Tennis

Victoria Azarenka muss auch in Doha passen

Von tennisnet
Für die "Vika"-Fans heißt es weiter warten
© GEPA

Der Alptraum für Victoria Azarenka geht weiter: aufgrund ihres Sorgerechtsstreits musste die ehemalige Nummer eins der Welt auch ihren Start in Doha absagen.

Auckland - Absage. Australian Open - Absage. Und jetzt auch der Rückzug aus dem Feld der Teilnehmerinnen des WTA-Turniers in Doha. Die Fans von Victoria Azarenka müssen nach wie vor auf die Rückkehr der zweifachen Major-Siegerin warten, denn nach wie vor hält der Streit um das Sorgerecht für ihren Sohn Leo die Weißrussin in ihrer Wahlheimat Kalifornien.

Die einzige gute Nachricht: Eben dort findet das nächste Turnier statt, bei dem Azarenka eine Rückkehr starten möchte, die BNP Parisbas Open in Indian Wells. Und innerhalb des US-Bundesstaats kann sich Azarenka auch mit Leo bewegen.

Auch eine zweite ehemalige Spitzenkraft könnte in Indian Wells ihre Rückkehr feiern: Svetlana Kuznetsova. Die zweifache Major-Siegerin hatte 2017 das Endspiel erreicht, unterlag dort Landsfrau Elena Vesnina. Seit dem WTA-Turnier in Peking im vergangenen Herbst hat sich Kuznetsova nicht auf der Tour gezeigt, einer Operation am linken Handgelenk geschuldet.

"Ich bin schon in der Lage, mit dem linken Arm Bälle zu schlagen, das ist gut", erklärte Kuznetsova in einem Radio-Interview. "Im moment trainiere ich zweimal pro Tag. Ich plane, irgendwann im März oder im April zurückzukommen. Wenn alles gut läuft, spiele ich in Indian Wells und in Miami."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung