Edition: Suche...
MMA@SPOX


Gründer: bunsen | Mitglieder: 92 | Beiträge: 303
Von: bunsen
07.06.2018 | 800 Aufrufe | 4 Kommentare | 0 Bewertungen Ø 0.0
Der MMA@SPOX Stammtisch
Four Corners: UFC 225
Ein Titel-Rückkampf unter neuen Vorzeichen. Knackt Whittaker die kubanische Nuss erneut?

Eine Übersicht über die Card: https://en.wikipedia.org/wiki/UFC_225

Rückkämpfe sind nur selten erwünscht, aber nicht zu vermeiden, gerade in Gewichtsklassen, die nicht sehr breit besetzt sind. Das trifft auch auf das Mittelgewicht zu. Das Problem damit ist klar: es besteht die Gefahr, dass man nichts Neues sieht, dass man auch den Ausgang schon vorhersehen kann.

Natürlich besteht diese Gefahr auch in der Neuauflage des Kampfes Whittaker gegen Romero. Aber das Duell war immerhin nicht allzu einseitig. Punkt Eins. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass Romero ganz anders an den Kampf herangeht. Das macht den Kampf durchaus interessant.

UFC 225 hat auch noch mehr zu bieten, auch CM Punk, auch wenn es nicht jedem gefällt, dass der ehemalige WWE-Wrestler noch einmal kämpfen darf.

Titelkampf im Mittelgewicht: Robert Whittaker (c) vs. Yoel Romero

bunsen:

Wie wird Romero seinen Stil aus dem Hinkampf umstellen und wie wird Whittaker darauf reagieren? Das ist die Frage, die in meinem Kampf am meisten rumschwirrt. Meine These: Wir werden vermutlich nicht eine Wiederholung der Ereignisse sehen. Es wird einen neuen Kampf geben, mit welchem Ausgang, das wird vermutlich an der Antwort der genannten Frage hängen.

Romero hat im ersten Kampf versucht, sein Ringen gewinnbringend einzusetzen. Über die Gründe dafür darf man spekulieren. Womöglich hatte er Respekt vor den Fähigkeiten als Kickboxer seines Gegners gehabt, nicht zu Unrecht, wenn man an die fünf Runden zurückdenkt. Möglicherweise wollte er auch seinen Gegner durch kraftzehrende Bodensequenzen die Puste entziehen oder einfach die Runden für sich gewinnen. Romero ist niemand, der im Stand alleine die Runden für sich gewinnt. Dafür macht er einfach zu wenig.

Nun hat Whittaker im ersten Kampf so gut wie alle Takedowns bravourös verteidigt. Von dieser Strategie dürfte sich Romero vermutlich verabschieden. Vermutlich wird er passiver agieren und auf die harten Treffer hoffen, die ihm den Kampf vorzeitig gewinnen können. So gewinnt er zwar kaum die Runden, aber dass es funktioniert, zeigen seine Kämpfe zuvor und der letzte Kampf, der gegen Luke Rockhold. Der hat etwas Neues hervorgebracht.

Normalerweise war Romero der Typ Kickboxer, der eher einzelne Schläge wirft, auch Kombinationen, aber immer bedacht darauf, nicht die Kontrolle zu verlieren. Gegen Rockhold hat er in Sprints gekämpft, ganz wie Tyron Woodley, etliche wilde Kombinationen im Vorwärtsgang. Dieser wüste Stil hat den Woodley zu dem gemacht, der er heute ist. Romero hat die gleichen Anlagen dafür: Explosivität und Schlaghärte. Außerdem: den Muskelpanzer, der eine hohe Aktivität einfach nicht ermöglicht.

Um nochmal auf die Frage von oben zurückzugreifen. Ich denke, Romero wird an diesem Faden aus seinem letzten Kampf weiterspinnen und es wird von Whittaker abhängen, ob er die Mittel hat, den anstürmenden Bullen ins Leere laufen zu lassen. Wenn es ihm gelingt, wird er ihn mit seinen variablen Angriffen auseinander nehmen.

Tipp: Whittaker, Punktentscheid.

Interim-Titelkampf im Weltergewicht: Raphael dos Anjos vs. Colby Covington

paeddingtonbear:

Puuh, mal wieder schmeißt die UFC einen Interim-Titelgürtel in das Oktagon.

Colby Covington lässt sich in zwei Worten zusammenfassen: Chael Sonnen. Genau wie der Mann aus West Linn, Oregon, der das "Trash-Talken, um sich Titelkämpfe zu verdienen" alltagstauglich gemacht hat, hat sich Covington durch sein Mundwerk in eben diese Position gebracht. So ließ er es sich nicht nehmen, nach seinem Sieg über Demian Maia in Brasilien einfach mal das ganze Land zu beleidigen, indem er es als "dump" und die Brasilianer als "filthy animals" bezeichnete. Und genau wie Sonnen gilt auch Covington als "One-Trick-Pony", der hauptsächlich mit seinem Wrestling die Kämpfe für sich entscheidet.

Und genau hier wird es für Covington tricky, denn dos Anjos ist ein Allrounder auf dem allerhöchsten Niveau, weshalb ich Covington nur geringe Chancen ausrechne, den Kampf für sich zu entscheiden. Aus meiner Sicht ist es daher umso unerklärlicher, dass Covington nur als kleiner Underdog bei den Buchmachern geführt wird, was wohl daran liegen mag, dass er viele Menschen durch seine verbalen Fähigkeiten von sich überzeugen konnte.

Man muss sich im Prinzip nur die erste Runde seines Kampfes gegen Maia anschauen, um zu sehen, wo seine Schwächen liegen. Denn es ist allseits bekannt, dass Maia ein schwacher Standkämpfer ist und selbst er war in der Lage zahlreiche Hände im Ziel zu landen. RDA hat die Mittel den Kampf im Stand zu halten und dort wird Covington enorme Probleme mit dem Druck bekommen, den der Brasilianer ausüben kann.

Und während RDA den Kampf per Aufgabe oder (T)KO vorzeitig beenden kann, besiegt Covington seine Gegner nur selten vorzeitig, vor allem, wenn es gegen Gegner geht, die auf einem höheren Level sind und dies bedeutet, dass er RDA 5 Runden lang ausringen müsste, um eine Chance gegen ihn zu haben, denn im Stand sehe ich für ihn nicht viel Land.

Ich gehe mit dos Anjos per TKO in der 3. Runde.

Tipp: dos Anjos, TKO, Runde 3.

Kampf im Federgewicht (w): Holly Holm vs. Megan Anderson

dugen:

Holly Holm hat sportlich gesehen eine schwere Zeit hinter sich. Eine herbe Niederlagenserie hat ihren Kampfrekord ordentlich befleckt. Zuletzt gabs allerdings eine Niederlage, die sich ein wenig wie ein Sieg anfühlte. Gegen Cristiane Justino verlor sie immerhin nur nach Punkten.

Knapp war sie nicht, Holms Gesicht war nach dem Kampf von der Schlaghärte ihrer Gegnerin gezeichnet, aber einen Fünfründer gegen die Championess durchzustehen, da kann man durchaus verstohlen gratulieren. Ihre Beinarbeit hat sie hauptsächlich vor einer vorzeitigen Niederlage bewahren können und hat, wenngleich es zu einem Sieg nicht reichte, gezeigt, wie es aussieht, wenn man der Titelträgerin gehörig auf die Nerven gehen kann: indem man möglichst viel wegläuft.

Man traut sich gar nicht von einer wirklichen Herausforderin zu sprechen, so dominant beherrscht Cristiane Justino seit vielen Jahren ihre Gegnerinnen. Es scheint daher weniger um eine echte Herausforderung, sondern eher um Abwechslung zu gehen. Schön, wenn man Justino eine Kämpferin vor die Fäuste stellt, die sie noch nicht verdroschen hat. Eine davon ist die Australierin Megan Anderson, wie Justino frühere "Invicta FC"-Titelträgerin.

Die muss nun erst mal Holly Holm aus dem Weg räumen, was schwierig genug wird. Sicher, Holm hat keine gute Phase hinter sich. Ihre Gegnerinnen aber gehörten allesamt zur Elite und mit ihrem boxerisch geprägten Stil ist sie nicht leicht zu knacken. Ausdauer ist gefragt und Geduld. Auch gegen die Titelträgerin konnte Holm oft den Bodenkampf verhindern.

Es wird eine harte Nuss für Anderson, wenn sie eine Chance auf den Titel haben will oder auch nur eine Gelegenheit, gegen die Titelträgerin über die Runden zu gehen.

Tipp: Holm, Punktentscheid.

Kampf im Schwergewicht: Andrei Arlovski vs. Tai Tuivasa

bunsen:

Die meisten werden ohne Zögern darauf tippen, dass der Junge mit seiner polynesischen Urgewalt kurzen Prozess mit Arlovski machen wird, dessen Kinn üblicherweise als bröseliges Porzellan gilt. Natürlich spricht die Jugend allein für den schweren Mann mit dem Plauzenpanzer. Aber man sollte nicht vergessen, dass Arlovski in seinen letzten Kämpfen stark verbessert aussah.

Für genau solche Gegner ist Arlovski ein wertvoller Kämpfer in der UFC. Dessen Erfahrung und Technik sind gerade in einer Gewichtsklasse, in der Rugby- und Footballspieler allein durch ihre Athletik und Urgewalt konkurrenzfähig sind, ernst zu nehmende Vorteile. Tuivasa fällt als ehemaliger Rugbyspieler genau in dieses Muster. Er hat keine ausgefeilte Boxtechnik. Arlovski hat schon alles gesehen und hat sauberes Boxen, auch wenn es nicht so variabel sein mag, wie das eines Leichtgewichtlers.

Im Kampf Urgewalt gegen Erfahrung und Technik, hat Arlovski bessere Karten, als die meisten denken dürften. Ich denke dennoch, dass Tuivasa besser Schläge wegstecken kann, und könnte mir vorstellen, dass er einen Schlagabtausch erzwingt und für sich gewinnt. Für Tuivasa ist der Weißrusse aber ein guter Test.

Tipp: Tuivasa, TKO, Runde 2.

Kampf im Weltergewicht: Phil Brooks (CM Punk) vs. Mike Jackson

inspector voss:

Für alle, die sich fragen, was ein Kampf zwischen einem abgenutzen ehemaligen WWE-Superstar und einem Fotografen auf einer UFC-PPV Main Card zu suchen hat, dem sei nur kurz geantwortet: NICHTS! Es ist eine Farce par excellence und ein Schlag ins Gesicht für alle anderen UFC-Kämpfer, die sich unermüdlich in den Rankings nach oben gekämpft haben und jetzt erstaunt in die Röhre gucken.

Dabei hat die UFC den Anspruch, eine Plattform für die Elite des MMA zu bieten. Durch diese Ansetzung büßt die UFC an Seriosität ein und verleiht sich einen Hauch eines Freak-Show-Charakters. Dieser Umstand ist jedoch nur ein weiterer Meilenstein einer seit Jahren fortlaufenden Entwicklung, wo der Entertainment-Faktor gegenüber den sportlichen Werten die Überhand gewinnt.

Dass dieser Kampf aber keinerlei sportliche Grundlage hat, setzt dem Ganzen die Krone auf. Wahrscheinlich gibt es eine Klausel im Vertrag mit CM Punk, die besagt, dass er bei einem Event in seiner Heimatstadt auf der Main Card eines PPVs kämpfen soll. Und natürlich hat er noch Fans aus dem WWE-Lager, die sich wegen ihm einige PPV-Buys gönnen werden. Einen großen Impact wird es aber nicht haben.

Eher überwiegt der Imageschaden, den die UFC in der MMA-Fanbase erlitten hat.

Zum möglichen Kampfverlauf braucht man nicht viele Worte verlieren: Die zwei Jahre MMA-Training bei Duke Roufus in Milwaukee machen CM Punk zum Favoriten bei diesem Duell. Zu Mike Jackson gibt es nur zu sagen, dass er ein fast unbeschriebenes Blatt ist. Seine Niederlage gegen Mickey Gall vor über zwei Jahren war zu schnell besiegelt, um daraus aussagekräftige Schlüsse ziehen zu können.

In dem Szenario am Samtag ist er aber klar als Opfer vorgesehen. Denn einen besseren Gegner für CM Punk hätte die Illinois State Athletic Commission wohl gar nicht zugelassen.

Tipp: CM Punk, Punktentscheid.

UFC 225 findet in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Chicago statt (09.06.18). Die ersten Prelims beginnen üblicherweise um 00:00 Uhr, je nachdem wie viele Kämpfe auf der Kampfkarte stehen.

Wenn euch dieser Blog gefällt, folgt uns doch einfach auf Twitter.

https://twitter.com/mmaspox

Wer Lust hat, auch mal mitzumachen, der schreibt einfach bunsen an.

Die UFC lädt immer einige Kämpfe hoch, die für die kommende Veranstaltung relevant sind. Wenn ihr euch einstimmen wollte, folgt diesem Link: https://www.youtube.com/user/UFC/videos

ø 0
KOMMENTARE
Um bewerten und sortieren zu können, loggen Sie sich bitte ein.
bunsen
10.06.2018 | 22:15 Uhr
0
0
bunsen : 
10.06.2018 | 22:15 Uhr
0
bunsen : 
covington war richtig gut. ich kann ihn nicht leiden, war aber schon zufrieden mit dem ausgang. woodley gegen den wird interessant.

bei dem romero-kampf finde ich die verletzung von whittaker ziemlich schade. der war schon sehr beeinträchtigt und ich kann mir schon vorstellen, dass whittaker romero noch weniger gelegenheiten gegeben hätte und deutlicher gewonnen hätte.
0
Kunikunde
10.06.2018 | 19:04 Uhr
0
0
Kunikunde : 
10.06.2018 | 19:04 Uhr
0
Kunikunde : 
also anderson war ja wirklich ne enttäuschung...bei den frauen jetzt mal schauen, wie es weitergeht (nunes entweder gegen holm oder cyborg)

also covington hat mich sehr positiv überrascht, durchgehend druck nach vorne gemacht, immer wieder leichte schläge losgelassen und dos anjos quasi nie in den rhytmus kommen lassen....48:47 pro colby war in ordnung

ansonsten hatten es die punktrichter arg schwer...arlovski/tuivasa hätte echt in beide richtungen gehen können

romero/whittaker ebenfalls richtig geil anzuschauender kampf gewesen, der sich letztlich an der frage messen lassen muss, ob die 5. ne 10:8 verdient hätte oder nicht (wenn romero nicht noch so lange pausen eingelegt hätte denke ich hätte man ihm diese 10:8 eher zusprechen können....)

und für punk sollte es das wohl gewesen sein in der ufc


insgesamt aber ein toller abend gewesen, viele kämpfe auf hohem niveau auf augenhöhe
0
bunsen
10.06.2018 | 02:15 Uhr
0
0
bunsen : 
10.06.2018 | 02:15 Uhr
0
bunsen : 
Ich hab megan anderson paar mal gesehen. Die ist fürchterlich schlecht. Die hat nix.

Ja mal wieder toll mit den weigh ins.

Ich glaube auch rda gewinnt. Wird eher lahm. Eng evtl daher
0
Kunikunde
09.06.2018 | 18:53 Uhr
0
0
Kunikunde : 
09.06.2018 | 18:53 Uhr
0
Kunikunde : 
puh, das war gestern ja doch ne folter mit der warterei auf romero, vor allem, wenn man sich währenddessen die gesangskünste von herrn helwani angehört hat - und leider mit bekanntem ausgang :/
das ist jetzt durchaus ein schlag für eine derart geile card, dass es im main event nicht um den titel geht

die ufc kann nur hoffen, dass romero verliert, denn sonst hast du wirklich den worst case: der champion verliert, der contender, der ihn gerade geschlagen hat, hat zwei mal sein gewicht verpasst und im rest der division hat sich aktuell noch keiner wirklich für einen titelkampf empfohlen (weidman, gastelum, rockhold und jacare)

und auch beim tipp gehe ich dann mit der hoffnung, dass der champ nach punkten verteidigen wird

RDA-covington....covington nutzt die gunst der stunde, dass die division bis auf RDA keinen wirklichen titelkandidaten hatte (wonderboy kommt gerade aus duellen mit woodley, till erst mit seinem sieg in liverpool ganz oben angekommen, usman fehlt auch noch ein sieg, um ganz nach oben vorzustoßen und lawler kommt aus ner niederlage gegen RDA...)
ich mag rda's stil sehr, und er sollte in der lage sein, gegen covington auch auf dem boden zu bestehen
dos anjos siegt nach punkten

holm vs. anderson...kann ich kurz machen: habe von anderson noch nicht einen kampf komplett gesehen, weswegen ich mich überraschen lassen muss - einerseits hat sie zwar einen gewissen hype hinter sich, allerdings ist holm nicht schlecht unterwegs zuletzt
durch anderson ist die sache schwierig zu tippen:
holm per tko in runde 3

arlovski gegen tuivasa...kann arlovski tuivasa etwas auf abstand halt mit seiner etwas weiteren reichweite? wenn er das schafft, dann kann er sich den sieg durchaus holen, schafft er das nicht, wird tuivasa ihn mit seiner power zu boden bringen

punk/jackson: wenn man sich die prelims anschaut, ist es erschreckend diesen kampf auf der main card zu sehen, mir wäre punk als ME einer fight night irgendwie lieber, aber er soll wohl die verkaufzahlen pushen
0
COMMUNITY LOGIN
Du bist nicht angemeldet. Willst Du das ändern?
Benutzername:
Passwort:
 
Neueste Kommentare
funkbarrio
Artikel: Supercup, Real Madrid - Atletico 2:4 n.V.: Atleti bezwingt Finalfluch gegen Stadtrivalen
Rückblick vor einem Jahr: vor den ersten Liga-Spielen gewinnt Madrid den eur
16.08.2018, 08:01 Uhr - 53 Kommentare
Moo_NFL
Artikel: NFL: Denver Broncos: Demontage! Paxton Lynch zur Nummer 3 degradiert
Einheitlich definiert ist ja glaube ich nicht das Problem, sondern halt die
16.08.2018, 08:00 Uhr - 488 Kommentare
Fr0mSoftware
Artikel: ATP: Alexander Zverev scheitert in Cincinnati an Robin Haase
Die reale Welt läuft nicht so ab dass man sich bis ins kleinste Detail mit j
16.08.2018, 07:59 Uhr - 14 Kommentare
HakunaMalada
Artikel: FC Bayern - News und Gerüchte: Für Leon Goretzka "alles spannender" als auf Schalke
lol rofl xoxo! du glaubst doch auch an den Weihnachtsmann!!1elf
16.08.2018, 07:54 Uhr - 89 Kommentare
big_al
Artikel: Jalen Ramseys GQ-Interview: Rundumschlag gegen QBs - aber pro Blake Bortles
Der hat doch null ahnung.
16.08.2018, 07:48 Uhr - 12 Kommentare
ohcsoy
Artikel: Toni Kroos kritisiert Mesut Özils Rücktritt und bleibt der Nationalmannschaft erhalten
lesen kann beim DFB anscheinend niemand oder? Özil hat doch nie den DFB des
16.08.2018, 07:46 Uhr - 22 Kommentare
diego666
Artikel: Transfers vom FC Bayern: Ralf Rangnick richtet Appell an Uli Hoeneß
In den letzten Tagen wurde Nationalspieler Sebastian Rudy bei den Bullen
16.08.2018, 07:41 Uhr - 1 Kommentare
juw
Artikel: Thibaut Courtois' Wechsel zu Real Madrid: Wiedervereinigung mit dem Herzen
Bayern ist drei mal an Navas vorbeigekommen.
16.08.2018, 07:37 Uhr - 109 Kommentare
macchiavalan1
Artikel: BVB-News: Jacob Bruun Larsen lobt Trainer Lucien Favre
Diego : Genau. Ich meine ja auch nicht die 8 Transfers waren über alles schl
16.08.2018, 07:16 Uhr - 206 Kommentare