine bereits wochenlang geplante Choreo.

20.000 Wunderkerzen hätten das Stadion erhellen sollen, was in den UEFA-Regularien allerdings nicht zulässig ist. "Gemäß den Regeln der Uefa-Spielorganisation sind Fanaktivitäten in entsprechenden Abschnitten des Stadions, die Pyrotechnik, Feuerwerk, Wunderkerzen oder brennbares Material betreffen, nicht gestattet", erklärte die UEFA auf dpa-Anfrage.

Ultras von Eintracht Frankfurt im Clinch mit der UEFA

Auf der Homepage des Fanclubs "Faszination Fankurve" heißt es: "Wir hatten uns eine Aktion ausgedacht, die rund um die Blockfahne auf leuchtende Effekte angewiesen ist. Für eine weitere magische Nacht im Europacup." Dementsprechend waren auch Vorbereitungen getroffen worden, eine Genehmigung der Frankfurter Behörden stand bereit. Auch die Feuerwehr hatte bei der Aktion keine Bedenken, sofern die jeweiligen Abstände eingehalten werden und sich keine Fahnen in der Nähe befinden.

Eine Ersatz-Choreografie wird es seitens der Frankfurter Ultras nicht geben. "Darauf haben wir keine Lust mehr", kommunizierten die Eintracht-Anhänger auf ihrer Website. Als Reaktion auf das Verbot wolle man der UEFA dafür "keine vermarktungsfähigen Bilder mehr liefern."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung