Fussball

Bundesliga-Endspurt: Wer hat welche Chancen?

Von SPOX Österreich
Die Bundesliga wird zum Ende hin noch einmal spannend. Auch wenn das Meisterduell wahrscheinlich gelaufen ist existieren noch viele weitere Duelle.
© @ Valentin B. Kremer / Unsplash.com

Sechs Spieltage sind wieder gespielt, auch Nachholkicks wurden nachgeholt. Und während einige Fans sogleich jubeln konnten, sehen sich Fans anderer Vereine dem Abgrund nah. Die letzten Spiele haben die Tabelle teilweise aufgewühlt oder den Weg mancher Clubs deutlich untermalt. Aber was heißt das genau? Wer hat noch Chancen - und Chancen worauf?

Die Meisterschaft: Chancenlos

Dieser Zug ist sehr vermutlich abgefahren, beziehungsweise stand er verborgen auf einem Gleis in München und wartete schlichtweg ab. Dabei hatten Fans alle Hoffnung und jeden Grund zum (Irr)Glauben, dass diese Saison die Meisterschale mal woanders aufgestellt werden könnte. Jedoch:

  • Hinrundenfavoriten - der Stürmer haben Torschlusspanik, der BVB Meisterpanik. Er verspielte in dieser Saison wieder glatte neun Punkte Führung auf die Bayern und machte es diesen unglaublich leicht. Interessant ist, dass sich diese Dilemma wiederholt - letztes Jahr geschah dasselbe. Auch Leverkusen, Mönchengladbach und Leipzig ließen immer dann Punkte liegen, wenn sie den Thron hätten ergattern können.
  • Abgeklärtheit - der FC Bayern ist das krasse Gegenteil zu den Verfolgern. Die Bayern greifen nach den Punkten, wenn sie ihnen vor die Füße fallen und geben sie nicht mehr her. Es müsste viel geschehen, damit die Meisterschale nicht zum dreißigsten Mal nach München geht. Wer also heute noch Wetten auf Verfolger Dortmund abschließt, müsste dafür schon absolute Traumquoten bekommen. Hier könnt Ihr einen Wettbonus Vergleich finden.

Das Europa-Feld

Die begehrten Tickets für die europäischen Wettbewerbe sind auch drei Spieltage vor Schluss heiß begehrt. Insgesamt dürften noch sieben Clubs im Rennen sein - eventuell 9:

  • Champions League - Dortmund, Leipzig und Leverkusen stehen aktuell auf den Champions-League-Plätzen. Gladbach folgt einen Punkt dahinter.
  • Europa League - auf diesen Rängen bewegen sich aktuell Gladbach und, abgeschlagen zu den Champions- League Rängen, Wolfsburg.

Zwischen Leipzig auf 3 mit 62 und Gladbach auf 5 mit 56 Punkten ist somit alles noch drin. Ebenso interessant ist allerdings der Rang 6:

  • Wolfsburg und Hoffenheim trennen nur 3 Punkte.
  • mit kleinem Abstand, doch dicht dran, verweilt Freiburg. Auch sie haben durchaus noch Chancen auf Platz 6 und somit die Qualifikationsrunde.

Es sind weiterhin noch 12 Punkte zu holen und die Tabellenränge südlich von Schalke auf Platz 9 sind relativ dicht gedrängt.

Unteres Mittelfeld und Abstiegskampf

Es hieß vor langer Zeit einmal, dass zum Nichtabstieg 40 Punkte benötigt würden. Zwar widerlegen Statistiken diesen Wert, doch sollte er zugrunde gelegt werden, so hätten noch 11 Clubs die Möglichkeit, das Ticket in das Unterhaus zu lösen. Doch ist von Fußball die Rede und da gilt das Motto: Was interessieren die Punkte, solange bei Abpfiff andere unter der Linie stehen?

Der Abstiegskampf bietet jedoch immer das größte Leidpotenzial für Fans und Anhänger. Zuerst das »Oberfeld des Klassenkrampfes«

  • Schalke - im vergangenen Jahr kamen die Königsblauen mit einem ebenso farbigen Auge davon und retteten sich. In dieser Saison starteten sie furios: Sie ließen sogar den Rivalen Dortmund hinter sich. Und jetzt? Bei der leidenden Stimme mancher Sportkommentatoren der Schalke-Spiele kommt manchmal Mitleid auf. Am Mittwoch spielt Schalke in Frankfurt. Leicht wird das nicht, wenn sich Schalke nicht deutlich steigert.
  • Frankfurt - die drei vergangenen Spiele konnten sie zwar gewinnen, doch scheint die Eintracht sämtliches Torpulver auf internationaler Bühne verschossen zu haben. Mit 38 Punkten werden sie den Abstieg verhindern können, doch international herrscht nach dem 0:2 gegen Mainz garantiert Sendepause.
  • Köln - auch sie sind dem Mittelfeld zuzuordnen. 35 Punkte auf der aktuellen Tafel dürften genügen.

Das alles bedeutet nicht, dass diese Vereine gut sind oder keine Abstiegsaspiranten. Nein, für sie wird schlichtweg die schon beschriebene Regel geben: Es gibt welche, die schlechter sind:

  • Kampf über der Linie - Augsburg, Union Berlin - dies dürften die Namen sein, die sich um die Plätze über der gefürchteten Relegationslinie streiten. Theoretisch sind auch Düsseldorf und Mainz mit im Boot, sofern die Form passt.
  • Relegationsplatz - jeder der obigen Vereine kann noch abstürzen, immerhin ist im Fußball viel möglich. Düsseldorf, Mainz und Bremen dürften sich aber besonders gegenseitig auf diesen Platz stoßen wollen.
  • Abstiegsrang - aktuell steht Bremen mit 28 Punkten auf dem Rang 17, Punktgleich mit Düsseldorf und drei Punkte auf das absolut rettende Ufer. Die 0:3- Niederlage im Nachholspiel gegen Frankfurt war ein derber Schlag ins Gesicht der Bremer, die sich in den vergangenen Wochen wenigstens durch Kampf gezeigt und gegen den Abstieg aufgebäumt haben. Leider haben sie es auch gegen Wolfsburg versiebt, doch dann kam der Befreiungsschlag am vergangenen Wochenende, mit dem 1:5 Auswärtssieg bei Tabellenschlusslicht Paderborn.

Wer einen Verein vermisst, der hat recht. Doch über Paderborn muss kaum noch etwas geschrieben werden. Sie beweisen sich als die perfekte Fahrstuhlmannschaft: Erneut von ganz unten nach ganz oben - und zurück. Zumindest kann Paderborn auch bei diesem Bundesligaversuch nicht den Tasmania-Berlin-Rekord einreißen. Es stehen bereits mehr Punkte auf dem Konto, es wurden mehr Tore geschossen und für 28 Niederlagen sind es nicht ausreichend Restspieltage.

Die Highlights der englischen Woche?

Für einen Fan ist immer das eigene Spiel das absolute Highlight. Wer die Bundesliga aber lockerer verfolgt, der findet nun interessante Partien:

  • Bremen - Bayern - Im Nord- Süd Gipfel kann der FC Bayern die Meisterschaft entscheiden und den Titel feiern. Allerdings wird Werder versuchen, die Meisterfeier zu verderben und sich sichere Punkte für den Klassenerhalt zu erkämpfen.
  • Gladbach - Wolfsburg - Beide Teams kämpfen noch um die internationalen Plätze und werden versuchen, die 3 Punkte für sich zu ergattern.
  • Leipzig - Düsseldorf - Mit 3 weiteren Punkten wäre Leipzig der Champions- League Platz kaum noch zu nehmen. Düsseldorf hingegen wird versuchen, jeden möglichen Punkt zu ergatten, um den Klassenerhalt möglich zu machen.

Fazit - lieber keine Meisterwetten mehr abschließen

Wer nun noch auf einen anderen Meister als auf die Bayern tippt, der hat Mut und viel Vertrauen in den Fußballgott. Sicherer sind jedoch Tipps rund um die internationalen Plätze und die Abstiegsränge. Zu bieten hat die Bundesliga - unterhalb des ersten Ranges - zumindest noch viel Spannung und es ist jetzt schon garantiert, dass in drei Spieltagen Tränen fließen. Die Frage ist nur, wo.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung