Ernüchterung für Österreich: Die Noten für die U21-Kicker

 
Ernüchterung im ÖFB-Team. Die U21-Youngsters verlieren im zweiten Gruppenspiel der Europameisterschaft 1:3 gegen Dänemark. SPOX benotet die Leistung der Österreicher.
© GEPA
Ernüchterung im ÖFB-Team. Die U21-Youngsters verlieren im zweiten Gruppenspiel der Europameisterschaft 1:3 gegen Dänemark. SPOX benotet die Leistung der Österreicher.
Alexander Schlager (Note= 2): Ihm kann man die Niederlage wohl in keinster Weise ankreiden. Stark gehalten, ließ sich auch durch überraschende Eckbälle nie übertölpeln.
© GEPA
Alexander Schlager (Note= 2): Ihm kann man die Niederlage wohl in keinster Weise ankreiden. Stark gehalten, ließ sich auch durch überraschende Eckbälle nie übertölpeln.
Marco Friedl (Note= 4): Ersetzte etwas überraschend den wohl ausgelaugten Max Ullmann und bekam es mit Dänen-Star Skov zu tun. Schien in gewissen Phasen überfordert und stand zu weit weg vom Gegner. Auch beim 1:3 zu schläfrig.
© GEPA
Marco Friedl (Note= 4): Ersetzte etwas überraschend den wohl ausgelaugten Max Ullmann und bekam es mit Dänen-Star Skov zu tun. Schien in gewissen Phasen überfordert und stand zu weit weg vom Gegner. Auch beim 1:3 zu schläfrig.
Kevin Danso (Note= 3-): Verlor vorm ersten Gegentor den entscheidenden Zweikampf, wirkte im Vergleich zum Serbien-Match wie ausgewechselt. Sammelte sich aber im Laufe der Partie.
© GEPA
Kevin Danso (Note= 3-): Verlor vorm ersten Gegentor den entscheidenden Zweikampf, wirkte im Vergleich zum Serbien-Match wie ausgewechselt. Sammelte sich aber im Laufe der Partie.
Stefan Posch (Note= 3-): Ebenso wie Kollege Danso steigerte er sich mit Fortdauer des Matches. Dennoch war von der unüberwindbaren Mauer vom Serbien-Spiel nicht mehr viel zu sehen.
© GEPA
Stefan Posch (Note= 3-): Ebenso wie Kollege Danso steigerte er sich mit Fortdauer des Matches. Dennoch war von der unüberwindbaren Mauer vom Serbien-Spiel nicht mehr viel zu sehen.
Sandro Ingolitsch (Note= 3-): Ließ sich einen ansprechenden Gesamteindruck nach dem Serbien-Match leider durch einen Fehler zum 1:2 und eine schwächere Partie verhauen.
© GEPA
Sandro Ingolitsch (Note= 3-): Ließ sich einen ansprechenden Gesamteindruck nach dem Serbien-Match leider durch einen Fehler zum 1:2 und eine schwächere Partie verhauen.
Philipp Lienhart (Note= 3): Der Freiburger verströmt nun mal leider auch nicht die Kreativität, die es für diese Position im zentralen Mittelfeld bräuchte. Dennoch: sein Tor zum 1:1 war gut gemacht.
© GEPA
Philipp Lienhart (Note= 3): Der Freiburger verströmt nun mal leider auch nicht die Kreativität, die es für diese Position im zentralen Mittelfeld bräuchte. Dennoch: sein Tor zum 1:1 war gut gemacht.
Ivan Ljubic (Note= 4): Nicht so ballsicher und präsent wie gegen Serbien, wirkte etwas schläfrig und unfokussiert. Dadurch entstanden viele Löcher im Mittelfeld, die die Kollegen nicht zu stopfen vermochten.
© GEPA
Ivan Ljubic (Note= 4): Nicht so ballsicher und präsent wie gegen Serbien, wirkte etwas schläfrig und unfokussiert. Dadurch entstanden viele Löcher im Mittelfeld, die die Kollegen nicht zu stopfen vermochten.
Sascha Horvath (Note= 2): Wie gegen Serbien einer der stärksten Akteure auf dem Feld. Dynamisch, trickreich, holte einen Elfmeter heraus. Konnte die Niederlage aber auch nicht verhindern.
© GEPA
Sascha Horvath (Note= 2): Wie gegen Serbien einer der stärksten Akteure auf dem Feld. Dynamisch, trickreich, holte einen Elfmeter heraus. Konnte die Niederlage aber auch nicht verhindern.
Xaver Schlager (Note= 3): Ließ sich in der zweiten Spielhälfte weiter nach hinten zurückfallen, um Ljubic/Lienhart kreativ zu unterstützen. Diese Maßnahme war äußerst wichtig, kam aber leider zu spät.
© GEPA
Xaver Schlager (Note= 3): Ließ sich in der zweiten Spielhälfte weiter nach hinten zurückfallen, um Ljubic/Lienhart kreativ zu unterstützen. Diese Maßnahme war äußerst wichtig, kam aber leider zu spät.
Matthias Honsak (Note= 3): Konnte seine Vorzüge nie wirklich ausspielen. Auf engstem Raum technisch nicht so versiert wie nötig, der Spielplan ging im Gegensatz zum Serbien-Spiel diesmal nicht auf.
© GEPA
Matthias Honsak (Note= 3): Konnte seine Vorzüge nie wirklich ausspielen. Auf engstem Raum technisch nicht so versiert wie nötig, der Spielplan ging im Gegensatz zum Serbien-Spiel diesmal nicht auf.
Marko Kvasina (Note= 4-): Durch seine Robustheit dürfte es der Plan gewesen sein, ihn mit Kopfbällen zu füttern und die zweiten Bälle durch die schnelle Offensive zu gewinnen. Das ging aber leider nicht wirklich auf. Ging nach 55 für Balic vom Feld.
© GEPA
Marko Kvasina (Note= 4-): Durch seine Robustheit dürfte es der Plan gewesen sein, ihn mit Kopfbällen zu füttern und die zweiten Bälle durch die schnelle Offensive zu gewinnen. Das ging aber leider nicht wirklich auf. Ging nach 55 für Balic vom Feld.
1 / 1
Werbung
Werbung