Kult-Elf: Dieser ÖFB-Mannschaft gelang 2001 der letzte Heimsieg gegen Israel

 
Gegen Israel tut sich das österreichische Nationalteam traditionell schwer. Bis zum Jahr 2001 müssen Fußballhistoriker zurückblicken, um den letzten Heimsieg (2:1) finden zu können.
© GEPA
Gegen Israel tut sich das österreichische Nationalteam traditionell schwer. Bis zum Jahr 2001 müssen Fußballhistoriker zurückblicken, um den letzten Heimsieg (2:1) finden zu können.
Unter Coach Otto "Maximale" Baric siegte die österreichische Auswahl im Happel-Stadion am 28. März 2001 in der WM-Qualifikation mit 2:1. Michi Baur und Andreas Herzog erzielten die Tore. SPOX blickt auf die Mannschaft zurück.
© GEPA
Unter Coach Otto "Maximale" Baric siegte die österreichische Auswahl im Happel-Stadion am 28. März 2001 in der WM-Qualifikation mit 2:1. Michi Baur und Andreas Herzog erzielten die Tore. SPOX blickt auf die Mannschaft zurück.
Tor: Franz Wohlfahrt. Vor lediglich 24.000 Zusehern bot der ehemalige Austria-Keeper eine souveräne Leistung. Musste gleich nach sechs Minuten hinter sich greifen, ihn traf bei Michi Baurs Eigentor aber keine Schuld.
© GEPA
Tor: Franz Wohlfahrt. Vor lediglich 24.000 Zusehern bot der ehemalige Austria-Keeper eine souveräne Leistung. Musste gleich nach sechs Minuten hinter sich greifen, ihn traf bei Michi Baurs Eigentor aber keine Schuld.
Abwehr: Michi Baur. Dem Tiroler Routinier passierte zwar ein Eigentor, doch nur drei Minuten später machte er seinen Fauxpas mit einem Kopfball-Treffer nach Vastic-Flanke wieder wett.
© GEPA
Abwehr: Michi Baur. Dem Tiroler Routinier passierte zwar ein Eigentor, doch nur drei Minuten später machte er seinen Fauxpas mit einem Kopfball-Treffer nach Vastic-Flanke wieder wett.
Abwehr: Martin Hiden. Der nunmehrige Rapid-Scout spielte 2001 bei der Austria und war aus der Nationalmannschaft nicht wegzudenken: Hiden brachte es auf 50 Einsätze im Team.
© GEPA
Abwehr: Martin Hiden. Der nunmehrige Rapid-Scout spielte 2001 bei der Austria und war aus der Nationalmannschaft nicht wegzudenken: Hiden brachte es auf 50 Einsätze im Team.
Abwehr: Gilbert Prilasnig. Im März 2001 spielte der Defensiv-Spezialist noch beim SK Sturm, im Sommer wechselte er dann nach Griechenland, zu Aris Saloniki.
© GEPA
Abwehr: Gilbert Prilasnig. Im März 2001 spielte der Defensiv-Spezialist noch beim SK Sturm, im Sommer wechselte er dann nach Griechenland, zu Aris Saloniki.
Abwehr: Martin Stranzl. Stranzl war das Küken der siegreichen ÖFB-Truppe gegen Israel. Mit 21 Jahren repräsentierte der damalige Rechtsverteidiger eine neue Fußballer-Generation.
© GEPA
Abwehr: Martin Stranzl. Stranzl war das Küken der siegreichen ÖFB-Truppe gegen Israel. Mit 21 Jahren repräsentierte der damalige Rechtsverteidiger eine neue Fußballer-Generation.
Mittelfeld: Thomas Flögel. Der damals 30-Jährige war 2001 in seiner Prime. Als schottischer Pokalsieger wechselte er 2002 wieder zurück zum Heimatverein Austria Wien, wo er prompt das Double gewann.
© GEPA
Mittelfeld: Thomas Flögel. Der damals 30-Jährige war 2001 in seiner Prime. Als schottischer Pokalsieger wechselte er 2002 wieder zurück zum Heimatverein Austria Wien, wo er prompt das Double gewann.
Mittelfeld: Andreas Herzog. Damals glänzte Herzog als Siegtorschütze aus einem Elfmeter, heute steht der Mittelfeld-Regisseur als Coach des israelischen Nationalteams auf der anderen Seite.
© GEPA
Mittelfeld: Andreas Herzog. Damals glänzte Herzog als Siegtorschütze aus einem Elfmeter, heute steht der Mittelfeld-Regisseur als Coach des israelischen Nationalteams auf der anderen Seite.
Mittelfeld: Didi Kühbauer. Der damalige Wolfsburg-Legionär ackerte in der Zentrale unermüdlich. Der Israel-Sieg war übrigens Kühbauers vorletztes Länderspiel, ehe er 2004 ein Comeback wagte.
© GEPA
Mittelfeld: Didi Kühbauer. Der damalige Wolfsburg-Legionär ackerte in der Zentrale unermüdlich. Der Israel-Sieg war übrigens Kühbauers vorletztes Länderspiel, ehe er 2004 ein Comeback wagte.
Mittelfeld: Markus Schopp. Ein weiterer Dauerbrenner der Baric-Ära. Der Fußballer des Jahres 2000 wechselte zudem im Sommer 2001 nach dem Israel-Sieg nach Italien, zu Brescia.
© GEPA
Mittelfeld: Markus Schopp. Ein weiterer Dauerbrenner der Baric-Ära. Der Fußballer des Jahres 2000 wechselte zudem im Sommer 2001 nach dem Israel-Sieg nach Italien, zu Brescia.
Sturm: Christian Mayrleb. Der damals 27-Jährige musste nach 63 Minuten für Mario Haas vom Feld, es sollte sein letzter Einsatz im Länderspieljahr 2001 bleiben.
© GEPA
Sturm: Christian Mayrleb. Der damals 27-Jährige musste nach 63 Minuten für Mario Haas vom Feld, es sollte sein letzter Einsatz im Länderspieljahr 2001 bleiben.
Sturm: Ivica Vastic. Der 50-fache Nationalteamspieler bereitete den 1:1-Ausgleich durch Michi Baur mit einer butterweichen Flanke von der linken Seite vor. Musste nach 59 Minuten für den defensiveren Alfred Hörtnagl vom Platz.
© GEPA
Sturm: Ivica Vastic. Der 50-fache Nationalteamspieler bereitete den 1:1-Ausgleich durch Michi Baur mit einer butterweichen Flanke von der linken Seite vor. Musste nach 59 Minuten für den defensiveren Alfred Hörtnagl vom Platz.
Mittelfeld: Alfred Hörtnagl. Der aktuelle Wacker-Innsbruck-Manager feierte mit dem Israel-Spiel seinen vorletzten Sieg im ÖFB-Teamdress. Drei Spiele später, nach dem 0:4 gegen Spanien, beendete er seine Teamkarriere.
© GEPA
Mittelfeld: Alfred Hörtnagl. Der aktuelle Wacker-Innsbruck-Manager feierte mit dem Israel-Spiel seinen vorletzten Sieg im ÖFB-Teamdress. Drei Spiele später, nach dem 0:4 gegen Spanien, beendete er seine Teamkarriere.
Sturm: Mario Haas. Die Grazer Legende kam für Christian Mayrleb aufs Feld. Für die nächsten drei Teamspiele wurde Haas nicht berücksichtigt, erst im September 2001 beim 2:0-Sieg gegen Bosnien stand er in der Startelf.
© GEPA
Sturm: Mario Haas. Die Grazer Legende kam für Christian Mayrleb aufs Feld. Für die nächsten drei Teamspiele wurde Haas nicht berücksichtigt, erst im September 2001 beim 2:0-Sieg gegen Bosnien stand er in der Startelf.
Mittelfeld: Richard Kitzbichler. Für den damaligen Salzburger reichte es nur zu einem Kurzeinsatz. Der heute 45-Jährige ersetzte den Siegtorschützen Andreas Herzog in Minute 91.
© GEPA
Mittelfeld: Richard Kitzbichler. Für den damaligen Salzburger reichte es nur zu einem Kurzeinsatz. Der heute 45-Jährige ersetzte den Siegtorschützen Andreas Herzog in Minute 91.
Otto Baric: 22 Spiele lang coachte Otto "Maximale" die österreichische Auswahl von der Seitenlinie aus. Dem 2:1-Sieg gegen Israel folgten danach nur mehr zwei Siege in sieben Spielen.
© GEPA
Otto Baric: 22 Spiele lang coachte Otto "Maximale" die österreichische Auswahl von der Seitenlinie aus. Dem 2:1-Sieg gegen Israel folgten danach nur mehr zwei Siege in sieben Spielen.
1 / 1
Werbung
Werbung