ATP Hamburg: Dominic Thiem verliert gegen Underdog und verpasst Halbfinale

Von Maximilian Kisanyik
Freitag, 27.07.2018 | 18:16 Uhr
Dominic Thiem steht im Hamburg-Halbfinale
© getty

Dominic Thiem ist beim ATP-Turnier in Hamburg überraschend gegen Nicolas Jarry ausgeschieden. In zwei Sätzen unterlag der Turnierfavorit am Hamburger Rothenbaum seinem Gegner mit 6:7 (5) und 6:7 (7).

Der groß gewachsene Chilene Nicolas Jarry machte seinem favorisierten Gegner von Anfang an klar, dass er sich nicht kampflos geschlagen geben würde.

Turnierfavorit Thiem hatte mit dem Aufschlag des jungen und spritzigen Gegners und geriet durch die starke Vorhand des 22-Jährigen immer wieder unter Druck. Diesem hielt der Niederösterreicher zu Beginn des ersten Satzes noch stand und spielte seine Klasse auf der roten Asche aus.

Ein Break zur schnellen 2:1-Führung sollte Thiem die nötige Sicherheit im Spiel geben. Jarry ließ jedoch nicht locker und sah seine Chance, als Thiem zum Satzgewinn servierte. Der Chilene spielte aggressiv und wurde mit einem Break und dem 5:5-Ausgleich belohnt. Die Entscheidung in Durchgang eins sollte im Tiebreak fallen.

Thiem gelang der bessere Start und ging mit einem Mini-Break zum 4:2 in Führung. Erneut schienen die Nerven beim Lichtenwörther zu flattern und Jarry schnappte sich vier Punkte in Folge und schließlich den ersten Durchgang mit 7:5 im Tiebreak.

Thiem verliert den Faden

Auch der zweite Durchgang sollte zunächst nichts Gutes für Thiem bereithalten. Gleich das erste Aufschlagspiel des Top-Gesetzten ging an den Underdog. Thiem steckte jedoch nicht auf und holte sich mit mehr Sicherheit in den Grundschlägen das sofortige Re-Break zum 1:1.

Nach zwei erneuten Breaks, das sich die Akteure gegenseitig teilten, fanden Thiem und Jarry wieder besser in die Aufschlagspiele. Thiem wackelte beim Stand von 5:5 bei eigenem Aufschlag und musste über Einstand gehen. Mit zwei krachenden Winnern übernahm der 24-Jährige jedoch die Führung zum 6:5. Jarry blieb danach cool und erneut wurde die Entscheidung im Tiebreak gesucht.

Und erneut war es Thiem, der den besseren Start hinlegte. Jarry wirkte körperlich erschöpft und Thiem ging mit 4:2 in Führung. Drei Satzbälle erarbeitete sich Thiem und ging mit 6:3 in Führung. Jarry spielte mutig nach vorne und stellte mit tollem Tennis auf 6:6. Danach eröffnete sich Jarry die erste Möglichkeit auf den ersten Top-10-Sieg seiner Karriere, die Thiem jedoch zunichte machte.

Den zweiten Matchball konnte der Chilene jedoch für sich entscheiden und sorgte mit dem 7:6 (5) und 7:6 (7) für große Ernüchterung bei Thiem und seinem Team.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung