Hanfmann nutzt Heimvorteil für ersten Erfolg auf der ATP-Challenger-Tour

Mit Heimvorteil zum Titel

Von Florian Heer
Sonntag, 22.10.2017 | 20:21 Uhr
Yannick Hanfmann feiert seinen ersten ATP-Challenger-Titel
© Florian Heer
Advertisement
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3

Der Deutsche Yannick Hanfmann hat sich nach einer starken Turnierwoche den ersten ATP-Challenger-Titel gesichert. In Ismaning besiegte er Lorenzo Sonego in drei Sätzen im Finale.

Yannick Hanfmann ist der Sieger der Erstausgabe der WOLFFKRAN Open. Beim mit €43.000 dotierten ATP-Challenger-Turnier in Ismaning besiegte der 25-jährige Deutsche den Italiener Lorenzo Sonego in einem spannenden Endspiel 6-4, 3-6, 7-5. Tim Pütz und Dustin Brown unterlagen im Doppelfinale.

Hanfmann, der sein bisher einziges Finale auf Challenger-Ebene in Shymkent gegen Ricardas Berankis verloren hatte, begann stark und schaffte ein frühes Break im zweiten Spiel des ersten Satzes. Der gebürtige Karlsruher servierte mit 89 % gewonnen Punkten über den zweiten Aufschlag schließlich den Eröffnungssatz nach 33 Minuten aus.

Sonego wurde im weiteren Verlauf jedoch immer aggressiver mit seinen Returns und versuchte insbesondere über das zweite Service des Deutschen immer mehr Druck aufzubauen. Der etwas von seiner Statur her hager wirkende Italiener steckte seine ganze Power in sein Rückspiel und erntete schließlich seinen ersten Breakball, doch Hanfmann blieb stabil und bewies ein gutes Auge als ein Passierball Sonegos nur haarscharf ins Aus segelte. Ein paar Minuten später war es dann aber soweit und der 22-jährige Italiener schaffte das Break zur 2-0 Führung. Der Deutsche holte sich zwar das Break zurück, verlor aber erneut seinen Aufschlag im achten Spiel und Sonego servierte aus, um das Match in den entscheidenden dritten Satz zu schicken.

Mit Publikum im Rücken zum finalen Fight

Immer öfter war nun die Faust des Mannes aus Turin nach gewonnen Punkten zu sehen, der auch im dritten Spiel des letzten Satzes mit einem Break in Führung ging. Danach schien die Luft beim Deutschen auch schon etwas raus zu sein, doch just in dieser Phase fand der erste Aufschlag von Hanfmann wieder öfter sein Ziel und er schaffte im achten Spiel das Re-Break. Mit der Unterstützung der 400 Zuschauer in der Tennishalle des Sportparks Ismaning und unter den Augen des Davis-Cup- Kapitäns Michael Kohlmann, katapultierte sich der Schützling der TennisBase Oberhaching nun wieder in die Erfolgsspur und verwertete schließlich seinen vierten Matchball nach knapp unter zwei Stunden Spielzeit.

"Für lange Zeit habe ich schon wie der sichere Verlierer ausgesehen, aber am Ende haben mich die Zuschauer hier noch richtig angepeitscht und ich konnte mich nochmal in das Match rein fighten", war Hanfmann nach seinem Premierentriumph sichtlich glücklich.

Siege über Marek Jaloviec, Jeremy Jahn, Tristan Lamasine und Dustin Brown brachten ihn in das Endspiel. €6.190 Preisgeld und 80 ATP-Ranglistenpunkte nimmt Hanfmann aus Ismaning mit. Letztere werden dafür sorgen, dass der ehemalige Collegespieler am Montag eine persönliche Höchstplatzierung auf Position 114 der Weltrangliste erreichen wird.

Hanfmann wird zum Ende der Saison noch beim ATP-Challenger im französischen Brest sowie im fränkischen Eckental aufschlagen.

Brown/Pütz verlieren Doppelfinale

Für Dustin Brown und Tim Pütz reichte es am Ende nicht ganz, um einen Erfolg im Doppel zu verbuchen. Die deutsche Kombination unterlag dem kroatischen Brüderpaar Marin und Tomislav Draganja 6-7, 6-2, 10-8. Das Finale endete nach einer Stunde und 28 Minuten.

"Es ist schwer zu sagen, was am Ende den Unterschied ausgemacht hat, da der Belag hier sehr schnell ist. Es ist aber schon von Vorteil, wenn man als Team gut eingespielt ist", sagte Marin Draganja und ergänzte: "Deshalb ist es auch der Plan im weiteren Verlauf des Jahres und darüber hinaus zusammen zu spielen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung