Verletzte Angelique Kerber muss pausieren - weitere Turnierplanung unklar

Von Ulrike Weinrich
Freitag, 27.04.2018 | 15:14 Uhr
Angelique Kerber muss vorerst pausieren
© getty

Angelique Kerber muss nach ihrer Achtelfinal-Aufgabe beim Porsche Tennis Grand Prix vorerst eine Trainingspause einlegen. Eine medizinische Untersuchung in München am Freitagvormittag ergab eine muskuläre Verletzung im rechten Oberschenkel. Die weitere Turnierplanung sei derzeit noch unklar, teilte ihr Management auf Anfrage von tennisnet mit.

Ursprünglich wollte Kerber ab 8. Mai beim Premier-Mandatory-Turnier in Madrid an den Start gehen, danach hatte sie das Event in Rom (ab 13. Mai) und die French Open in Paris (ab 27. Mai) auf ihrem Plan. Die Länge der Pause steht noch nicht fest.

Die Weltranglistenzwölfte hatte ihre Achtelfinalpartie am Donnerstagabend gegen die Estin Anett Kontaveit beim Stand von 0:6, 0:2 verletzt aufgeben müssen. Zuvor hatte sie beim Stand von 0:5 im ersten Satz ein Medical Timeout genommen.

Kerber: "Ich habe alles gegeben, aber es ging nicht mehr"

"Ich habe die Schmerzen zwischen Oberschenkel und Leiste schon die letzten Tage und auch heute beim Einspielen gemerkt - und alles Mögliche versucht. Aber es wurde in den ersten beiden Spielen des Matches immer schlimmer. Ich habe alles gegeben, aber es ging nicht mehr", hatte Kerber danach gesagt.

2015 und 2016 hatte die zweimalige Grand-Slam-Siegerin den Titel beim Hallen-Sandplatzevent geholt. Vor ihrem Start beim Porsche Tennis Grand Prix in diesem Jahr hatte Sydney-Champion Kerber bei ihren sämtlichen Turnierstarts 2018 immer mindestens das Viertelfinale erreicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung