Errani für zwei Monate gesperrt

Von SID/red
Montag, 07.08.2017 | 17:23 Uhr
Sara Errani muss die Konsequenzen tragen
© getty

Die ehemalige French-Open-Finalistin Sara Errani (Italien) ist bei einer Anti-Doping-Kontrolle des Tennis-Weltverbandes ITF positiv getestet und mit einer Sperre über zwei Monate belegt worden.

Dies bestätigte der Verband am Montagnachmittag. Zuvor hatte die Mailänder Tageszeitung Corriere della Sera über den Vorfall berichtet.

In einer am 16. Februar genommenen Urinprobe der 30-Jährigen wurden Spuren von Letrozol, einem hormonellen und metabolischen Stimulans-Mittel, gefunden. Die Sperre gilt rückwirkend ab dem 3. August bis zum 2. Oktober. Zudem werden Erranis Ergebnisse auf der WTA-Tour annulliert, die sie seit der Probenentnahme und bis zum folgenden negativen Test (7. Juni) eingespielt hat.

Verunreinigte Tortellini

Errani hatte am 18. April vom Befund erfahren, den Verstoß daraufhin eingeräumt und um eine Anhörung gebeten, die am 19. Juli stattfand. Die Stimulanz sei durch kontaminierte Tortellini versehentlich in ihren Köper gelangt, gab die Italienerin zu Protokoll.

Die Mutter von Errani wurde ebenfalls verhört. Sie gab an, dass sie in einer Apotheke auf Teilzeitbasis arbeitete. Nebenbei kümmerte sie sich um den Haushalt und dabei seien versehentlich die Tabletten mit dem Wirkstoff Letrozol in die selbstgemachten Tortellini gelangt.

Das Mittel Letrozol, das zur unterstützenden Behandlung von Brustkrebs bei Frauen nach den Wechseljahren verwendet wird, wird in Deutschland unter dem kommerziellen Namen Arimidex vertrieben.

In der vergangenen Woche war Errani im Achtelfinale des WTA-Turniers in Washington ausgeschieden. Derzeit belegt die Rechtshänderin aus Bologna nur noch Platz 98 in der Weltrangliste. Im Jahr 2013 war die einst beste Doppelspielerin zwischenzeitlich sogar die Nummer fünf im Einzel-Ranking.

Hier lest ihr weitere Details zum Dopingfall Errani.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung