Tennis

Serena Williams von Männermagazin zur "Frau des Jahres" gekürt - aber Kritik

Von Ulrike Weinrich
Serena Williams, Frauen-Konferenz
© getty

Serena Williams ist vom Männer- und Lifestyle-Magazin GQ zur "Frau des Jahres" gekürt worden. Für Aufregung sorgten zwei banale Anführungszeichen auf der Titelseite.

Saisonende bedeutet auch: Es ist die Zeit der Ehrungen angebrochen. Auch für Superstar Serena Williams, die 2018 als Mutter die Grand-Slam-Finals von Wimbledon (Niederlage gegen Angelique Kerber) und Flushing Meadows (Niederlage gegen Naomi Osaka) erreichte.

Das Männer- und Lifestyle-Magazin GQ kürte die 37 Jahre alte "Tennis-Legende" zur Frau des Jahres. "Egal, wie man es dreht und wendet, Serena Williams hatte ein bemerkenswertes Jahr", begründete das Blatt seine Wahl. Im 23. Jahr schon ehrt die Zeitschrift eine Gruppe von Menschen für ihre Erfolge. 2018 sind dies neben Williams die Schauspieler Michael B Jordan, Jonah Hill, and Henry Golding.

Als Belohnung erscheinen die Auserwählten auf dem GQ-Cover. Williams ist im schwarzen Bodysuit mit goldenem Chanel-Gürtel (Vintage) zu sehen. Der Schmuck stammt von David Webb.

"Woman" - Anführungszeichen sorgen für Ärger

Allerdings gab es an den vergangenen Tagen große Aufregung, da bei der nebenstehenden Bezeichnung "Woman of the year" die Bezeichnung "Woman" in Anführungszeichen gesetzt ist, bei den drei "Men of the Year" ist das hingegen nicht der Fall.

Spitzfindige Beobachter fanden zudem heraus, dass die Bezeichnung "Woman" bei der letztjährigen "Frau des Jahres", der Schauspielerin Gal Gadot, nicht mit Hilfe von Satzzeichen gesondert gekennzeichnet worden war. Auf Social Media behaupteten einige Williams-Fans, das Geschlecht und die Weiblichkeit der 23-maligen Grand-Slam-Siegerin seien bewusst in Frage gestellt worden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung