Edition: Suche...
Taktikecke


Gründer: Taktiker | Mitglieder: 190 | Beiträge: 21
12.09.2012 um 23:58 Uhr
Geschrieben von vanGaalsNase
Raumaufteilung I
Im Fußball nimmt die Raumaufteilung eine herausragende Stellung ein. In keiner anderen Mannschaftssportart muss ein einzelner Spieler so viel Raum abdecken. Trotzdem sollen ständig mehrere Spieler derselben Mannschaft in Ballnähe sein, während gleichzeitig andernorts keine freien Räume entstehen dürfen. Ziel ist es, den Raum derart zu besetzen, dass stets eine eigene Überzahl in Ballnähe besteht, egal, ob man selbst in Ballbesitz ist oder der Gegner. Um die relevanten Handlungen in Defensive und Offensive besser nachzuvollziehen, wird das Spielfeld in Zonen und Bereiche eingeteilt, sodass sich bestimmte Raumaufteilungsschemata ergeben, die den Spielern Hilfestellungen für taktisch richtiges Verhalten geben sollen.

1. Grundschema
Ein erstes Schema unterteilt das Spielfeld in der Länge in vier Bereiche und in der Breite in vier Zonen, sodass sich insgesamt 16 Rechtecke ergeben.

a) Bereiche
Jeder Bereich setzt ein anderes Verhalten für die Defensive, aber auch für die Offensive voraus: Im Abwehrbereich sind bei eigenem Ballbesitz alle Aktionen, die mit Risiko verbunden sind [hohe Pässe, Dribblings in räumlicher Enge, fahrlässige (Quer-)Pässe], zu unterlassen, da von hier aus das eigene Tor direkt unter Druck gesetzt werden kann, falls der Ball an den Gegner verloren geht. Bei gegnerischem Ballbesitz erfolgt eine enge Deckung, wobei vor allem das Zentrum zugestellt werden muss. Die Grenze des Abwehr- zum Aufbaubereich wird auch als 23m-Linie be-zeichnet, ab der von Raum- in die Manndeckung gewechselt wird.


Im Aufbaubereich sollte möglichst ebenfalls auf hohe Bälle verzichtet und Dribblings nur bei tatsächlich zu erwartendem Erfolg gestartet werden. Hier gilt es, einen sicheren Spielaufbau durch kurze und flache Pässe zu gewährleisten. In diesem Bereich wird der Raum bei gegnerischem Ballbesitz stark verengt, sodass im Pressing agiert werden kann.

Der Pressingbereich lässt bei eigenem Ballbesitz Risiken ohne unnützen Aufwand zu. Das heißt, dass hier bereits das Vorbereiten von Abschlussversuchen über Tempowechsel gestartet werden kann. Spätestens hier sollte regelmäßig das Pressing durch den oder die Stürmer gestartet werden, um den Gegner früh am Spielaufbau zu hindern.

Das Spielen im Angriffsbereich erfordert keine allzu hohen Vorsichtsmaßnahmen. Hier kann ins Dribbling gegangen, Pässe in die Tiefe gespielt und Torabschlüsse gesucht werden. Im Angriffsbereich wird nur dann im Pressing attackiert, wenn der Gegner keine Möglichkeit hat, per kontrolliertem Flachpässen nach vorne zu spielen oder wenn viele Spieler der verteidigenden Mannschaft in der Nähe des Angriffsbereichs stehen.

b) Zonen
Das Verhalten für die einzelnen Zonen richtet sich nach dem Ort des Balls. Bei gegnerischem Ball-besitz wird in den ballnahen Zonen Überzahl geschaffen, während die ballferne Zone unbesetzt bleibt. Dabei sollten optimalerweise höchstens zwei Bereiche und maximal drei Zonen je Bereich besetzt sein.


Bei eigenem Ballbesitz werden mehrere Linien in Tiefe und Breite gebildet, sodass zwei oder drei Bereiche besetzt sind, wobei in den beiden jeweils vorderen Bereichen jede Zone besetzt sein sollte.




Also wird das Feld bei gegnerischem Ballbesitz eng und kurz gemacht; bei eigenem Ballbesitz breit und tief.

2. Löw’sches Schema
Daneben gibt es eine weitere Möglichkeit, die beispielsweise von Joachim Löw bei der deutschen Nationalmannschaft angewendet wird. Dabei wird das Feld in der Länge in sechs Bereiche und in der Breite in drei Zonen eingeteilt, sodass 18 Rechtecke entstehen. Alle Rechtecke sind gleich groß und werden durchnummeriert.


Die sechs Bereiche lassen sich derart zusam-menstellen, dass sie Drittel ergeben. Im Ab-wehrdrittel (Rechtecke I-VI) gilt das zum Abwehr-bereich gesagte entsprechend, im Mitteldrittel (VII-XII) gelten die Verhaltensweisen des Pressing-bereichs und im Angriffsdrittel (XIII-XVIII) wird wie im Angriffsbereich verfahren.


Wählt man dieses Schema, soll in der Breite möglichst jedes Rechteck bereits besetzt oder zumindest unverzüglich besetzbar sein. Für Rechteck II ist der Torhüter zuständig, wodurch er angehalten ist, nicht auf der Linie zu verweilen, sondern aktiv am Spielgeschehen teilzunehmen.



3. van Gaal’sches Schema
Eine dritte Variante zur Raumaufteilung nutzt Louis van Gaal. Er verbindet die Ideen der ersten beiden Raumaufteilungsschemata. Auch van Gaal unterteilt das Feld in 18 Zonen; erfasst die gesamte Breite des Strafraums jedoch als Maßgabe für die Mittelzonen. Auf diese Weise sind die Mittelzonen breiter, weshalb die äußeren Zonen, im Gegensatz zum Löw-Schema, gänzlich frei gelassen werden können, wenn der Ball im Zentrum ist. Für jede Zone gelten eigene grundlegende Regeln hinsichtlich der taktischen Maßnahmen.

Hierbei zeigt sich, dass sich in den äußeren Zonen (7-12) grundsätzlich stärker auf Pressing, Ballhalten und Zug zum Tor konzentriert werden soll. Dies beruht auf der Tatsache, dass von dort weniger Gefahr für das eigene Tor ausgeht, sodass mehr auf Risiko gespielt werden kann. In den Mittelzonen herrscht hingegen der Sinn nach Sicherheit über das Verschieben, das Ballhalten und schließlich auch das Pressing. Während hinten auf Grätschen und Tacklings verzichtet werden soll, um somit möglichen Frei- und Strafstößen vorzubeugen, soll vorne der Abschluss gesucht werden. In den Zonen 3-5 stehen jeweils das Ballhalten und das Pressing im Vordergrund. Dies verdeutlicht die Bedeutung des eigenen Ballbesitzes im Mitteldrittel.

Allerdings sind die hier empfohlenen taktischen Mittel pauschalisiert. Ein kontrollierter Spielaufbau sollte überall auf dem Feld angestrebt werden, während der Befreiungsschlag lediglich als "ultima Ratio" gelten sollte. Wer den Ball unkontrolliert vom eigenen Tor wegspielt, wird regelmäßig unverzüglich erneut gegnerischem Druck gegenüberstehen.


weiter zu Teil 2
Aufrufe: 26026 | Kommentare: 0 | Bewertungen: 7 | Erstellt:12.09.2012
ø 9.9
KOMMENTARE
Um bewerten und sortieren zu können, loggen Sie sich bitte ein.
COMMUNITY LOGIN
Du bist nicht angemeldet. Willst Du das ändern?
Benutzername:
Passwort:
 
Neueste Kommentare
Baal
Artikel: FC Bayern: Oliver Kahn kritisiert Robert Lewandowski nach Pleite gegen Real Madrid
Hauptsache Lewandowski kann zu Saisonende wieder rumheulen , dass er nicht g
26.04.2018, 06:15 Uhr - 17 Kommentare
Nelly
Artikel: FC Bayern München - Real Madrid 1:2: Bayerns Finaltraum droht zu platzen
Ein 35-jähriger Ribéry ist der mit Abstand beste Bayern Spieler in einem CL-
26.04.2018, 06:12 Uhr - 1168 Kommentare
Carlos1337
Artikel:
17/39 ist aber auch mal ne Hausnummer :-g krass das sie das Spiel noch gedre
26.04.2018, 06:12 Uhr - 2 Kommentare
Milchtrinker79
Artikel: NBA News: Dennis Schröders Hawks trennen sich von Coach Mike Budenholzer
so dämlich muss man erstmal sein einen top coach abzugeben... vllt bekommt m
26.04.2018, 05:57 Uhr - 2 Kommentare
JaydoggBO
Artikel: NFL Third and Long: Draft Mailbag - Draft-Klasse, Trades, Patriots und Co.
Wenn das so ist, wird er ein 49er bleiben
26.04.2018, 05:49 Uhr - 437 Kommentare
Wallerick
Artikel:
Sag ich jetzt mal nichts zu.
26.04.2018, 05:43 Uhr - 1 Kommentare
simon48
Artikel: FC Bayern: Erste Diagnosen zu den Verletzungen von Robben und Boateng
wo es hier Thema ist: mull muss weg. ein Mediziner, der nicht Evidenz basier
26.04.2018, 05:25 Uhr - 25 Kommentare
iBuzyy
Artikel: Champions-League-Halbfinale, FC Bayern München - Real Madrid: Noten und Einzelkritik - Seite 1
Kimmich hat beim Ausgleich verkackt. Ja eigentlich Rafinha aber wie Kimmich
26.04.2018, 05:18 Uhr - 6 Kommentare