Tennis

WTA: Sharapova-Manager Max Eisenbud - "Maria hat das Beste daraus gemacht"

Von tennisnet
Maria Sharapova hat zuletzt bei den US Open aufgeschlagen
© getty

Maria Sharapova greift 2019 wieder an. Ihr Manager Max Eisenbud blickt zurück auf jene Zeit, in der sein Schützling nicht aktiv auf der Tour mitmachen durfte.

Max Eisenbud betreut auf im Welttennis ein breites Portfolio an Spielerinnen - die prominenteste darunter ist und bleibt aber Maria Sharapova. Die Russin hat das Jahr 2018 an Position 29 der WTA-Charts beendet, musste aufgrund diverser Verletzungen nach der Niederlage gegen Carla Suarez Navarro bei den US Open all ihre Starts auf der Tour absagen.

Seit ihrer Rückkehr nach der Dopingsperre 2017 beim Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart konnte Sharapova ein Turnier gewinnen, in Tianjin zum Ende der letzten Saison. Das kommende Jahr wird die fünffache Major-Siegerin ebenfalls in China beginnen, in Shenzhen nämlich.

Maria Sharapova hat so hart wie immer gearbeitet

In einem Gespräch mit dem Magazin Entrepreneur hat Manager Eisenbud nun noch einmal über die vergangenen Jahre seines Schützlings reflektiert. "Ich werde nicht sagen, dass die Sperre eine gute Sache war, aber Maria hat das Beste aus dieser Zeit gemacht", so Eisenbud, der auch Spielerinnen wie etwa Madison Keys unter seinen Fittichen hat.

"Der Umstand, dass ihre Marke so gut positioniert ist, hat es ihr erlaubt, selbst stark zu bleiben."

Und auch über die Süßigkeiten-Linie von Maria Sharapova findet Max Eisenbud nur lobende Worte. "Man kann eine gute Idee haben, kreativ sein und auch richtig viel Elan haben, und man kann trotzdem nicht erfolgreich sein, wenn man nicht auf die richtigen Berater hört. Maria hat in dieser Zeit so hart wie immer. Und wir haben unseren Kunden bestätigt, dass Maria auch weiterhin hinter der Marke stehen wird."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung