Cookie-Einstellungen
Fussball

Konrad Laimer vor Bayern-Duell: "Salzburg kann die Sensation schaffen"

Von SPOX Österreich
Konrad Laimer von RB Leipzig hat sich zum in der vergangenen Woche publik gewordenen Interesse des FC Bayern München an ihm geäußert und das Wechselthema ad acta gelegt.

Am heutigen Dienstag trifft Red Bull Salzburg in München auf den FC Bayern. Für den Aufstieg ins Champions-League-Viertelfinale braucht es ein kleines Wunder. Für Ex-Salzburger Konrad Laimer ist ein Weiterkommen aber nicht unmöglich.

Mit 1:1 trennten sich Red Bull Salzburg und der FC Bayern im Achtelfinal-Hinspiel der Königsklasse. Junior Adamu brachte engagierte Bullen in Führung (21.), Kingsley Coman erzielte den späten Ausgleich für den Favoriten (90.).

Leichter wird die Aufgabe für den österreichischen Serienmeister im Rückspiel nicht. Konrad Laimer, der 77 Partien für die Salzburger absolvierte, bevor er für sieben Millionen Euro zu RB Leipzig wechselte, glaubt aber an die Chance.

Konrad Laimer: „Sie können Bayern sehr weh tun“

„Wie es die Salzburger im Hinspiel schon gezeigt haben - mit denen ist immer zu rechnen. Die spielen sehr, sehr unangenehm, für jeden Gegner, mit diesem Pressing über 90 Minuten. Sie können den Bayern sehr weh tun“, analysiert Laimer das Duell bei Sky.

„Dafür braucht es zwar eine sehr außergewöhnliche Leistung, aber wenn sie es so wieder auf den Platz bringen, dann wird es ein sehr spektakuläres Spiel. Darauf würde ich mich freuen. Dann bin ich mir auch sicher, dass Salzburg eine große Sensation schaffen kann.“

Laimer: „Vielleicht etwas anderes sehen“

Zudem äußerte sich Laimer zu seinen persönlichen Zukunftsplänen. „Ich bin jetzt 24 Jahre alt, werde im Mai 25 Jahre. Ich habe bis jetzt schon viel erlebt, aber natürlich bin ich irgendwann noch bereit, andere Schritte zu machen. Einfach nächste Schritte zu machen und was anderes zu sehen vielleicht.“

Laimer weiter: „Es ist jetzt dann auch Zeit, Entscheidungen zu treffen, aber schlussendlich konzentriere ich mich jetzt darauf, Fußball zu spielen. Man wird sehen, was dann passiert, aber natürlich hoffe ich doch, dass da noch einiges Spannendes dazukommt, in den nächsten Jahren.“ Sein Vertrag in Leipzig endet im Sommer 2023.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung