Tennis

Die USA führen 2:0 - kommt Serena heute zurück?

Von tennisnet
Venus Williams holt sich Unterstützung bei Kathy Rinaldi
© getty

Die USA wurden am ersten Tag der Fed-Cup-Begegnung mit den Niederlanden ihrer Favoritenrolle gerecht und führen mit 2:0.

Venus Williams hat zum Auftakt der Fed-Cup-Partie gegen die ersatzgeschwächt angetretenen Niederländerinnen keine Zweifel offen gelassen: 81 Minuten dauerte die Affäre gegen Arantxa Rus in Asheville, North Carolina, lediglich, dann hatte sich die siebenfache Major-Siegerin mit 6:1 und 6:4 durchgesetzt.

Deutlich härter zu kämpfen hatte Coco Vandeweghe, die im vergangenen Jahr maßgeblich am Triumph der US-Amerikanerinnen im ältesten Mannschaftsbewerb bei den Damen beteiligt war. 4:6, 7:6 (6) und 6:3 gewann Vandeweghe am Ende, war zwar mit dem Sieg, aber nicht mit ihrer Leistung zufrieden.

Gänsehaut für Coco

"Ich bin auch nur ein Mensch und mache Fehler", erklärte die Siegerin nach dem Match gegen Hogenkamp. Dass sie Unterstützung von den Williams-Schwestern erhalte, sei indes etwas ganz Besonderes: "Ich war eine jüngere Hitting-Partnerin, dann eine Ersatzspielerin, jetzt eine Spielerin. Ich habe mir das alles hart erarbeitet, und zu wissen, dass mich Venus und Serena unterstützen, verursacht bei mir eine Gänsehaut."

Für die letzten beiden Einzel sind wiederum Venus und Vandeweghe nominiert, im Doppel könnte es zum heiß erwarteten Comeback von Serena kommen. Kathy Rinaldi hat die 23-fache Grand-Slam-Siegerin an der Seite von Lauren Davis nominiert. Das letzte Match der langjährigen Nummer eins der Welt vor ihrer Babypause war das Finale der Australian Open 2017. Dort hatte sie Schwester Venus in zwei Sätzen besiegt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung