Edition: Suche...
NFL @ SPOX


Gründer: Master_Of_Disaster | Mitglieder: 720 | Beiträge: 188
Von: LazyLi0n
05.09.2017 | 4325 Aufrufe | 7 Kommentare | 4 Bewertungen Ø 10.0
Season Preview 2017: San Francisco 49ers
Brick by Brick zurück zur Dynastie

"Clear the house", "fresh start", "blow everything up" - diese Phrasen hörte man immer wieder zum Ende einer katastrophalen Saison 2016 der San Francisco 49ers. Direkt nach dem letzten Saisonspiel bei den Seattle Seahawks mussten Head Coach Chip Kelly und General Manager Trent Baalke ihre Hüte nehmen. Überraschte dies bei Kelly noch ein wenig, nachdem er nicht einmal ein ganzes Jahr im Amt war und eines der schwächsten Roster der NFL übernommen hatte, kam die Entlassung von Baalke eher einer Erleichterung gleich.

Eines wurde durch die Entlassungen jedoch unmissverständlich klar: Dieser erneute Neuanfang wird fundamental.

Am 06.02.2017 wurden Kyle Shanahan als neuer Headcoach und John Lynch als neuer General Manager vorgestellt.

Shanahan war der Wunschkandidat vieler 49ers Fans, die Verpflichtung von John Lynch hingegen eine faustdicke Überraschung, die niemand auf dem Zettel hatte. Hier scheint man als Organisation Lehren aus der Vergangenheit gezogen zu haben: Lynchs Vorgänger Baalke war kein Freund der Kommunikation, hatte seine eigene Idee von (erfolgreichem) Football und stellte das Roster nach seinen Vorlieben zusammen (lange Arme). Ob dies zu der bevorzugten Spielweise eines seiner Headcoaches passte, war offensichtlich zweitrangig.

John Lynch ist seine Antithese. Er ist eine Art Moderator der Franchise und die Schnittstelle von Front Office zu Coaching Staff. Als ehemaliger Safety und TV-Analyst bringt er jedoch sicherlich auch eine gewisse Expertise mit.

Hinter Lynch fungieren unter anderem Adam Peters und Martin Mayhew etablierte Scouts mit Front Office, bzw. GM Erfahrung.

Bis auf drei Position Coaches wurde auch im dritten Jahr in Folge jeder Posten im Coaching Staff neu besetzt. Als kleine Besonderheit ist festzuhalten, dass Kyle Shanahan keinen Offensive Coordinator ernannt hat und somit die komplette Verantwortung für die Offense übernimmt.

Neuer Defensive Coordinator ist Robert Saleh. Saleh ist wie Shanahan und Lynch ein Firsttimer in seiner Funktion, zuvor war er von 2011-2013 der Defensive Quality Control Coach in Seattle und anschließend Linebackers Coach bei den Jaguars. Entsprechend der Einflüsse seiner dortigen Headcoaches Pete Carroll und Gus Bradley lässt Saleh eine 4-3 Under in Verbindung mit Cover 3/1 als Base Defense spielen.

Free Agency

Die Free Agency und den Roster Cut von 90 auf 53 Spieler haben ganze 23 Spieler überstanden, die im vergangenen Jahr in Santa Clara aufgelaufen sind. Sicherlich hat dies auch schematische Gründe, beispielsweise wurden jedoch alle WR ausgetauscht.

Aufgrund der hohen Fluktuation listen wir folgend nur die prominentesten Zu- und Abgänge auf.

Abgänge:

QB Colin Kaepernick
WR Torrey Smith
CB Tramaine Brock
LB Ahmad Brooks
DE Quinton Dial
WR Jeremy Kerley
TE Vance McDonald

Zugänge:

QB Brian Hoyer
WR Pierre Garcon
DT Earl Mitchell
WR Marquise Goodwin
FB Kyle Jusczcyk
DE Elvis Dumervil

Draft

Runde 1, Pick 3:

Solomon Thomas, DE, Stanford

Runde 1, Pick 31:

Reuben Foster, LB, Alabama

Runde 3, Pick 66:

Ahkello Witherspoon, CB, Colorado

Runde 3, Pick 104:

C.J. Beathard, QB, Iowa

Runde 4, Pick 121:

Joe Williams, RB, Utah

Runde 5, Pick 146:

George Kittle, TE, Iowa

Runde 5, Pick 177:

Trent Taylor, WR, Louisiana Tech

Runde 6, Pick 198:

D.J. Jones, DL, Ole Miss

Runde 6, Pick 202:

Pita Taumoepenu, DL, Utah

Runde 7, Pick 229:

Adrian Colbert, S, Miami

Der Draft startete für die 49ers mit einem Trade. Den Chicago Bears heuchelte man mit Erfolg Interesse an deren Wunsch-Quarterback Mitchell Trubisky vor, sodass sich diese zu einem relativ teuren Uptrade von Position 3 auf 2 genötigt fühlten.

An Position 3 investierte man den dritten Erstrundenpick in Folge in einen Defensive Lineman und pickte Solomon Thomas von Stanford.

Mit dem zusätzlich akquirierten Draft-Kapital tradete man noch einmal in die erste Runde, um den aufgrund einer Schulterverletzung und charakterlicher Bedenken tief gefallenen Linebacker Reuben Foster auszuwählen. Stand heute hält die Schulter und er zeigte schon sehr deutlich, warum viele Experten in ihm ein Top 5 Talent sahen.

TE George Kittle überzeugte in der Preseason sowohl im Receiving als auch im Blocking und wird direkt starten. Trent Taylor sollte nach der Entlassung von Jeremy Kerley viele Snaps im Slot bekommen.

Die komplette Draftclass hat es in das 53er Roster geschafft, einzig RB Joe Williams musste auf die Injured Reserve List gesetzt werden.

Offense

Chryst, Kelly und nun Shanahan - die Offense wird zum dritten Mal in ebenso vielen Jahren komplett umgekrempelt. Nach fünf Jahren mit QB Colin Kaepernick folgt nun Brian Hoyer.

Das Problem der letztjährigen Offense lässt sich schnell zusammenfassen: Auf eine gute erste Halbzeit folgte meistens eine grausame zweite Hälfte, die Offensive Line war miserabel und die Skill Player hatten mit Ausnahme von Carlos Hyde und Jeremy Kerley mit dem Wort skill nicht viel gemein.

Die Offensive Line war laut Football Outsiders die schlechteste der ganzen NFL. Die einzigen Veränderungen zum Vorjahr sind Brandon Fusco, vormals Guard der Vikings (!) und der Erstrundenpick 2015 der Lions, Laken Tomlinson. Dieser wusste bei den Lions bisher kaum zu überzeugen. Hinzu kommt UDFA Erik Magnuson.

Im Gegensatz zu den Inside Zone Runs von Kelly basiert Shanahans Offense auf Outside Zone Runs und Stretch Plays. Grundlegend bleibt jedoch das Zone Blocking. Ob die Line sich hier großartig verbessern kann, bleibt zumindest fragwürdig. Starter dürften zu Beginn Joe Staley, Laken Tomlinson, Daniel Kilgore, Brandon Fusco und Trent Brown sein. Während die beiden Tackles zumindest in Pass Protection glänzen können, wiegt in der interior O-Line der Ausfall von G Joshua Garnett (Season-ending IR) schwer.

Auf der Quarterback Position wurden die Karten hingegen komplett neu gemischt. Aus Kaepernick, Gabbert und Ponder wurden Brian Hoyer und Drittrundenpick CJ Beathard. Beide haben in der Preseason vor allem bei den von Shanahan häufig eingesetzten Play Action Pässen geglänzt (21-31, 394 yds, 3 TD, 142.9 rating). Gerät man in der Regular Season nicht häufig in hohe Rückstände, sollte die Play Action wieder ein zentrales Element der Shanahan Offense werden. Wer jedoch von den 2017er San Francisco 49ers ein ähnliches offensives Feuerwerk wie unter Shanahans altem Team, den Atlanta Falcons, erwartet, der wird mit großer Wahrscheinlichkeit enttäuscht werden. Zu groß ist der Umbruch in dieser Unit. Dies zeigt sich besonders gut auf den Skill Positions, bei denen die 49ers keinen Stein auf dem anderen ließen. Aus dem Vorjahr sind nur noch Carlos Hyde und TE Garett Celek verblieben.

Auf Running Back findet man neben Carlos Hyde nun die UDFAs Matt Breida und Raheem Mostert, nachdem Viertrundenpick Joe Williams auf der IR-List gelandet ist. Breida und Mostert bringen Athletik (Breida ist der athletischste RB nach dem pSPARQ Ranking 2017) und Special Teams Value mit, während man von Hyde einen weiteren Schritt nach vorn erwartet. Hyde war im Vorjahr der einzige Lichtblick der 49ers Offense und verpasste mit 988 Yards und durch eine Verletzung im vorletzten Saisonspiel denkbar knapp die 1.000 Yard Grenze. Viele dieser Yards kamen aufgrund des schlechten Run-Blockings der O-Line after Contact, insgesamt schloss er das Jahr auf Rang 7 nach DVOA ab.

Spannend wird sein, wie Shanahan mit seinen Tight Ends umgehen wird. TE #1 wird Fündtrundenpick George Kittle (ebenfalls der athletischste TE 2017 nach pSPARQ), gefolgt von Logen Paulsen und Garett Celek, wobei alle mehr für ihre Blocking Künste bekannt sind, als für spektakuläre Catch-Zahlen. Abhilfe könnte hier Kyle "Juice" Juszczyk schaffen. Aufgrund seiner Versatilität als Fullback und Tight End wurde er von John Lynch als Offensive Weapon bezeichnet. Wer die Atlanta Falcons verfolgt hat weiß, dass Shanahan seine Fullbacks in kreativer Weise einsetzen kann und dies sollte man zukünftig auch vom bestbezahlten FB der NFL erwarten.

Bei den Wide Receivern starten Pierre Garcon und Marquise Goodwin. Mit Trent Taylor, Aldrick Robinson, Victor Bolden und Kendrick Bourne formiert sich dahinter eine Gruppe aus Lateround-Picks und UDFAs. Garcon ist sicherlich nicht auf dem Niveau eines Julio Jones, sollte jedoch der beste und kompletteste Wide Receiver sein, den man seit langem in Santa Clara bewundern durfte. Trotz mittlerweile 31 Jahren glänzt Garcon als exzellenter Route Runner, hat sehr sichere Hände und dürfte vorrangig als größerer Possession Receiver dienen. Ihm gegenüber steht Goodwin, der für seine Schnelligkeit bekannt ist (4.27 Sek/40 Yards). In der Preseason hat Goodwin gezeigt, dass er entgegen seiner Zeit in Buffalo nicht nur ein reiner Speedster sein kann, sondern auch an seinen Routes gearbeitet hat. Seine Entwicklung wird wichtig für den Erfolg der Offense. Ebenfalls gespannt sein kann man auf die Rookies. Fünftrundenpick Trent Taylor dürfte nach der Entlassung von Jeremy Kerley als Slot Receiver schon früh auf sich aufmerksam machen und in 3-WR-Sets gesetzt sein.

Defense

Auch die Defense wurde generalüberholt - zumindest schematisch. In der Base Formation wird man nun eine 4-3 Under zu sehen bekommen, stark angelehnt an das, was Seattle, Atlanta und die Jaguars spielen lassen. Mit dieser ist Saleh bereits sehr vertraut, war er doch in den letzten Jahren Linebacker-Coach bei den Jaguars unter Ex-Seahawks Defensive-Coordinator Gus Bradley und zuvor bei den Seahawks selbst tätig.

Personell ist die Defensive Line unbestritten das Prunkstück der Unit, bestückt mit den First Round Picks der letzten drei Jahre Arik Armstead, DeForest Buckner, sowie Solomon Thomas. Eine Verbesserung der Leistungen aus dem Vorjahr sollte dabei das Minimalziel sein, war doch beispielsweise die Run Defense nach DVOA die Zweitschlechteste der NFL.

Im neuen Scheme übernimmt Buckner die Position des 3-Technique Defensive Tackles und Earl Mitchell die des Nose Tackles. Unklar ist noch, ob Solomon Thomas oder Arik Armstead die im neuen Scheme wichtige Rolle des LEOs (Edge Defender auf der Weakside, der in der Base Formation der wichtigste Passrusher ist, gleichzeitig aber auch den Run nach außen verteidigen können muss) übernimmt. Zu Beginn des Training Camps hörte man von Saleh, dass man sich Armstead auf der LEO Position vorstellen könne. Dieser Plan überraschte viele, da Armstead mit 6'7" und 275 Pfund nicht unbedingt die ideale Statur für diese Position mitbringt. Armstead erhielt letztendlich im Verlauf der Preseason Snaps sowohl als LEO, als auch als Strongside DE - eine Position, die ihm eher liegen sollte. In Nickel oder Dime-Formationen dürfte Armstead zusammen mit Buckner als Defensive Tackle auflaufen und Elvis Dumervil, Aaron Lynch und Solomon Thomas als Edge Rusher rotieren.

Die Linebacker runden die vielversprechende Front Seven der 49ers ab. Hervorzuheben sind hier vor allem NaVorro Bowman, der von einer Achillessehnenverletzung zurückkehrt und Rookie Reuben Foster. Letzterer überzeugte in Training Camp und Preseason und wird in Week 1 als WILL starten. Aufgrund seiner Coverage Fähigkeiten sollte er auch in Nickel- und Dime-Formationen auf dem Feld bleiben. In der Base ist Bowman weiterhin als MIKE vorgesehen und nach Ahmad Brooks Cut deutet vieles darauf hin, dass Eli Harold auf SAM startet.

Die Cornerbacks könnten als Schwachstelle der Defense ausgemacht werden. Neuer No. 1 Corner ist Rashard Robinson, der letztes Jahr als Rookie die größte positive Überraschung im Team war. Gegenüber von ihm erhält Dontae Johnson seine Chance. Ihm dürfte das neue Scheme ebenfalls zu gute kommen. Kwaun Williams besetzt höchstwahrscheinlich die Rolle des Nickel Corners.

Auch die Rollen der Safeties stellen sich dieses Jahr deutlich verändert dar. Jimmie Ward, der in den letzten Jahren als Corner eingesetzt wurde, wird die auf FS übernehmen. Dies bedeutet im Cover 3/1 lastigen Scheme, dass er als Single High Safety eingesetzt wird, vergleichbar mit der Rolle von Earl Thomas bei den Seahawks - und wohl die wichtigste in diesem Scheme. Wards Leistungen dürften damit einen zentralen Anteil am Gesamterfolg der Defense haben. Neben ihm wird Eric Reid die Rolle des SS übernehmen. Die Tatsache, dass dieser nun näher an der Line of Scrimmage spielt und vermehrt als Box Safety agiert, dürfte seinem Skillset entgegen kommen.



Players to watch

Carlos Hyde: Hyde befindet sich im Contract Year, zeigte in der vergangenen Saison seine wohl besten Leistungen trotz miesem Blockings. Er kam deutlich leichter aus der Offseason und will unter Beweis stellen, dass er die Athletik für ein Outside Zone Scheme besitzt und auch im Passing Game zu gebrauchen ist. Weiterhin ist Hyde den Beweis schuldig, dass er ein ganzes Jahr gesund bleiben kann.

Trent Taylor: Der nur 5'8" große Fünftrundenpick war ein Wunschspieler Shanahans. In der Preseason konnte man auch schnell erkennen warum: Sehr gute Hände, taffe Catches über die Mitte und Fähigkeiten als Playmaker nach dem Catch. Zusätzlich auch als Punt Returner gefährlich.

Rashard Robinson: In der vergangenen Saison biss er sich in der Rolle des zweiten Outside Corner fest und ließ beispielsweise nur 1,07 Yards pro Coverage-Snap zu - der drittbeste Wert unter den Rookie CBs. Als neuer No. 1 Corner wird er noch eine Schippe drauflegen müssen, damit man ihn nicht schnell als Schwachstelle ausmacht. An mangelndem Konkurrenzgeist sollte es ihm nicht mangeln.

Jimmy Ward: Eine Single High Safety Defense kann nur dann erfolgreich sein, wenn der Single High Safety das ganze Backfield covern und auch tacklen kann. Zweifelsohne besitzt Ward die Fähigkeiten dazu, um hierbei Erfolg zu haben. Seine Verletzung während des gesamten Trainingcamps wird jedoch sicher nicht dabei geholfen haben, die neue Rolle zu verinnerlichen.

Prognose

Eine Prognose für die kommende Saison fällt aufgrund des großen Umbruchs schwer.

Wir sehen in der Defense die deutlich bessere Unit. Schafft Shanahan das im Vergleich zu den Falcons deutlich geringere Talentlevel schematisch auszugleichen und sollte die Defense Ligadurchschnitt erreichen, können die Spiele in 2017 wieder ansehnlicher werden als das, was man in den letzten drei Jahren in Santa Clara mitansehen musste.

Unser Tipp: Wir sind durchaus optimistisch und sagen ein 6-10 voraus.

Quellen: Footballoutsiders, PFF, 3sigmaathlete.com

KOMMENTARE
Um bewerten und sortieren zu können, loggen Sie sich bitte ein.
Petzie
06.09.2017 | 18:57 Uhr
0
0
Petzie : 
06.09.2017 | 18:57 Uhr
0
Petzie : 
starke Preview, gefällt mir sehr gut. Bin gespannt wie gut die ganzen Änderungen sich auswirken, die Front 7 ist auf dem Papier sehr talentiert, ob es am Ende zu 6 Siegen reichen wird, wird man sehen. Ich erwarte aber auf jeden Fall ebenso wie ihr eine spielerische Verbesserung. Eure Spiele waren letztes Jahr echt oft harte Kost
0
LazyLi0n
06.09.2017 | 09:09 Uhr
0
0
LazyLi0n : 
06.09.2017 | 09:09 Uhr
0
LazyLi0n : 
Alles spannende Spieler, ich bin auch total heiß auf die Saison.
Wir wollten auch nicht unbedingt Captain Obvious spielen, daher steht Foster da nicht Ansonsten kann man blind aus Taylor, Kittle, Foster, oder Thomas picken, die werden alle Spaß machen.
0
maxpower3000
06.09.2017 | 08:46 Uhr
0
0
06.09.2017 | 08:46 Uhr
0
Mir fehlt da vor allem Kittle, kommt schließlich nicht so oft vor, dass ein Rookie TE (aus Runde 5!) direkt No1 ist. Der wird Spaß machen.

Und wenn Foster nicht einer "to watch" ist, dann weiß ich auch nicht
0
LazyLi0n
05.09.2017 | 22:48 Uhr
0
0
LazyLi0n : 
05.09.2017 | 22:48 Uhr
0
LazyLi0n : 
Danke, Max Das hätte man sicherlich noch anführen können, da hast du recht. Breida hätte man auch unter die Players to watch packen können, bin echt gespannt auf den Jungen.
0
maxpower3000
05.09.2017 | 14:57 Uhr
0
0
05.09.2017 | 14:57 Uhr
0
Top Roundup Jungs!! Nur eine Kleinigkeit stimmt nicht so ganz mMn:

Joe Williams "musste" nicht auf IR, seine Verletzung ist wohl minderer Natur, man sieht ihn einfach noch nicht soweit und gibt ihm lieber noch ein Jahr. Er wurde schlicht outperformed von Breida und Mostert.
0
JaydoggBO
05.09.2017 | 11:43 Uhr
0
0
JaydoggBO : 
05.09.2017 | 11:43 Uhr
0
JaydoggBO : 
Schöne Arbeit.

Auf die 49ers bin ich sehr gespannt, die Defensive Front 7 braucht sich vor den anderen in der Division nicht verstecken.
Die Offense wird davon abhängen wie gut man das Running Game aufbauen kann, denn davon wird dann die Playaction profitieren.
Am Ende denke ich man wird eine Übergangssaison mit einem Übergangs-QB spielen. SF sehe ich auch bei ca. 5-7 Siegen
0
LazyLi0n
05.09.2017 | 10:28 Uhr
0
0
LazyLi0n : 
05.09.2017 | 10:28 Uhr
0
LazyLi0n : 
Danke an Vizzy und Bubba für die fleißige Mitarbeit
0
COMMUNITY LOGIN
Du bist nicht angemeldet. Willst Du das ändern?
Benutzername:
Passwort:
 
Neueste Kommentare
CWebb4
Artikel: NBA: No.1-Pick Markelle Fultz wird den Philadelphia 76ers weiter fehlen | SPOX.com
Klasse Aufholjagd :-) wird noch spannend
20.11.2017, 03:16 Uhr - 87 Kommentare
MatzeB92
Artikel: NFL Week 11: Spielberichte, Highlights und Ergebnisse im Überblick | SPOX.com
Ziehe ich zurück. War tipped.
20.11.2017, 03:14 Uhr - 1588 Kommentare
boyparty
Artikel: Schalke nach Sieg gegen den HSV vor Derby gegen BVB Zweiter | SPOX.com
"Kein Spitzenteam auf diesem Planeten, lässt sich so eine Spielweise und so
20.11.2017, 02:57 Uhr - 9 Kommentare
MikeHard29
Artikel: TSG 1899 Hoffenheim: Die Verträge von Wagner, Uth und Gnabry laufen aus | SPOX.com
Griesmann zu den Bayern?! Träumen ist erlaubt :-G
20.11.2017, 02:55 Uhr - 7 Kommentare
Doppelrad
Artikel: FSV Mainz 05: Klubchef Johannes Kaluza will nach Revolte Posten räumen | SPOX.com
Bitte jetzt mal aufhören mit kleinlichen politischen Grabenkämpfen! Ich will
20.11.2017, 02:16 Uhr - 5 Kommentare
CaptainMunich
Artikel: Bundesliga: FC Schalke 04 nach 911 Tagen wieder vor BVB in der Tabelle | SPOX.com
Finde ich Klasse, was Tönnies macht. So gehört es sich auch. Nur, wenn du ei
20.11.2017, 02:02 Uhr - 33 Kommentare
Atdi37
Artikel:
War gestern in Dallas im AAC und es war wirklich ein gutes Spiel von den Mav
20.11.2017, 01:54 Uhr - 54 Kommentare
santigold
Artikel: Wechsel von Dortmunds Sven Mislintat zum FC Arsenal angeblich fix | SPOX.com
die beiden gegensätzlichen aussagen bezüglich der trainingseinheiten seitens
20.11.2017, 01:40 Uhr - 281 Kommentare
MikeHard29
Artikel: SV Werder Bremen - Hannover 96: Analyse zum ersten Saisonsieg des SVW | SPOX.com
Das waren heute Fin und Max aus der letzten RR! Genau in so einer Form brauc
20.11.2017, 01:32 Uhr - 29 Kommentare