Tennis

Porsche Race to Singapore: Angie Kerber auf Rang zwei, Jule Görges in Lauerstellung

Angelique Kerber
© getty

Im aktuellen Jahres-Race führt Simona Halep entspannt, sie ist bereits für die WTA Finals in Singapur qualifiziert. Dahinter folgt Angelique Kerber.

Halep grüßt mit 6.900 Punkten von ganz oben, Kerber hat als Zweitplatzierte mit 5.022 Zählern zwar einigen Abstand, blickt jedoch ebenfalls positiv in den Spätsommer - und auf die WTA Finals in Singapur. Hier versammeln sich vom 21. bis 28. Oktober wieder die besten acht Spielerinnen des Jahres, um die inoffizielle Weltmeisterschaft der Damen auszuspielen. Das Beste: Die Siegerin im Race wird mit einigen PS mehr ins Turnier starten, denn sie erhält einen nigelnagelneuen Porsche - für Halep wäre es nach 2017 bereits der zweite.

Wenn nicht Angie Kerber ihrer Sammlung (als zweifache Siegerin beim Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart) noch einen Drittwagen hinzufügt. Die Wimbledon-Championesse aus Kiel hat einen entspannten Vorsprung auf die drittplatzierte Petra Kvitova mit 4.022 Zählern - und kann bei einem US-Open-Sieg auf Halep aufschließen. Und wie man die US Open gewinnt, hat Kerber ja bereits 2016 bewiesen.

Julia Görges auf Position 11

Auch Julia Görges darf sich gerne Hoffnungen auf einen erstmaligen Einzel-Antritt in Singapur machen. Während sie im offiziellen Ranking in dieser Woche mit Rang neun so hoch steht wie nie zuvor, liegt sie im Porsche Race to Singapore "nur" auf Platz elf (2.403 Punkte). Grund: Görges spielte im Vorjahr ein wahnsinnig starkes Ende, diese Punkte hat sie somit in der offiziellen Weltrangliste noch auf der Habenseite. Ein gutes Abschneiden bei den US Open würde für die diesjährige Wimbledon-Halbfinalistin jedoch einen weiteren Sprung nach vorne bedeuten, aktuell beläuft sich ihr Rückstand auf Platz acht, der für Singapur entscheidend wäre, auf rund 400 Punkte.

Im Anschluss an die WTA Finals in Singapur findet zudem vom 29. Oktober bis 3. November die WTA Elite Trophy in Zhuhai/China statt, bei der zwölf Spielerinnen mitmachen dürfen: die besten elf Spielerinnen, die sich nicht für Singapur qualifiziert haben, plus eine Wildcard-Akteurin. Im Vorjahr hatte Jule Görges die Qualifikation mit einem Last-Minute-Sieg in Moskau geschafft - und ihr starkes Jahr 2017 mit dem Sieg in Zhuhai gekrönt!

Das gesamte Porsche Race to Singapore

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung