Angelique Kerber noch nicht in US-Open-Form: "Brauche ein bisschen mehr Zeit"

SID
Donnerstag, 09.08.2018 | 10:44 Uhr
Angelique Kerber musste sich gegen Alize Cornet geschlagen geben.
© getty

Der verpatzte Start in die US-Hartplatzsaison macht Wimbledonsiegerin Angelique Kerber nicht nervös. "Es war mein erstes Match seit drei Wochen", sagte Kerber nach der klaren 4:6, 1:6 Auftaktniederlage gegen die Französin Alize Cornet beim WTA-Turnier im kanadischen Montreal.

25 Tage nach dem Triumph in London fiel ihr der Umstieg von Rasen auf Hartplatz sichtlich schwer. Die Weltranglistenvierte leistete sich gegen die Nummer 34 des Rankings zahlreiche einfache Fehler und haderte mit ihrem Aufschlag. "Es ist nicht so einfach, den Belag zu wechseln. Ich denke, ich brauche ein bisschen mehr Zeit, um mich durch viele Trainingseinheiten und Matches wieder an den Hartplatz zu gewöhnen", erklärte die 30-Jährige.

Nach ihrem Finalsieg im All England Club gegen Serena Williams hatte Kerber ein paar freie Tage in ihrer polnischen Heimat verbracht, ehe sie sich mit Trainer Wim Fissette auf die US-Hartplatzsaison vorbereitete. Bis zu den US Open (27. August bis 9. September) hat die dreimalige Grand-Slam-Siegerin noch rund zweieinhalb Wochen Zeit, um an ihrer Form zu feilen.

Angelique Kerber: Erst zweite Auftaktniederlage in dieser Saison

Ein erfolgreiches Abschneiden beim anstehenden Turnier in Cincinnati im Bundesstaat Ohio sollte helfen, Kerbers zweite Auftaktniederlage der bislang so erfolgreichen Saison vergessen zu machen. Auch beim Rasenturnier im Juni auf Mallorca war Kerber früh ausgeschieden.

Cornet hingegen, die in der ersten Runde bereits Tatjana Maria geschlagen hatte, untermauerte wieder einmal ihren Ruf als Favoritenschreck. Der Sieg über Kerber war ihr 17. gegen eine Spielerin aus den Top 10, darunter gelangen ihr alleine drei Siege gegen die 23-malige Grand-Slam-Siegerin Serena Williams.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung