-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Champions-League-Quali: Wie ihr SK Rapid Wien gegen KAA Gent heute im Free-TV und Livestream sehen könnt

Von Red/APA
SK Rapid setzte sich in der zweite Quali-Runde der CL gegen Lok Zagreb durch.

Rapid will heute dem Traum Champions League am Dienstagabend (20.30 Uhr/live ORF 1) wieder einen Schritt näher rücken. SPOX zeigt euch, wie ihr das wichtige Duell im Livestream und Free-TV verfolgen könnt.

Beim belgischen Vizemeister KAA Gent kämpfen die Hütteldorfer in der leeren Ghelamco Arena um den Einzug ins Play-off. Die Formkurve spricht für Österreichs Rekordmeister. In dessen Lager wollte man vor dem Abflug allerdings von einer Favoritenrolle nichts wissen.

"Sie sind leichter Favorit, weil sie bessere Möglichkeiten als wir haben. Wir wollen dort aber alles daran setzen, um in die nächste Runde zu kommen und dafür brauchen wir einen guten Tag", sagte Rapid-Trainer Dietmar Kühbauer.

CL-Quali: SK Rapid gegen KAA Gent im TV und Livestream

Die Rechte an der CL-Quali des SK Rapid sicherte sich der ORF, der die Partie live auf ORF1 übertragen wird. Die Vorberichte starten um 20.15 Uhr, 15 Minuten später ist Anpfiff.

Moderator ist Christian Diendorfer mit Herbert Prohaska an seiner Seite. Kommentiert wird das Duell von Boris Kastner-Jirka.

Zudem ist die Partie wie üblich auch in der TVthek des ORF via Livestream mitzuverfolgen.

Champions-League-Qualifikation: Paarungen des Ligawegs

HeimAuswärtsTermin
PAOKBenfica Lissabon15.09
Dynamo KievAZ Alkmaar15.09.
KAA GentSK Rapid15.09.

Kühbauer von Trainerentlassung bei Gent unbeeindruckt

Rapid-Trainer Dietmar Kühbauer hat sich von der kurzfristigen Rochade auf der Betreuerbank von Gent unbeeindruckt gezeigt. "Die Entscheidung zum Trainerwechsel beeinflusst uns nicht. Wir kennen die Mannschaft und ihre Stärken", erklärte der Burgenländer bei der Abschluss-Pressekonferenz am Montagabend in Belgien.

Rapids K.o.-Bilanz gegen belgische Clubs ausgeglichen

Für Rapid kommt es am Dienstagabend (20.30 Uhr/live ORF 1) zum bereits fünften K.o.-Duell mit einem belgischen Vertreter im Fußball-Europacup. Die Bilanz dabei ist ausgeglichen. 1986 wurde in der ersten Runde des Cup der Cupsieger Club Brügge (4:3 h, 3:3 a) genauso ausgeschaltet wie 1989 in der zweiten UEFA-Cup-Runde (2:1 a, 4:3 h).

Dafür schieden die Hütteldorfer 1989 in Folge in der dritten Runde gegen den FC Lüttich (1:0 h, 1:3 a) aus. Zudem kam 2007 in der ersten UEFA-Cup-Runde gegen Anderlecht (1:1 a, 0:1 h) das Aus. Mit belgischen Teams matchten sich die Wiener zudem in diversen Gruppenphasen. 2005 gab es in der Champions League ein 0:1 (h) und 2:3 (a) gegen Brügge. 2013 teilte man in der Europa League mit Genk zweimal die Punkte (1:1 a, 2:2 h). Im bisher jüngsten Aufeinandertreffen - neuerlich war Genk der Gegner - gab es 2016 in der Europa League einen 3:2-Heimsieg und eine 0:1-Auswärtsniederlage.

Österreichs Allgemein-Bilanz gegen belgische Vertreter ist übrigens negativ. 20 Siegen stehen acht Unentschieden und 25 Niederlagen gegenüber. In K.o.-Duellen liegen die ÖFB-Clubs mit 8:12 zurück. Eines davon gab es vergangene Saison, in dem Brügge gegen den LASK im CL-Play-off mit 1:0 (a) und 2:1 (h) die Oberhand behielt. In der Gruppenphase war dann Red Bull Salzburg für Genk mindestens eine Nummer zu groß, siegte mit 6:2 (h) und 4:1 (a).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung