WWE SmackDown: Sami Zayn mit großem Statement

SID
Mittwoch, 07.03.2018 | 11:16 Uhr
Sami Zayn gab beim WWE-SmackDown-Event ein großes Statement ab.

Mit WWE Fastlane vor der Tür geht es nochmal rund bei SmackDown. Charlotte Flair und Ruby Riott bekommen sich in die Haare, im Main Event kann Sami Zayn ein dickes Statement abgeben.

Direkt zum Start der Show ging es lautstark los. Charlotte und Ruby warfen sich im Ring einige Worte um die Ohren, die den Riott-Squad fast zum Angriff bewegten. Letztlich konnte US-Champion Bobby Roode die Situation deeskalieren.

Eben jener Roode nahm schließlich am Kommentatorenpult Platz. Er beobachtete das Match zwischen Mahal und Orton. Lange sah es nach einem Sieg von The Viper aus, allerdings konnte Mahal das Match im letzten Moment doch noch zu seinen Gunsten entscheiden.

AJ Styles vs. Dolph Ziggler endet in No Contest.

Nach einigen fiesen Worten standen sich Ziggler und Styles kurz vor ihrem Titelkampf bei Fastlane plötzlich bei SmackDown gegenüber.

Das YEP-Movement machte dem Gröhlen der Fans aber ein schnelles Ende: Kevin Owens und Sami Zayn trennten die Kämpfenden und prügelten auf sie ein.

Sami Zayn gewinnt gegen AJ Styles, Dolph Ziggler, Kevin Owens und Baron Corbin

Das brachte Shane McMahon dazu, ein Fatal-5-Way-Match für das Main Event anzusetzen. Alle vier Superstars sollten gegeneinander antreten und dazu wurde Baron Corbin in die Verlosung geworfen.

Angesichts der fünf Superstars im Ring ergab sich ein großes Chaos. Triumphieren konnte letztendlich Zayn mit viel Symbolik: Mit einem Helluva Kick schaltete er Kumpel Owens aus und pinnte seinen (Ex?)-Partner zum Sieg.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung