Chinesin Peng Shuai wegen versuchter Manipulation gesperrt

Von U.W./tennisnet
Donnerstag, 09.08.2018 | 17:45 Uhr
Peng Shuai
© getty

Die Chinesin Peng Shuai ist von der Anti-Korruptions-Behörde "Tennis Integrity Unit" (TIU) für sechs Monate gesperrt und mit einer Geldbuße von 10.000 Dollar belegt worden. Jeweils die Hälfte der beiden Strafen wurde zur Bewährung ausgesetzt.

Die 32-jährige Peng Shuai hatte nach Angaben der TIU beim Wimbledon-Turnier 2017 versucht, ihre Doppelpartnerin nach dem offiziellen Meldeschluss auszuwechseln. Die derzeitige Weltranglisten-80. (Einzel) soll ihrer eigentlichen Partnerin damals eine Geldsumme in Aussicht gestellt haben, falls sie zustimme und zurückziehe. Was diese nicht tat.

Auch der französische Coach Bertrand Perret wurde gesperrt

Das Duo verzichtete im All England Lawn Tennis Club dann letztlich auf einen Start, doch der Untersuchungsausschuss des Weltverbandes ITF wertete die vorliegenden Fakten als Versuch der Manipulation. Auch der damalige Trainer von Peng Shuai, der Franzose Bertrand Perret, wurde wegen "Mittäterschaft" für drei Monate gesperrt. Weitere Details in diesem Fall gab die ITF nicht bekannt.

Auf Bewährung: Ab 8. November ist Peng Shuai wieder spielberechtigt

Peng Shuai ist nach Ablauf der Sperre am 8. November 2018 wieder spielberechtigt. Die Rechtshänderin aus Hunan führte 2014 zeitweise die Doppel-Weltrangliste an und holte zusammen mit der Taiwanesin Hsieh Su-Wei die Grand-Slam-Titel in Wimbledon 2013 und bei den French Open 2014.

Im Einzel war ihre beste Platzierung Rang 14 im Jahr 2011. Zuletzt war Peng Shuai in ihrer Auftaktpartie in Wimbledon Anfang Juli gegen Samantha Stosur (Australien) ausgeschieden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung